Mittwoch Apr 23, 2014

Oracle Solaris 11.2 wird angekündigt

Announcing Oracle Solaris 11.2 - Engineered for Cloud Am 29. April 2014 werden Mark Hurd, John Fowler und Markus Flierl Oracle Solaris 11.2 in einer Veranstaltung in New York ankündigen. Wer gerade in New York sein sollte, kann sich hier dafür anmelden. Alle anderen können der Veranstaltung in einem Webcast folgen (Details und Anmeldung hier).

Markus Flierl hatte bei unserem Solaris Tech Day in Frankfurt Ende letzten Jahres bereits über einige aktuelle Entwicklungsprojekte gesprochen, unter anderem über Unified Archives als schnelles Image-basiertes Provisionierungswerkzeug, das insbesondere flexibel die Verwendung eines einzigen "Golden Image" für unterschiedliche Virtualisierungslösungen erlaubt - sowohl für das Cloning wie die Wiederherstellung von Systemen. Bei den Virtualisierungsstechnologien selbst tut sich ebenfalls etwas: mit den Kernel Zones werden Zonen stärker von der Globalen Zone entkoppelt und das Thema Software Defined Networking wird weiter vorangetrieben.

Die Tagline der Ankündigung  "Engineered for Cloud" betont das Gewicht, das Cloud-Aspekte für das Solaris-Engineering haben. Mit der Integration von OpenStack in Solaris lassen sich künftig Infrastructure-as-a-Service (IaaS) -Umgebungen mit diesem populären Framework deutlich effizienter aufsetzen. Der Aspekt Security ist für Cloud-Umgebungen besonders wichtig - aber nicht nur für sie. Wer etwa mit der Abwicklung von Kreditkartentransaktionen befasst ist, muss sich mit dem Payment Card Industry Data Security Standard (PCI-DSS) auseinander setzen - und für diesen Kreis sind neue Security-Features in Solaris 11.2 ganz besonders interessant - aber natürlich nicht nur für sie.

Weitere Details gibt's dann bei und nach der Ankündigung - also am besten gleich anmelden.

Die  AG SAP auf Solaris in der DSAG veranstaltet am 20. Mai ein Webinar "Solaris 11.2 für SAP" - für diesen Kreis von Anwendern, die diese Benutzergruppe noch nicht kennen, vielleicht ein Anlass sie sich mal anzuschauen.



Freitag Aug 23, 2013

10% mehr Performance für SAP auf Solaris

Unter der Überschrift  Optimization of SAP Build for 7.21 EXT Kernel for Solaris (SPARC) Yields 10% Performance Increase wird in der SAP Community SAP on Oracle Solaris auf Optimierungen der Solaris Binaries hingewiesen, die ab dem SAP Kernel 7.21 EXT Patch Level 130 (64 Bit, Unicode) zum Tragen kommen - sowohl im Hinblick auf einen höheren Durchsatz wie bessere Latenzen bei ABAP-Lasten. Hinter diesen Optimierungen verbirgt sich insbesondere die Nutzung von Profile Based Optimization.

Profile Based Optimization ist als Technologie seit geraumer Zeit in den Oracle Solaris Studio Compilern verfügbar. Der Artikel Building Enterprise Applications with Sun Studio Profile Feedback vom April 2006 beschreibt ausführlich die Anwendung dieser Technik. Lesenswert sind auch die Referenzen am Ende dieses Arikels. Wird kein Support benötigt, kann Oracle Solaris Studio übrigens unentgeltlich genutzt werden.

Donnerstag Apr 30, 2009

Solaris 10 5/09 zum Download verfügbar

Solaris 10 5/09 oder nach interner Zählweise der Update 7 ist seit heute zum Download verfügbar. Das "What's New"-Dokument ist aktuell leider noch nicht auf der docs.sun.com und die "Solaris 10 5/09 Release and Installation Collection" gibt's aktuell auch erst mal nur auf Englisch. Was ist nun neu in diesem Update? Eine wesentliche Neuerung sind die Optimierungen für den Xeon 5500 "Nehalem". Auf der "Solaris on Intel"-Website sowie beim OpenSolaris Project: Enable/Enhance Solaris support for Intel Platform gibt's eine ganze Menge an Informationen dazu. Einen wesentlichen Beitrag zu diesen Optimierungen hat Intel selbst geliefert, genauer gesagt das Team OpenSolaris innerhalb Intels Open Source Technology Center. Dessen Manager Dave Stewart ist ein eifriger Blogger und Produzent von Videos.

Die aktuelle SAP-Benchmarks zeigen, daß Sun Hardware, Solaris und Oracle eine hervorragende Kombination sind - hier Ergebnisse, die jeweils mit Systemen mit zwei Xeon 5500 2,93GHz  erzielt wurden (Stand 18. April 2009):

Server  SAP-SD User  SAPS
HP ProLiant DL380G6
SuSE Linux Enterprise Server 10, MaxDB 7.8
 3171  17380
Sun Fire X4270
Solaris 10, Oracle 10g
 3700  20300
HP ProLiant DL380G6
Windows Server 2008 Enterprise Edition, SQL Server 2008
 3300  18030

Was gibt's sonst Neues in Solaris 10 5/09? Anwender, die ein Solaris 10 System als iSCSI-Server nutzen, werden die überarbeitete iSCSI-Target Implementierung begrüßen, die einige Verbesserungen bei der Performance, Skalierbarkeit, zuverlässigkeit und Verfügbarkeit bringt, unter anderem ein verbessertes Recovery von TCP/IP-Timeouts und nicht verfügbaren iSNS-Servern sowie die Unterstützung von SCSI-3 Persistent Reserve für Cluster-Lösungen. Daneben gibt es eine ganze Reihe von neuen Treibern und Verbesserungen in existierenden Treibern  insbesondere für 10 Gigabit-Ethernet. Dann wurde IPsec unter die Verwaltung mit SMF gestellt und um einige kryptografisch stärkere Algorithmen ergänzt und schließlich wird nun beim Clonen von Zonen, die auf einem ZFS liegen, direkt das ZFS Clone verwendet.

Was gibt's sonst an Aktuellem rund um Solaris? Solaris 9 wurde jetzt nach einem Jahr Vorankündigung abgekündigt - wer also noch Solaris 9 Mediakits braucht sollte sich ranhalten und die zügig beschaffen. Support gibt's natürlich weiterhin für mindestens fünf Jahre.
Wer sich für OpenSolaris interessiert, kann sich zumindest noch die Präsentationen der Town Hall vom 24. April durchschauen. Da gab es auch einen Ausblick auf die nächste Version der Distribution: OpenSolaris 2009.06.

About

Deutschsprachiger Gruppenblog zu Oracle Solaris



Solaris on OTN

Oracle Solaris YouTube Channel Oracle Solaris YouTube Channel

Search

Archives
« Februar 2015
MoDiMiDoFrSaSo
      
1
2
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
 
       
Heute