Donnerstag Aug 09, 2012

Solaris ist großes Thema auf der Oracle Anwenderkonferenz DOAG 2012.

Vom 20. bis 22. November treffen sich in Nürnberg im 25. Jahr die deutschen Oracle-Anwender zum Erfahrungsaustausch untereinander und mit Oracle-Mitarbeitern. Seit der Übernahme von Sun ist der Stream Infrastruktur mehr in den Fokus gerückt, in dem es um Cloud Computing, Virtualisierung, Betriebssysteme und Hardware geht. Eine ganze Reihe von Vorträgen dreht sich rund um Solaris. Mit dabei sind auch die Solarium-Blogger, u.a. von Detlef Drewanz zu Best Practices für Solaris 11 Repositories, Ulrich Gräf zu Solaris 11 Zonen in der Praxis und Jörg Möllenkamp über Neues zur Netzwerkkonfiguration in Solaris 11. Dazu gibt es Vorträge von Anwendern - durchaus auch mal mit einer kritischen Betrachtung, z.B. von Roman Gächter (Trivadis AG) zu Kopfschmerzen mit ZFS Performance.

Die Performance-Analyse an sich ist Thema eigener Vorträge, u.a. in einem gemeinsamen Vortrags von Volker A. Brandt von Brandt&Brandt  zusammen mit Ulrich Gräf über Systematische Performance-Analyse sowie von Thomas Nau von der Uni Ulm über DTrace.

Auch das Themenfeld Hochverfügbarkeit wird adressiert: Dr. Martin Haller (Stadt Nürnberg) berichtet über eine SAP-Landschaft mit Solaris 11 und Solaris Cluster 4.0 - sein Coreferent und Oracle-HA-Spezialist Hartmut Streppel spricht außerdem zusammen mit Detlef Drewanz über Failover Zonen unter Solaris Cluster 4.0.

Mitarbeiter aus der Service-Organisation gehen auf Best Practices zum Patching und zu Updates ein. Thomas Wagner, ein Service-Spezialist, der mit verschiedenen Kunden deren Patch-Konzepte erarbeitet hat, geht auf die Frage ein Wie lebe ich Solaris 11 Updates im Rechenzentrum? und Sylke Fleischer und Marcel Pinnow (DB Systel GmbH) beantworten die Frage Wie patcht man regelmäßig mehrere tausend Systeme?

Die Provisionierung allgemein ist ebenfalls Thema von Anwendervorträgen: Marcel Pinnow (DB Systel GmbH) gibt einen Erfahrungsbericht über Jumpstart, Jet, Automated Installer - einer für Alles und Ralf  Germann (Trivadis AG) über Solaris 11 Deployment. Heiko Stein (Etomer GmbH) stellt die Erstellung und Verwaltung eigener SW-Pakete mit Solaris 11 IPS vor. Stefan Gärtner (CCF AG) und Stefan Auer sprechen unter dem etwas geheimnisvollen Titel P2V und V2V - Journey 2 Nevada über Migrationsszenarien von Solaris 10 nach Solaris 11.

Dazu gibt es eine ganz Reihe von Vorträgen rund um Virtualisierung, u.a. Vergleiche der Virtualisierungsansätze für Solaris mit Solaris Container/Zonen und Oracle VM auf x86 bzw. SPARC (aka LDOMs) von Bertram Dorn oder Marcel Hofstetter (JomaSoft GmbH), zur Virtualisierung mit OVM auf x86 (u.a. eine Panel-Diskussion zu einigen von der DOAG aufgeworfenen kritischen Fragen) wie auch tiefergehende Themen zu OVM auf SPARC, etwa einen LDOMs DeepDive mit Stefan Hinker zu IO Best Practices. Stefan Hinker spricht auch unter dem Titel T4  and the Red Crypto Stack über die Hardware-unterstützte Nutzung von Verschlüsselungstechnologien in Solaris. Martin Muschkiet von AS-Systeme, die in Stuttgart, Langen und Zürich die Veranstaltungsreihe Solaris@STEP ausrichten, spricht über Bandbreiten-Management in virtualisierten Netzwerken mit Solaris 11 Zonen. Er bietet am Schulungstag nach der Konferenz zudem eine Schulung an Die Migration zu Oracle Solaris 11 - Chancen und Nutzen ( oder das Team zum Erfolg)

Auch Neuigkeiten von der Oracle Open World 2012 werden beleuchtet, u.a. von mir selbst in einem Vortrag über gleich zu Beginn mit einem Hardware-Update von der OOW2012 sowie einer großen Keynote am dritten Tag von Joost Pronk, dem CTO für das Solaris Product Management, Better. Faster. Smarter – Database. Java. Solaris. SPARC– Integrated Innovation from Oracle.

Auf dem Oracle-Stand in der Ausstellung, in Unconference-Sessions, und natürlich den Social Events bietet sich die Gelegenheit das Gehörte oder auch andere Themen mit Oracle-Mitarbeitern (den Solarium-Bloggern!) oder untereinander diskutieren.

Das volle Programm - insbesondere des Streams Infrastruktur - findet sich online bei der DOAG. Der Programm-Flyer wird  zudem als Beilage in der iX wie in der Computerwoche erscheinen.

Diese Konferenz ist sicher eine Reise nach Nürnberg und den Konferenzbeitrag (Frühbucherrabatt bis 30. September) wert - hier gibt's alle Informationen rund um die DOAG 2012.

Man sieht sich ;-)

Mittwoch Apr 04, 2012

DTrace Workshop in Wiesbaden

Update: Der Workshop findet am 30. April 2012 von 10:00 bis 17:00 in Wiesbaden statt.

DTrace gibt es ausser in Solaris noch in einer Reihe weiterer Betriebssysteme.
Bei dem  FraOSUG Vortrag über DTrace wurde beschlossen noch einen DTrace Workshop zu veranstalten.

Details siehe hier: Workshop DTrace

Der Termin steht noch nicht genau fest. Wir suchen einen Tag der weder Werktag, Sonntag oder Feiertag ist.
Die Anzahl der Anmeldungen bis zum 17. April bestimmt den Tag .

Anmeldung via:  DTrace Workshop Doodle

Montag Okt 19, 2009

Eine Präsentation zur Nutzung von DTrace mit Skriptsprachen und in Middleware

Kürzlich hielt ich an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel einen Gastvortrag für die Arbeitsgruppe Software Engineering zur Nutzung von DTrace mit dem Titel "Performance Profiling und kontinuierliches Monitoring  in Solaris". Dabei hatte ich den Schwerpunkt einerseits auf die Nutzung von DTrace in den Analytics der S7000 Unified Storage Produktlinie gelegt und andererseits auf die Instrumentierung der Interpreter von Skriptsprachen wie PHP, Ruby oder Python und Middleware wie PostgreSQL und MySQL. Der Foliensatz (und die Verweise darin) ist vielleicht auch für Leser des Solarium-Blogs interessant.

Sonntag Sep 30, 2007

Veranstaltungstipps für Entwickler auf Solaris.

Für diejenigen, die auf Solaris Anwendungen entwickeln, gibt's im nächsten Quartal eine ganze Reihe interessanter Veranstaltungen:

  • Code Camps: DTrace für Web 2.0 Anwendungen am 17.10. in Walldorf, 23.10. in Hamburg und 24.10. in München - kostenfreie Veranstaltungen insbesondere für unsere Softwareentwicklungspartner (und die, die es werden wollen). (Offizielle Veranstaltungsseite).
  • Sun Tech Days vom 3.-5. Dezember 2007 im Kongresszentrum der Messe Frankfurt. Hier werden Themen rund um Java und Solaris insbesondere als Entwicklungsplattform adressiert. Die Agenda ist zwar noch nicht final, vermittelt aber bereits einen guten Eindruck über das Themenspektrum. Ein Highlight ist sicher James Gosling, der eine Keynote halten wird. Die Community Veranstaltungen u.a. zu Netbeans und Opensolaris am ersten Tag sind frei, die beiden Konferenztage gibt's für einen Unkostenbeitrag von EUR 99 (für Studenten EUR 49).
  • Am 18.11. findet in Stuttgart die nächste Veranstaltung der Reihe Java@STEP zum Thema J2EE5 & Glassfish bei unserem Schulungspartner AS-Systeme statt. Diese Veranstaltung ist kostenfrei. 
  • Am 23.10 spreche ich selbst als bei einem Intel Entwickler Seminar in Düsseldorf über Solaris für Intel Plattformen. Solaris ist ein wesentlicher Bestandteil der Allianz, die zwischen Sun und Intel im Januar vereinbart worden war. Ganz aktuell haben wir nun auch Systeme mit Intel-CPUs angekündigt - diese Systeme ergänzen unser Portfolio an x64-Systemen mit AMD-CPUs.

 

 


 

Search

Archives
« April 2014
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
    
       
Heute