Umwandlung Partition von UFS nach ZFS

Es sind automatische Umwandlungstools geplant, die jedoch erst später kommen werden. Zur Zeit sind andere Dinge wichtiger. Die in How to migrate from UFS to ZFS referenzierte Methode mit ufsdump/ufsrestore geht im Einzelnen so:

1. Angenommen eine Partition /dev/dsk/c0t0d0s7 ist auf /export/home gemounted. Dann kann man alle Daten des Verzeichnisses so sichern:

ufsdump -0f /space/home.dump /export/home

Wobei unter /space genug Platz sein muss.

2. Dann entfernt man /export/home aus der vfstab  und umounted es:

umount /export/home

3.a) Die Partition in einen einzelnen Zpool umwandeln geht so:

zpool create -m /export/home home c0t0d0s7

3.b) Alternativ kann man auch einen Zpool anlegen und auch für andere Zwecke nutzen

zpool create -m none data c0t0d0s7
zfs create data/home
zfs set mountpoint=/export/home data/home

4. Dann spielt man die Daten wieder mit ufsrestore ein. Das geht, da ufsrestore auf allen Filesystemen nicht nur auf UFS geht.

cd /export/home
ufsrestore rvf /space/home.dump

Der Platz unter /space wird nun nicht mehr benötigt.

 

Kommentare:

zpool create -f -m /export/home home c0t0d0s7
Denn da ist ja noch ein UFS drauf, das mag "zpool create" nicht ohne weiteres... :-)
Gruß -- Volker

Gesendet von Volker A. Brandt am Januar 25, 2007 at 02:24 PM MEZ #

Vielen Dank, es läuft. Man muss, nachdem man /export/home aus der vstab genommen hat, neu booten (sonst klappt umount nicht) und dann sich als root anmelden, erst dann kann man mit 3) weitermachen.

Gesendet von Dennis am Januar 26, 2007 at 12:57 AM MEZ #

Ja, das ist immer ein Problem mit gemounteten Filesystemen (ich werfe zB auch /var und /opt mit in den Pool :-). Möglicherweise war Dein /export/home auch per "share" exportiert, dann kann man es auch nicht abmounten, sondern muß erst ein "unshare" machen.
Abhilfe: mv /export/home /export/home.OLD oder so, dann kann man erstmal weitermachen. Ganz am Schluß sollte man ohnehin booten, um /etc/vfstab zu verifizieren (/var muß zB mit mountpoint=legacy angelegt und in der vfstab eingetragen werden, sonst geht es nicht).

Gesendet von Volker A. Brandt am Januar 26, 2007 at 12:39 PM MEZ #

Kann ich nicht während der Installation bereits zfs auswählen? Falls nein, wie kann ich denn / (root) dann in ZFS umwandeln? Unmounten ist ja nicht so einfach mögich im gebooteten System. Über Rescue?

Gesendet von Thomas Lepping am März 10, 2007 at 03:44 AM MEZ #

Die Boot-Fähigkeit von ZFS wird gerade erst entwickelt. Das OpenBoot PROM (sparc) bzw. Grub (x86) können zur Zeit ZFS nicht booten, da fehlt noch der Bootcode. Außerdem soll es möglich sein, verschiedene ZFS Filesysteme im gleichen ZPOOL anbooten zu können, um LiveUpgrade ohne weitere Platten anbieten zu können. Mehr Details siehe OpenSolaris.org .

Gesendet von Ulrich Gräf am März 12, 2007 at 03:22 AM MEZ #

Vielen Dank für die Info. Grüße

Gesendet von Thomas Lepping am März 12, 2007 at 02:32 PM MEZ #

Hi, werden bei der Methode via ufsdump auch die UFS POSIX-ACLs in zfs ACL4 entries übersetzt oder gehen die POSIX-ACLs dabei verloren?

Gesendet von Thorleif Wiik am Juni 22, 2007 at 01:20 PM MESZ #

Zitat:
"Kann ich nicht während der Installation bereits zfs auswählen? Falls nein, wie kann ich denn / (root) dann in ZFS umwandeln? Unmounten ist ja nicht so einfach mögich im gebooteten System. Über Rescue?

Gesendet von Thomas Lepping am März 10, 2007 at 11:44 AM CET # "

Ist es jetzt inzwischen möglich?

Gesendet von Stefan Schönfeldt am Mai 13, 2008 at 10:01 AM MESZ #

Wer wurde hier zitiert?

In der OpenSolaris 0805 Distribution (vom 5. Mai) ist ZFS (und nur ZFS) als Root Filesystem bereits verfügbar.

Im Solaris ist es für den nächsten Update geplant.

Gesendet von Ulrich Gräf am Mai 13, 2008 at 11:58 AM MESZ #

Senden Sie einen Kommentar:
  • HTML Syntax: Ausgeschaltet
Search

Archives
« April 2014
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
    
       
Heute