X

Neuigkeiten, IT-Strategien und
Expertenwissen von Oracle aus der DACH-Region

Fashion 4.0 im Zeitalter von NFC- & Blockchain-Technologie – Wie die Fashion-Plattform „retraced“ eine Branche verändert

Massenware von der Stange, minderwertige Qualität und intransparente Lieferketten zu Lasten von Umwelt und Arbeitern. Dies sind globale, tagtägliche Realitäten und für die beiden Gründer von CANO und „retraced“, die sich aufmachen die Fashion-Industrie zu verändern, vermeidbare Relikte aus einer scheinbar anderen Zeit.

Wer sind die Gründer von CANO?

Kennengelernt haben sich Lukas Pünder und Philipp Mayer bereits zu Schulzeiten, in Düsseldorf, und auch während ihres BWL Studiums haben sie sich nicht aus den Augen verloren. Ihre Leidenschaft für Mexico, das Essen, Land und Leute, vor allem jedoch für traditionelle Fertigungsmethoden von Schuhen und deren Marktpotential, entdeckten sie während eines Studienaufenthaltes 2014.

Die Idee zu CANO realisierten sie 2016 und sie ist so einfach wie genial. Produziert wird mit hochwertigen, umweltverträglichen Materialien und nach traditionellen Flecht- und Fertigungsmethoden. Die Schuhmarke CANO bietet handgemachte Schuhe bester Qualität, Made in Mexico.

Was ist die Idee von „retraced“?

Als Plattform ermöglicht „retraced“ dem Konsumenten einen transparenten, unmittelbaren und vertrauenswürdigen Einblick in die Wertschöpfungskette der verschiedenen, kooperierenden Fashionmarken.

Die Near Field Communication- (NFC) sowie der Einsatz der Oracle Blockchain-Technologie stellen dabei so manches altbekannte Paradigma der Fashion-Industrie auf den Kopf. „Bei uns stehen die Lieferanten, Materialien, klassische mexikanische Fertigungskunst und somit der einzelne Arbeiter im Vordergrund“, betont Lukas.

Warum nutzt „retraced“ Blockchain-Technologie für ihre Transparenzlösung?

Die Oracle Blockchain-Technologie ermöglicht die transparente Nachverfolgung der Lieferkette bis ins letzte Detail. Dabei stellt die Blockchain sicher, dass die gesammelten Daten nur bei Zustimmung von weiteren Teilnehmern der Wertschöpfungskette in die Blockchain hochgeladen und gespeichert werden. Ebenfalls sind alle Daten, die auf ihr gespeichert wurden, nicht mehr veränderbar oder löschbar. Diese Eigenschaften der Blockchain geben dem Endkonsumenten somit die Sicherheit, dass die erhaltenen Daten über die Wertschöpfungskette korrekt sind und steigert somit das Vertrauen in die Modemarke.

Weiterhin gibt es keine technischen Grenzen bei der Menge der Daten, die aufgenommen werden können. Vom Rohstofflieferanten, verwendeten Materialen bis hin zum einzelnen Arbeiter bleibt dem Kunden nichts verborgen. Nachprüfbar ist dies dank des im Schuh versteckten NFC-Chips, der über die CANO-Plattform und direkt per App angesteuert werden kann, wodurch der der Konsument gezielt Informationen zum individuellen Produkt erhält.

Warum spielt ihr im nachhaltigen Modemarkt?

„Mehr als 60% der Käufer sind interessiert daran, die Herkunft der Produkte sowie die Arbeitsbedingungen, zu welchen Sie produziert wurden zu verstehen“, unterstreicht Philipp.

Wer heute Fashion kauft, fragt also nicht mehr nur nach Qualität und Preis. Der bewusste Kunde (engl. conscious Consumer) fragt sich, wer hat den Schuh wirklich produziert, mit welchen Materialien und zu welchen Bedingungen? Diese Kunden gehören somit zur ersten Generation, die gegebene Antworten dank technologischem Know-how auch überprüfen können.  

„Wir wollen eine Transparenzlösung nicht nur für unsere Kunden von CANO, sondern für alle Modeunternehmen anbieten, die ebenfalls daran interessiert sind ihre Wertschöpfungsketten nachhaltig aufzubauen“, betonen beide Gründer. Deshalb soll das neugegründete Startup „retraced“ die hierfür nötige Plattform schaffen.

Somit gehen Philipp und Lukas mit dieser Plattform noch einen Schritt weiter, indem man in engem Kontakt mit anderen Fashion-Brands daran arbeitet, mittels der eigens entwickelten Technologie, ihrem Beispiel folgen zu können.

Fashion 4.0 ist also mehr als nur ein Slogan. Es ist Realität. Die Jungs von CANO haben es bewiesen.

Hinweis: CANO und Oracle können Sie live erleben – am 26.03.2019 auf dem Blockchain Summit in Frankfurt. Dort sprechen Oracle und CANO in einem gemeinsamen Vortrag und zeigen die CANO Lösung live auf unserem Oracle Stand!

 

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.