X

Neuigkeiten, IT-Strategien und
Expertenwissen von Oracle aus der DACH-Region

Oracle OpenWorld 2018 – Tag 2: Neue Technologien verändern IT-Industrie und fördern Innovationen

Oracle CEO Mark Hurd sieht starken Auftrieb bei der Einführung der Cloud

„Die Cloud ist unwiderlegbar, sie ist grundlegend", erklärte Oracle CEO Mark Hurd während seiner OpenWorld Keynote am Dienstag. Darüber gebe es keine Debatte mehr. Das Einzige, worüber man diskutieren könne, sei die Geschwindigkeit, mit der sich die Cloud verbreite. Im vergangenen Jahr hatte Hurd vorhergesagt, dass bis 2025 etwa 85 Prozent der produktiven Anwendungen in der Cloud laufen würden. Inzwischen ist er überzeugt, dass die Migration in die Cloud viel schneller verlaufen wird, als erwartet.

Hurd rechnet damit, dass bis zum Jahre 2025 alle Cloud-Anwendungen Künstliche Intelligenz (KI) beinhalten werden und 85 Prozent aller Kunden-Interaktionen automatisiert ablaufen. „60 Prozent aller künftigen IT-Jobs sind noch gar nicht erfunden, sie werden es aber in den nächsten sieben Jahren sein“, ist Hurd sicher. Die Automatisierung werde keine Arbeitsplätze vernichten, sondern welche schaffen. Als Beispiel für neue Tätigkeiten, die auch durch den Einsatz von KI entstünden, nannte er „Supervisor für Roboter“, „Smart-City-Technology-Designer“ und Experten für KI-gestützte Medizintechnik und Datenanalyse.

„Die Cloud sowie die in sie integrierten Technologien, wie KI, senken die Kosten, fördern Innovationen und verbessern die Produktivität der sie einsetzenden Unternehmen“, ist Mark Hurd überzeugt. Blockchain-Technologie werde praktisch in allen Anwendungen zum Einsatz kommen, bei denen es um den sicheren Austausch von Informationen gehe. Aus Sicht des Oracle CEO gibt es einen handfesten Beweis für die von ihm vorhergesagte Beschleunigung bei der Verbreitung der Cloud: „Allein im letzten Jahr haben 15 Prozent der US-amerikanischen Unternehmen ihre eigenen Rechenzentren abgeschaltet“, so Hurd abschließend.

Globale Unternehmen treiben Innovationen mit Oracle Cloud voran

Mit der Oracle Cloud Plattform und den Oracle Cloud Applications konnten Kunden wie Office Depot, College Board, Ebates, Mitsubishi Electric, Solairus Aviation, Turning Point und The Wonderful Company ihre Produktentwicklung beschleunigen sowie ihre Produktivität und Flexibilität steigern. So berichtete Mitsubishi Electric auf der Oracle OpenWorld 2018 über eine Produktivitätssteigerung von 60 Prozent. Als weltweit tätiger Hersteller von Elektroprodukten muss das japanische Unternehmen auf die Anforderungen seiner Kunden reagieren, die nach einer größeren Auswahl an Produkten mit tausenden von Variationen in kleineren Mengen bei gleichzeitig hoher Qualität fragen. Während die Oracle ERP Cloud und Oracle SCM Cloud für den Produktionsprozess genutzt werden, nutzt das Unternehmen zusätzlich die Internet-of-Things- (IoT), Java-, API- und Integrationsfunktionen der Oracle Cloud Platform, um die Konnektivität zwischen Geräten in der Fabrik und über die gesamte Wertschöpfungskette der Fertigung zu vereinfachen und zu beschleunigen. Auch ein Cloud-basiertes Monitoring-System kommt zum Einsatz. Darüber hinaus werden mit Oracle Analytics Cloud und Oracle Database Cloud schnelle Analysen von IoT-Daten ermöglicht, so dass Herstellungsfehler minimiert und die Produktion gleichzeitig maximiert werden kann.

Die nächste Generation der Oracle Enterprise Cloud

Mit Neuerungen im Bereich der Oracle Cloud Infrastructure zielt Oracle vor allem darauf Cloud-Kunden Core-to-Edge-Sicherheit bereitzustellen. Durch die Einführung neuer integrierter Sicherheitslösungen können künftig anspruchsvolle Cyber-Bedrohungen mit Abwehrmaßnahmen bekämpft werden. Zu diesen Cloud Services gehört ein Key Management Service (KMS), mit dem Kunden die Verschlüsselung ihrer Daten steuern können. Der jetzt integrierte Cloud Access Security Broker (CASB) überwacht die sichere Konfiguration. Die Web Application Firewall (WAF) schützt vor Angriffen auf den Webverkehr und der Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Schutz, hindert Cyber-Bedroher daran, Kundenanwendungen zu unterbrechen. Diese Services wurden zudem auch der Oracle Autonomous Database hinzugefügt, zusätzlich zu den bereits vorhandenen automatischen Sicherheits- und Patching-Funktionen.

Personalisierte digitale Assistenten für das Unternehmen

Neu verfügbar ist auch Oracle Digital Assistant, womit Unternehmen personalisierte digitale Assistenten erstellen können, die den Mitarbeitern helfen, intelligenter und produktiver zu arbeiten. Mitarbeiter erhalten einen digitalen Assistenten, der geschult werden kann, um sie beim Arbeiten mit verschiedenen Anwendungen wie HCM, ERP, CRM und CX zu unterstützen. Durch die eingesetzte Künstliche Intelligenz (KI) versteht Oracle Digital Assistant den Kontext, leitet Absichten ab und identifiziert und lernt das Verhalten der Benutzer, um Routineaufgaben wie Spesengenehmigungen und Terminverschiebungen in deren Namen proaktiv zu automatisieren.

Der auf der Oracle Cloud Infrastructure basierende Assistent geht weit über die Funktionalität von Standard-Chatbots hinaus. Durch die Anwendung von KI für Natural Language Processing (NLP), Natural Language Understanding (NLU) und Machine Learning (ML) bietet Oracle einen einzigartigen Service an: Benutzer können sich mit dem Oracle Digital Assistant über die Sprachschnittstelle unterhalten. Gleichzeitig ist er plattformunabhängig und ebenso optimiert für die Unterstützung gängiger Messaging-Plattformen wie Slack, Facebook Messenger, WeChat und Alexa. Unternehmen können die Nutzung des Assistenten analysieren, um Echtzeit-Einblicke in das Nutzerverhalten und die Performance zu erhalten.

Oracle Vorreiter bei aufstrebenden Technologien

Die Strategie von Oracle, neue Technologien in allen Bereichen des eigenen Cloud-Angebots einzusetzen, geht auf. Um Kunden dabei zu unterstützen, die Vorteile dieser Technologien im Rahmen ihrer digitalen Transformation leichter zu nutzen, hat Oracle diese auch in seine Geschäftsanwendungen integriert, damit Kunden darauf aufbauen können. Darüber hinaus dient die Oracle Cloud Infrastructure als Grundlage für die KI- und Autonomous-Funktionen von Oracle.

Machine Learning und Künstliche Intelligenz sind in Oracle Cloud Services integriert. Oracle CX-Anwendungen verfügen beispielsweise über integrierte KI-Tools, die proaktiv die nächstbesten Service-Aktionen liefern, Antworten automatisieren und personalisierte Dienste bereitstellen. Außerdem erweitert Oracle sein Blockchain-Serviceangebot um neue Geschäftsanwendungen, die auf einer eigenen Blockchain-Entwicklungsplattform basieren. Der neue Oracle Blockchain Applications Cloud Service soll das Vertrauen von Kunden in die Blockchain-Technologie stärken und Transaktionen flexibler in Geschäftsnetzwerken umsetzen. Die neue Suite von SaaS-Anwendungen nutzt den neuen Blockchain Service bereits, vor allem in den Bereichen SCM und ERP, aber auch anderen Anwendungen. Eine für sehr viele Kunden attraktive und naheliegende Blockchain-Anwendung ist z.B. die Rückverfolgbarkeit und Transparenz von Lieferketten. So werden Produktlieferungen und Vertragsausführung beschleunigt sowie die Kundenzufriedenheit verbessert.

Details zu den Updates können Sie hier nachlesen.

Aktuelle Informationen zur Oracle OpenWorld 2018 finden Sie auf unserem Blog oder hier:

Update-Call Deutschland mit Gerhard Schlabschi, EMEA Director Cloud-Technology & Michael Franz, Customer Innovation Leader Germany, am 24.10.2018 zwischen 16.00 und 17.00 Uhr. Die Einwahldaten lauten: +49 800 700 5012, Konferenzkennung: 58562763

Keynotes von der Oracle OpenWorld im Livestream und aus der Mediathek

Folgen Sie Oracle auf Facebook, Instagram und LinkedIn

Folgen Sie @Oracle auf Twitter für die neuesten Informationen zur #oow18

 

 

 

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.