X

Neuigkeiten, IT-Strategien und
Expertenwissen von Oracle aus der DACH-Region

Neue Technologien bringen neue Verantwortung für Unternehmen

Gastautor: Jürgen Pinkl, Leiter des Bereichs Technology bei Accenture in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Jedes Jahr stellt Accenture eine Auswahl der fünf wichtigsten Technologietrends zusammen, die Unternehmen, ihre Kunden und die Gesellschaft in der nahen Zukunft prägen werden. Die Technology Vision soll dabei weit mehr als eine Ansammlung von Schlagworten aus der schönen neuen Digitalwelt sein. Sie beschäftigt sich stattdessen vor allem mit den Auswirkungen neuer Technologien auf Geschäftsmodelle, Kundenbeziehungen und unsere Art zu leben und zu arbeiten.

In diesem Jahr geht die Technology Vision der Frage nach, wie die Beziehung von Unternehmen und Kunden durch neue Technologien und eine Vielzahl von Daten immer enger wird und inwiefern damit die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen wächst. Ein Beispiel: Die rasante Verbreitung von Sprachassistenten, die in Smartphones oder intelligente Lautsprecher integriert sind. Solche Angebote sind zum einen für die Verbraucher nützlich, weil sie die Interaktion mit Unternehmen vereinfachen und den Alltag erleichtern. Sie sind zum anderen aber auch für Unternehmen wichtig, weil diese so viel mehr über die täglichen Abläufe des Kunden erfahren und ihre Produkte und Dienstleistungen daraufhin optimieren können. Das führt jedoch zwangsweise zu der Gretchenfrage ‚Wie hältst du’s mit den Daten?’. 

Ganz klar ist: Je stärker der Einfluss digitaler Innovationen auf unseren Alltag, umso größer ist die gesellschaftliche Verantwortung der Anbieter solcher Services. Das bedeutet für die Unternehmen, dass sie um mehr Vertrauen beim Kunden werben und für Transparenz einstehen müssen. Welche Daten werden erhoben und wie werden sie verwendet? Der Kunde hingegen muss sich an das Teilen persönlicher Informationen gewöhnen, will er den maximalen Nutzen aus digitalen Services ziehen. Statt ‘Meine Daten gehören mir’ muss es heißen ‘Ich entscheide, welche Daten ich für welchen Zweck teile’.  

Auf Grundlage dieser Prämissen hat Accenture für die Technology Vision 2018 fünf Trends definiert, die Unternehmen beim Einsatz neuer Technologien und dem Aufbau datengetriebener Geschäftsmodelle beherzigen sollten:

1. KI für Alle

Die Geschäftsmodelle von Unternehmen basieren immer stärker auf KI. Es wird in Zukunft kaum noch eine Anwendung geben, die nicht in irgendeiner Form mit selbstlernenden Algorithmen arbeitet. Wer aber ‘KI für Alle’ schafft, muss auch seiner daraus entstehenden gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen und klare Regeln definieren, was KI darf und was nicht. Dazu gehört zum Beispiel mehr Transparenz über den Einsatz von Algorithmen oder eine Ethik-Charta für KI. 

2. Virtual Reality und Augmented Reality überwinden Distanzen

VR und AR überwinden zeitliche und räumliche Distanzen. Immersive Erlebnisse etwa, bei denen virtuelle Objekte in Lebensgröße in einen realen Raum projiziert werden, sind dabei, das Online-Shopping revolutionieren. Damit verschwimmen die Grenzen zwischen virtueller und realer Welt immer stärker und so auch unsere Art zu arbeiten und zu leben. 

3. Durch korrekte Daten Nutzen und Vertrauen schaffen

Wer datengetriebene Services anbietet, braucht die richtigen Daten. Was aber, wenn der Algorithmus mit inkorrekten, manipulierten oder tendenziösen Daten gefüttert wird? Das führt nicht nur zu Fehlentscheidungen in Unternehmen, sondern kann auch erhebliche gesellschaftliche Folgen haben. Die Debatte um ‘Fake News’ gibt uns einen ersten Vorgeschmack darauf. Deshalb müssen Unternehmen noch stärker auf korrekte Datensets achten und gleichzeitig Anreize zur Manipulation verringern. Gelingt dies nicht, droht das Vertrauen der Nutzer in solche datengetriebenen Angebote schnell zu schwinden. 

4. Partnerschaften ausbauen und die IT dafür fit machen

Innovation geschieht heute immer stärker in Ökosystemen, zusammen mit Partnern und sogar Wettbewerbern; viele Services werden zukünftig über firmenübergreifende Plattformen angeboten. Die heutigen Bestandssysteme sind dafür nicht ausgelegt, denn sie ermöglichen oft noch nicht einmal das Teilen von Daten zwischen den Geschäftsbereichen innerhalb eines Unternehmens. Wer aber zukünftig von solchen Partnerschaften profitieren und neue Plattform-Geschäftsmodelle umsetzen will, muss seine internen IT-Systeme und Prozesse frühzeitig dafür auslegen. Microservices anstatt starrer monolithischer Architekturen sind ein wichtiger erster Schritt. 

5. Neue Technologien für das ‘Internet des Denkens’

Die innovativen Technologien entstehen nicht mit den IT-Architekturen von gestern. Stattdessen müssen Unternehmen ‘intelligente Umgebungen’ mittels Robotik, KI und immersiver Erfahrungen schaffen. Cloud-Computing, aber auch die richtige Hardware spielen dabei eine wichtige Rolle. Neben dem Umbau ihrer IT-Landschaft müssen Unternehmen auch ihre Mitarbeiter weiterbilden und neue Fähigkeiten vermitteln.

Weitere Informationen zur Accenture Technology Vision finden Sie unter: https://www.accenture.com/de-de/insight-technology-trends-2018

 

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.