X

Neuigkeiten, IT-Strategien und
Expertenwissen von Oracle aus der DACH-Region

KI in der Praxis

Deirdre Houchen
Senior Marketing Director, ERP/EPM, Oracle

Übertriebene Behauptungen über die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz (KI) lassen viele Unternehmen an deren Potenzial zweifeln. Laut Dee Houchen entwickeln CFOs jedoch ein immer besseres Verständnis dafür, wie leistungsstark diese neuen Tools bereits sind.

Einige Forscher meinen, die Entwicklung von KI könnte stagnieren, sobald die Grenzen der Technologien deutlicher werden. Dabei könnten die Skeptiker durch einen Blick auf führende Finanzfunktionen erkennen, was KI schon heute leistet. Vernetzte Systeme produzieren ernorme Datenmengen – die alle durch das Finanzwesen fließen. Und überall dort, wo datengesteuerte Prozesse zu finden sind, gibt es auch KI-Lösungen, die diese unterstützen.

Wie also lassen sich die Vorteile von KI besser erkennen und einschätzen?

Zunächst sollte der Nutzen in drei Kernbereiche unterteilt werden: Effizienz, Einblicke und Einfluss.

Die robotergesteuerte Prozessautomatisierung (RPA) ist ein gutes Beispiel für die Effizienz von KI. Aber „berührungslose“ Transaktionen – das intelligente Zusammenführen von Bestellungen, Warenforderungen und Rechnungen – sind erst der Anfang. Oracle arbeitet gemeinsam mit Unternehmen an empfohlenen Benutzeraktionen, einem intelligenten Dokumentenabgleich, automatisierten Audits, enger Orchestrierung und der Einhaltung gesetzlicher Anforderungen.

KI funktioniert am besten mit großen Datensätzen. Hier zeigt sie am deutlichsten, welche Möglichkeiten für Einblicke sie bieten kann. Mit großen Mengen an internen, Lieferanten- und Kundendaten können intelligentere Analysen an beiden Enden der Lieferkette unter anderem Bestandsverwaltung, Logistik, Zahlungen und Preissgestaltung optimieren.

Der Faktor Einfluss zeigt sich auf einer höheren Ebene, wo mit KI etwa eine kontinuierliche, feinmaschige und intelligentere Überwachung von Ausnahmen ermöglicht wird. Damit kann das Finanzwesen das Unternehmen auf neue Weise definieren, wodurch sich gänzlich neue Geschäftsmodelle erkennen lassen.

Oracle hilft Unternehmen mit seinen Adaptive Intelligence Apps, diese Vorteile zu erzielen – mit KI, die von Anfang an im Kern der Anwendung integriert ist, statt nachträglich aufgesetzt zu werden.

Stellen Sie sich vor, Ihre Finanzfunktion könnte die Lieferantenleistung in Echtzeit messen und Diskontierungssätze dynamisch justieren, um Zahlungsbedingungen an den täglichen Bedarf an Betriebskapital anzupassen.

Die Nutzung von mehr Datenquellen – insbesondere durch die Möglichkeiten der Cloud – zum Aufbau besserer Lösungen hilft außerdem, Silo-Strukturen zwischen Finanzwesen, Marketing, Betrieb und anderen Abteilungen abzubauen. „Dank maschinellem Lernen können wir die Kreditanalyse auf ganz andere Art und Weise nutzen“, erklärt Tina Singh, Chief Digital Officer bei Mahindra Finance. „Durch die Kombination neuer Kreditmodelle mit Daten zu den Kosten der Kundenakquise sowie zu Verhalten und Mobilitätsmustern von Kunden kann unser Marketing Kunden viel effektiver ansprechen.“

Mit der zunehmenden Verbreitung leistungsstarker neuer Technologien wie künstlicher Intelligenz, maschinellem Lernen und intelligenter Automatisierung beginnen wir, ihr Potenzial für die Transformation unserer Arbeit und Wertschöpfung zu begreifen. In den letzten zehn Jahren hat sich das Produktivitätswachstum weltweit branchenübergreifend verlangsamt. Doch CFOs können jetzt die nächste Erfolgswelle ins Rollen bringen und intelligente Finanzfunktionen schaffen, die in der Lage sind, die Chancen, die sich durch diese Technologien und Best Practices ergeben, effektiv zu nutzen.

Finden Sie heraus, wieviel effizienter Ihr Unternehmen durch den Einsatz von KI und Cloud-Technologien werden kann. 

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.