X

Neuigkeiten, IT-Strategien und
Expertenwissen von Oracle aus der DACH-Region

Geschickt transformiert: So pushen SaaS und KI Umsatz und Firmenwachstum

Autor: Dirk-Thomas Wagner, Sales Developement Leader ERP Cloud bei Oracle Deutschland

Kennen Sie dieses Gefühl? Es vergeht scheinbar kaum ein Tag, an dem keine neue Lösung, kein neues Gadget oder kein neuer IT-Trend bejubelt wird. Und auch wenn einige dieser Neuerscheinungen recht schnell wieder in Vergessenheit geraten, so gibt es doch sehr viele, die sich durchsetzen und zum Mainstream werden. Bekannte Beispiele sind Blockchain, künstliche Intelligenz (KI), Internet der Dinge (IoT) oder virtuelle Realität (VR), die längst nicht nur Zukunftsvisionen sondern im Alltag vieler Unternehmen angekommen sind.

Eine aktuelle Untersuchung von Enterprise Strategy Group und Oracle hat jetzt herausgefunden, dass 84 Prozent der Unternehmen derzeit mindestens eine der genannten neuen Technologien verwenden. Und sie ernten die Früchte dieser Investitionen, indem sie schneller wachsen und ihren Return on Investment (ROI) steigern.

So hat die Analyse etwa festgestellt, dass durch innovative Technologien...  

... Firmeneinnahmen schneller zunehmen. Unternehmen, die besonders viele moderne Tools und Lösungen einsetzen, konnten ihre jährlichen Einnahmen um 58 Prozent schneller steigern als Unternehmen, die nicht in derartige Systeme investiert haben. Zukunftsorientiertere Organisationen konnten zudem ein um 80 Prozent schnelleres Gewinnwachstum verzeichnen.

... die Produktivität steigt und Fehler abnehmen. Anwender künstlicher Intelligenz im Finanzwesen berichten außerdem von einer durchschnittlichen Produktivitätsverbesserung um 33 Prozent und einer Fehlerreduzierung um 37 Prozent. Das ist vor allem auf die Automatisierung manueller Prozesse zurückzuführen. Der monatliche Finanzabschluss dauert in Unternehmen, die neue Technologien einsetzen, rund vier Tage weniger als in Unternehmen, die diese nicht nutzen. Organisationen, die auf digitale Finanzassistenten setzen, berichten von einer durchschnittlichen Produktivitätssteigerung von 36 Prozent sowie 38 Prozent schnelleren Analysemöglichkeiten.

.... die Lieferkette unterstützt wird. Die Ergänzung des Supply Chain Managements (SCM) um eine Blockchain half 87 Prozent der befragten Firmen, ihre ROI-Erwartungen zu erfüllen oder sogar zu übertreffen. Mehr als drei von vier Befragten (76 Prozent) gaben außerdem an, dass KI-gestütztes SCM die Mitarbeiterproduktivität erhöht habe. Die Integration von IoT-Daten in Lieferkettensysteme und Workflows verkürzte die Zeit für Herstellung und Auftragserfüllung um durchschnittlich mehr als sechs Arbeitstage. 83 Prozent der Unternehmen, die IoT-Daten zur Unterstützung von SCM verwenden, gaben zudem an, dass der ROI die Erwartungen erfüllt oder übertroffen habe.

Der SaaS-Effekt

Einer der Gründe, wie es zum zunehmenden Einsatz von Innovationen in Unternehmen und die Nutzung ihrer Vorteile kommt, ist die wachsende Bedeutung des Software-as-a-Service-Modells (SaaS). SaaS ermöglicht es Firmen, neue Technologien nahtlos und effektiv in das eigene Geschäftsmodell zu integrieren. Tatsächlich sehen laut Studie 91 Prozent aller Befragten SaaS als gute Möglichkeit für die Einführung dieser.

Die meisten Unternehmen wissen mittlerweile, dass Cloud-Lösungen On-Premise-Anwendungen in Sachen Effektivität und Flexibilität den Rang ablaufen. Es gibt aber noch weitere Gründe, die für einen Wechsel in die Cloud sprechen, darunter:

Kosteneinsparungen: Die Einführung eines Cloud-basierten SaaS-Ansatzes für neue Technologien reduziert oder eliminiert viele kostenbedingte Hindernisse bei Einführung und Optimierung. So entfallen teure Hardware-Käufe und Upgrades. Regelmäßige Software-Updates – oft mehrmals im Jahr – und Servicekosten sind normalerweise im SaaS-Modell enthalten oder lassen sich durch einen Servicevertrag ergänzen. Neben der Senkung der Gesamtbetriebskosten (TCO) helfen Cloud-Lösungen auch, Planungen, finanzielle Konsolidierung und Abschlusszeiten sowie das Managementreporting erheblich zu verbessern.

Agilität: Die Cloud-Suite von Oracle wird auf einer integrierten Plattform bereitgestellt. Benutzer können End-to-End-Geschäftsprozesse mit einer konsistenten, problemlos anwendbaren Oberfläche entwerfen. Wer über einen auf seine Rolle zugeschnittenen Datenzugriff verfügt, kann Entscheidungen auf Basis einheitlicher und aktueller Informationen treffen. Das wiederum stärkt Teamarbeit und Entscheidungsfindung.

Zugang zu Innovationen: Anstatt zwei bis vier Jahre auf teure Upgrades zu warten, um auf neue Funktionen zugreifen zu können, werden diese bei Cloud-Lösungen in einem regelmäßigen Rhythmus herausgegeben, wodurch Unternehmen viel schneller innovative Ansätze nutzen können.

Einfacher Einstieg: Sinnvoll ist es zudem, auf eine Cloud-Suite zu setzen, die KI, maschinelles Lernen und andere neue Technologien direkt in die Anwendungen einbettet. Die Anschaffung von „Anwendungen von der Stange“ ist eine einfachere und in vielen Fällen effektivere Option als die Entwicklung vollkommen neuer eigener Lösungen. Auch die Untersuchungen von Oracle haben diesbezüglich ergeben, dass Unternehmen, die neue Technologien einsetzen wollen, viel eher bereit sind, vorgefertigte Lösungen zu kaufen, als sie selbst zu entwickeln. Es gibt je nach Technologie zwei- bis dreimal so viele Lösungskäufer wie Hersteller.

Zu guter Letzt: Fünf Tipps für den durchdachteren Einsatz neuer Technologien

Wer dem Wettbewerb voraus sein und gleich jetzt sein Geschäftsmodell durch Innovationen verbessern und anschieben möchte, dem helfen die folgenden fünf Tipps weiter:

1.     Modernisieren Sie geschäftsrelevante Systeme durch die Migration auf SaaS mit einer leistungsstarken und vollständig integrierten Cloud-Suite.

2.     Analysieren Sie Ihre Business Cases und finden Sie die geeignetsten für Sofortinvestitionen. Priorisieren Sie diejenigen, die Herausforderungen lösen oder die den größten ROI versprechen.

3.     Wählen Sie Standardlösungen mit eingebetteten neuen Technologien aus, die Ihr Unternehmen am besten unterstützen.

4.     Führen Sie ein Pilotprojekt durch und stellen Sie sicher, dass es ein messbares Ziel und einen wahrscheinlichen Nutzen hat.

5.     Denken und handeln Sie proaktiv und agil – und vergessen Sie nicht die Beteiligten! Oft ist die Einführung neuer Prozesse und Technologien mit Herausforderungen für Mitarbeiter und Firmenkultur verbunden. Durch die Definition Ihrer Ziele und eines klaren Weges für Veränderungen sowie durch regelmäßige Kommunikation und Schulungen können Sie einige dieser Hindernisse abbauen.

Weitere Informationen:

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der ESG-Studie.

Den gesamten Bericht können Sie hier herunterladen: „Emerging Technologies: The competitive edge for finance and supply chain operations

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.