X

Neuigkeiten, IT-Strategien und
Expertenwissen von Oracle aus der DACH-Region

Gemeinsam eine vielfältige Zukunft gestalten

Die fünfte Veranstaltung der Oracle Women Leadership Event-Reihe stand unter dem Motto „Accomplishing Diversity“. Über 160 Frauen und Männer trafen sich am 25. September 2018 in Berlin und diskutierten, wie Diversität in Zukunft gelebt werden sollte. Von Trainee bis CEO waren Vertreter von Oracle und vielen anderen Unternehmen und Organisationen bei der lebhaften Veranstaltung dabei.

Autor: Silvia Hurnaus & Andrea Zengin

Auf dem Weg zu mehr Diversität in der Wirtschaft gibt es noch viel zu tun und anzupacken. Denn: „Vielfalt und Inklusion sind keine Buzzwords“, wie Berater Robert Franken bei der Veranstaltung betonte, sondern elementar für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen. Schließlich sitzen in 70 Prozent aller deutschen börsennotierten Unternehmen noch immer keine Frauen im Vorstand, wie aktuell eine Studie der schwedisch-deutschen Allbright-Stiftung zeigt. Diversität sieht anders aus. Damit einher geht die Warnung, dass Monokulturen in Unternehmen die Innovationskraft einschränken – und Wirtschaftskraft verloren geht.

Diversität in der digitalen Transformation

Eine aktuelle Bestandsaufnahme, welche Vorurteile im Wege stehen und wieso die digitale Transformation eine Chance darstellt, die Diversität in Unternehmen zu fördern, sich beide sogar bedingen, darüber diskutierten die Teilnehmer und Referenten beim diesjährigen OWL-Event in Berlin. Betont wurde aber auch, was sich bereits positiv verändert hat und wo Zeichen für Diversität gesetzt werden – das Motto der diesjährigen Veranstaltung, die erstmals nicht in eigenen Oracle Räumlichkeiten, sondern in der Landesvertretung Hamburg in Berlin stattfand, hieß „Accomplishing Diversity“. Nach der kurzen Begrüßung der Gäste durch die Veranstalter, machte Oracle Deutschland-Chef Kenneth Johannsen deutlich, wie wichtig das Thema Diversität bei Oracle und der IT-Branche im Allgemeinen ist. Seine Wertschätzung zeigte er zudem, beim Austausch mit den Gästen bis in den späten Abend hinein.

Das Tagesprogramm aus vier Workshops, zwei Vorträgen und einer Podiumsdiskussion lieferte spannende Denkanstöße und viel Diskussionspotenzial. So stellte Ursula Morgenstern, CEO von Atos Deutschland, in ihrer Keynote die provokante These auf, dass die Gestaltung der digitalen Transformation nicht nur Männern überlassen werden darf, da diese – ob bewusst oder unbewusst – den technologischen Entwicklungen eine männliche Handschrift mitgeben. Besonders mit Blick auf die immer weiter voranschreitende Künstliche Intelligenz ist das ein heikles Thema.

Unternehmensstrukturen prägen die Kultur

Anne Kwast, zweite Sprecherin des Abends und Bereichsleiterin Customer Relationship Management bei der Commerzbank AG, stellte klar fest: Die bis dato untergeordnete Rolle von Frauen liegt nicht daran, dass diese das nicht einfordern – sondern dass die Spielregeln sie oftmals noch immer benachteiligen. Denn auch, wenn Arbeitgeber sich zwar in den Handlungsfeldern Familie, Soziales, Netzwerke und Karriereplanung gut aufstellen, können Unternehmenskultur, Strukturen und Prozesse Frauen noch immer stark im Weg stehen und den Aufstieg in Führungspositionen verhindern. Am Beispiel ihres eigenen Arbeitgebers zeigte Anne Kwast auf, wie dem entgegengewirkt werden kann und wie die Commerzbank Frauen gezielt fördert.

Kleine Schritte für den Erfolg

Die Podiumsdiskussion unter Führung von Maike Baumgartl, Senior Sales Leader Oracle Deutschland und OWL-Leiterin Deutschland, griff einige der Themen nochmals auf. Mit dabei waren Ursula Morgenstern, Dr. Sarah Opitz, Felicitas von Kyaw, Robert Franken, Jennifer May (Minister and Deputy Head of Mission, Embassy of Canada, Berlin, Federal Republic of Germany) und Christian Pache (Bereichsleiter Berliner Sparkasse). Die hier gewonnenen Impulse sorgten auch in den Gesprächen der abendlichen Veranstaltungen noch für Zündstoff.

Auch die vier Workshops fanden reges Interesse. So stellte Sarah Opitz in ihrem Workshop zu „Changeability“ sechs verschiedene „Work Hacks“ vor, die bei der täglichen Überwindung von Diversitätshürden helfen sollen. Unter dem Titel „Emotionale Verbundenheit in Zeiten digitaler Transformation“ legte Rolf Hartung den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nahe, dass emotionale Nähe Menschen von Maschinen unterscheidet – und auszeichnet.

Im Workshop „From unconscious bias to inclusive behavior“ von Astrid Preuss galt es wiederum, den eigenen Vorurteilen zu begegnen. Eine Übung, die auch im Alltag wiederholt werden sollte. Michael Bednar-Brandt diskutierte mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wie Diversität ein fundamentaler Baustein für Innovation im digitalen Zeitalter sein kann.

Make.Diversity.Matter

Mit dem Vorsatz „Vielfalt als Erfolgsfaktor“ wurde die Event-Reihe rund um das Oracle Women’s Leadership (OWL) 2014 ins Leben gerufen. Ausgangspunkt war eine weltweite Initiative von Oracle zur Förderung, Entwicklung und Befähigung aktueller und zukünftiger Generationen von Frauen in Führungspositionen. Ziel ist die Förderung und Forderung von Inklusion und Innovation innerhalb der Belegschaft. Bei den jährlich stattfindenden Events tauschen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über ihre Erfahrungen und Best Cases aus, um so voneinander zu lernen. Eingeladen sind weibliche Vorstände, Geschäftsführerinnen und Bereichsleiterinnen – sowie männliche Führungskräfte, die sich dem Thema Diversity im Management geöffnet haben. Dabei ist ein starkes Netzwerk natürlich essentiell – und auch bei der diesjährigen Veranstaltung wurde bis in den Abend hinein bei guter Stimmung genetworked.

Als Veranstalter ziehen wir ein positives Resümee. Wir sind noch einmal gewachsen – nicht nur bei der Teilnehmerzahl. Wir hatten ein sehr renommiertes Publikum und interessante Impulse zu wirtschaftlich-digital innovativen Themen. Für das nächste Jahr wünschen wir uns eine Öffnung hin für internationale Kontakte und mehr Vorträge und Workshops auf Englisch. Dies wäre eine schöne Bereicherung, getreu dem Vorsatz ‚Make diversity matter‘.

Das OWL-Team freut sich, Sie auf der nächsten Veranstaltung, am 19. September 2019 zu sehen!

 

 

 

 

 

Join the discussion

Comments ( 1 )
  • Michael Martens - Fairlanguage.com Wednesday, October 17, 2018
    Vielen Dank für diese tolle Veranstaltung. Ein wirklich guter Austausch mit offenen Menschen aus ganz verschiedenen Bereichen. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.Captcha
Oracle

Integrated Cloud Applications & Platform Services