X

Neuigkeiten, IT-Strategien und
Expertenwissen von Oracle aus der DACH-Region

Den Balanceakt aus Konnektivität und Komplexität gelassen und agil meistern

Das Backoffice als Motor digitaler Geschäftsstrategien: Migration von Funktionen in die Cloud verhindert Fragmentierung

Autor: Karine Picard, Vice President EMEA Applications Strategy & Business Development bei Oracle

Wie sang bereits Bob Dylan? „The Times They Are A-Changin‘“. Konstanter Wechsel bestimmt auch unsere heutige Zeit des digitalen Wandels. Für zukunftsorientierte Unternehmen bedeutet das: Nur, wenn sie sich immer wieder an neue und veränderte Anforderungen anpassen können, werden sie erfolgreich sein und sich von der Masse der Wettbewerber abheben. Umgekehrt rennt denjenigen, die im Korsett komplexer und unzusammenhängender Backoffice-Systemen stecken, die Zeit davon. Tatsächlich ist bereits die Hälfte der größten FTSE100-Unternehmen seit 2009 aus diesem Index verschwunden.

Fakt ist: Unternehmen, die sich gegen Veränderungen stellen und sich weigern, Neues zu wagen, können auf dem heutigen digitalen Markt nicht länger wettbewerbsfähig agieren. Sie werden zwar nicht über Nacht verschwinden, doch sie müssen sich auf sinkende Einnahmen, immer weniger Bekanntheit in den ihnen wichtigen Zielgruppen und ein krampfhaftes Suchen nach Auswegen und Lösungen einstellen, die ihnen vielleicht doch noch das Überleben sichern.

 Wer sich als Unternehmen hingegen frühzeitig und proaktiv um sich ändernde Marktgegebenheiten kümmert und das rasante Tempo des Wandels für seine Geschäftszwecke nutzt, wird als Sieger aus diesem Rennen um Bekanntheit, Umsätze und Relevanz hervorgehen. Sie fragen sich, was Firmen benötigen, um hier mithalten zu können? Einblicke aus mehreren Datenquellen und die Fähigkeit, schnell zu reagieren, sind heute wichtiger denn je.

Doch das ist noch nicht alles: Unternehmen sollten außerdem nach Hyper-Konnektivität streben. Das bedeutet, dass Geschäfts-, Kunden- und Lieferantendaten organisationsweit schnell und leicht zugänglich sein sollten. Benötigen Chief Financial Officer (CFO) oder Chief Human Ressources Officer (CHRO) aktuelle und verlässliche Einblicke in die Produktivität ihrer Mitarbeiter oder die finanziellen Auswirkungen, sollten er oder sie in der Lage sein, diese Informationen auch innerhalb weniger Sekunden zu finden.

Soweit die Theorie, denn die Praxis gestaltet sich leider wie so oft weitaus weniger unkompliziert. Eine große Hürde für so manchen Firmenlenker stellt diesbezüglich das häufig vernachlässigte Backoffice dar, in dem einige der wichtigsten Unternehmensbereiche, darunter Gehaltsabrechnung, Personalwesen und Lieferkette, anzutreffen sind.  

Das Backoffice ist der Motor des Wandels. Läuft er stockend und nicht effizient, steht das gesamte Unternehmen still.

Damit Manager und Co. Veränderungen ankurbeln und umsetzen können, muss das Backoffice integriert werden. Die Migration von Funktionen in die Cloud vermeidet diesbezüglich eine chaotische Fragmentierung und stellt sicher, dass Sie alle Daten an einem Ort und in einer skalierbaren Umgebung vorliegen haben, in der sich auch Änderungen vornehmen lassen.

Dies ist ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Doch auch wenn Bereiche des Backoffice in die Cloud ausgelagert werden, kosten Funktionen wie Personal- und Supply Chain Management oder Buchhaltung Zeit sowie Ressourcen und lenken Mitarbeiter von wichtigeren, wertsteigernden Aufgaben ab. Kulturelle Widerstände und starre Prozesse behindern nach wie vor die Fähigkeit, den Wandel voranzutreiben und die ach so wichtigen Veränderungen in die Tat umzusetzen.

Um dieses Hemmnis auszuschalten, sollten Unternehmen auf KI und Machine Learning (ML) setzen, denn derartige Technologien erlauben es ihnen, Abläufe zu vereinfachen, zu standardisieren und zu automatisieren. Eine ML-Anwendung kann beispielsweise einen Großteil der Spesen und Auslagen problemlos selbst bearbeiten; die Mitarbeiter haben Zeit für Wichtigeres.

Werden Prozesse und Abläufe im Unternehmen miteinander gekoppelt und automatisiert, kann dies transformative Auswirkungen auf das gesamte Firmengefüge haben. Verfügen sie über die richtigen Tools, können Führungskräfte noch nie dagewesene Einblicke gewinnen, die Zusammenarbeit verbessern und Marktveränderungen vorhersehen.

Der Bedarf derartiger Ansätze ist groß. Fast drei Viertel der Personal- und Finanzchefs haben aufgrund mangelnder Zusammenarbeit und zu kurzfristigem Denken Schwierigkeiten, sich auf die künftige strategische Ausrichtung zu konzentrieren. Mit einer einzigen Datenquelle, auf die alle zugreifen können, und die zuverlässige Informationen liefert, müssen Unternehmensentscheider keine Entscheidung mehr aufs Geratewohl treffen.  

Ausgefeilte und innovative KI- und Prognoseinstrumente ermöglichen es, Budget und Mitarbeiterzahl zu prognostizieren und frühzeitig zu reagieren, um künftige Engpässe zu vermeiden. Insgesamt lassen sich mithilfe eines derartigen Vorgehens fundiertere und auf konkreten Daten basierende Entscheidungen treffen, die das Unternehmenswachstum ankurbeln. 

Viele Unternehmen wissen bereits um die Schlagkraft zentraler datengetriebener Strategien und Technologien. Amplifon, der weltweit größte Hersteller von Hörgeräten, konnte Customer Experiences und Arbeitsabläufe beispielsweise verbessern und gleichzeitig Netzwerk und Kundenstamm erweitern. Der globale Modekonzern Apparel Group hat sich ebenfalls durch einen Mix intelligenter Cloud-Anwendungen innovativ positioniert.

Konnektivität und Komplexität lassen sich mit den zwei Enden einer Wippe vergleichen: Geht die eine Seite nach oben, kommt zeitgleich die andere Seite wieder nach unten. Arbeiten die beiden Seiten nicht gut genug zusammen, wird es extrem schwierig, das Gleichgewicht zu finden, geschweige denn erfolgreiche Geschäfte zu führen. 

Erst ein vernetzter und automatisierter Ansatz macht IT-Strategien in Zeiten des digitalen Wandels wirklich erfolgreich. Diese Agilität ist essentiell, damit Unternehmen Veränderungen schnell bewältigen können und sich schneller als der Wettbewerb entwickeln.

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.