X

Neuigkeiten, IT-Strategien und
Expertenwissen von Oracle aus der DACH-Region

Cloud-Integration revolutioniert Arbeit und haucht Industrie 4.0 Leben ein

Autor: Andrew Sordam, Vice President, Oracle EMEA

Industrie 4.0 ist
mitnichten ferne Zukunftsmusik. Konzepte wie der Einsatz von Robotern und
künstlicher Intelligenz werden zur Realität. Denn die Technologien bringen in
zahlreichen Branchen Vorteile und sind keinesfalls nur auf Produktionsunternehmen
beschränkt – wo sie häufig bereits im Einsatz sind.

Zukunftsorientierte Unternehmen
empfangen Industrie 4.0 derzeit mit offenen Armen und integrieren künstliche
Intelligenz und Robotertechnik in ihre Prozesse. Ein Beispiel dafür sind
Chatbots, mit deren Hilfe ein Rechner die Anfragen von Kunden verstehen und textbasiert
beantworten kann. Darüber hinaus kommen Automatisierungstechnologien zum Einsatz
und ermöglichen datengetriebenen Organisationen wie Finanzinstitutionen, immer
größere Datenvolumen zu verarbeiten.

Dass die Integration
neuer Technologien weitergehen wird, zeigt die kürzlich veröffentlichte
Oracle-Studie Cloud:
opening up the road to Industry 4.0
: 60 Prozent der Unternehmen haben Künstliche-Intelligenz-Systeme
bereits implementiert oder wollen diese in Zukunft einführen. Denn wer im schnelllebigen
digitalen Zeitalter immer einen Schritt voraus sein will, braucht die richtige
Technologie im richtigen Moment.

Doch um mit dem sich
schnell verändernden Technologiemarkt Schritt zu halten, müssen Unternehmen die
passenden Strukturen schaffen. Voll integrierte Cloud Services sind dafür eine
solide Grundlage und ermöglichen Unternehmen weiterhin, ihren Kunden mehr
innovative Dienste zu bieten und schneller zu wachsen als der Wettbewerb. Viele
haben die Bedeutung der integrierten Cloud erkannt: 63 Prozent der Befragten
sind überzeugt, dass sie für den zukünftigen Erfolg ihres Unternehmens
entscheidend ist.

Mit einer integrierten Cloud-Plattform
und Compute Services können Unternehmen Applikationen schneller entwickeln und
testen als jemals zuvor. Das verschafft ihnen einen erheblichen Vorsprung im Wettlauf
um Innovationen. Unternehmen können vielversprechende neue Produkte schnell auf
den Markt bringen und dadurch die sich ständig ändernden Kundenanforderungen
erfüllen. Insbesondere schnellere Testphasen helfen Unternehmen Geld und Ressourcen
einzusparen, die in weitere neue Produkte investiert werden können.

Nur mithilfe von Cloud-Plattformen
und Compute Services können Unternehmen das volle Cloud-Potenzial ausschöpfen und
ihren Kunden brandheiße Technologien bieten. Wer diese Vorteile ignoriert,
kämpft weiterhin mit veralteten Legacy Systemen und riskiert den Anschluss zu
verlieren. 60 Prozent der Befragten denken, dass ihre starre IT-Infrastruktur
Innovationen behindert, so unsere Studie. Doch es gilt zu verstehen, dass es
keineswegs darum geht, einfach in die Cloud zu gehen. Unternehmen müssen den
für sie passenden Cloud-Ansatz genau unter die Lupe nehmen.

Die Umsetzung von Industrie
4.0 bedeutet mehr, als nur neue Technologien zu integrieren. Auch die
Unternehmenskultur muss sich wandeln, um Platz und Akzeptanz für Innovationen
und neue Ideen zu schaffen.

Studien zeigen, dass bis 2020 5,1 Millionen Arbeitsplätze
von Robotern ersetzt werden könnten, wodurch Unternehmen, die auf Automation
und neue Technologien setzen, erhebliche Ressourcen freischaufeln werden.
Mitarbeiter, die zuvor mit Routinearbeiten beschäftig waren, können sich dann
auf Forschung und Entwicklung, Vertrieb oder Marketing konzentrieren und so die
gesamte Kundenerfahrung verbessern.

Obwohl einige Unternehmen
bereits die Vorteile der Cloud erkennen, entscheidet letztlich der gewählte Integrationsansatz
von PaaS- und IaaS-Services über Erfolg und Misserfolg. Der Kampf um die besten
und schnellsten Innovationen geht weiter. Um ganz vorne mitzuspielen, müssen
Unternehmen den Mut haben, Industrie 4.0 vom Konzept in die Realität
umzusetzen.

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.