X

Neuigkeiten, IT-Strategien und
Expertenwissen von Oracle aus der DACH-Region

Automatisierung und die Herausforderung der Vielfalt

Automatisierung ist ein zentraler Schlüsselfaktor für IT-Führungskräfte, die Zeit und Ressourcen sparen wollen. Aber: die IT muss sich mit der Vielfalt der Automatisierungsprojekte auseinandersetzen und eine Strategie entwickeln, wie sie dem Rest des Unternehmens ihren Wert präsentieren kann. Zugleich ist eine Strategie erforderlich, wie die Vorteile dieser neuesten Technologie für die eigene Abteilung optimal nutzbar gemacht werden kann.

Jedes Automatisierungsprojekt ist anders, je nach Mitarbeiter, Prozess, Abteilung und Organisation – insbesondere wenn die Automatisierung mit menschlicher Arbeit kombiniert werden soll.

Die richtige Vorbereitung bzw. Kategorisierung ist unerlässlich, auch weil mehr Implementierungen für das gesamte Unternehmen angefordert werden.

Kategorien der Automatisierung

Wir haben den Analysten und Berater Neil Ward-Dutton zu Automatisierungsprojekten befragt, und er hat drei Arten von Arbeit genannt, die die Automatisierung in unterschiedlichem Maße nutzen können:

  • Beschreibend – Routinearbeit, die auf Regeln basiert. Dazu gehören einfache Kundenanfragen oder Interaktionen mit Lieferanten.
  • Transaktionen – Arbeit, die auf einem definierbaren Prozess basiert, aber immer noch menschlichen Einsatz erfordert, um sie abzuschließen (z. B. Customer Onboarding).
  • Explorativ - wenn Sie wissen, was Sie erreichen wollen, aber nicht, was im Voraus getan werden muss. Mit anderen Worten, eine Ermittlungsarbeit, die in der Regel auf Menschen mit spezifischer Ausbildung angewiesen ist – wie z.B. Beschwerdemanagement.

Bei jedem Projekt, das sich anhand eines dieser drei allgemeinen Typen kategorisieren lässt, kann jedes Unternehmen eine Template-Architektur für dieses Projekt erstellen. Diese könnte dann in einem ersten Schritt als Grundlage für alle Automatisierungsprojekte und abteilungsübergreifend verwendet werden. Das Ergebnis ist eine schnellere und effizientere Bereitstellung.

Die optimale Nutzung

Mehr Automatisierung bedeutet mehr Daten. Das mag offensichtlich erscheinen, aber vielleicht nur für IT-Teams und diejenigen, die täglich mit Daten arbeiten. Der Vorteil liegt aber darin: Durch automatisierte Prozesse, die Daten erzeugen, werden dem Unternehmen Einblicke in Echtzeit ermöglicht – von Rechnungsmustern über Online-Produkttrends bis hin zur Betrugserkennung.

Wenn man dies den Geschäftsbereichen klar macht, wird der wahre Wert der Automatisierung deutlich, ebenso die Anforderungen des Projekts. Schließlich könnten Echtzeitdaten durch Analyse- oder Datenvisualisierungstools zugeführt werden, um die Art von „Live-Einblicken“ zu schaffen, die es bisher so nicht gab. Und das bedeutet schnellere, bessere Entscheidungen, die den Teams helfen, ihrer Arbeit eine neue Qualität zu verleihen.

Die unmittelbaren Vorteile nutzen

Die Vorteile sind vermutlich am spannendsten für die IT-Abteilung, denn bald werden Automatisierungs- und KI-Technologien in die eigentlichen Tools für Architektur und Entwicklung integriert sein. Für Entwickler könnte es sich um ei nen KI-Assistenten handeln, der Möglichkeiten zur Anbindung von Datenbanken vorschlägt, oder automatische Vorhersagen über mögliche Probleme macht, basierend auf aktuellen Versionen von Produkten oder Entwicklungstools. Auf jeden Fall wird die Produktivität gesteigert, sodass sich die Mitarbeiter darauf konzentrieren können, einen Mehrwert zu erzeugen und weitere Aufgaben hinzuzufügen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie neue Technologien von den Entscheidungsträgern in Unternehmen eingeschätzt werden, lesen Sie unseren neuesten Bericht.

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.Captcha