X

Informationsplattform für Partner in Deutschland: aktuelle Themen, Projekte und Events

Wie Oracle Partner mit Hilfe von IT-Zertifikaten die perfekten neuen Mitarbeiter finden

Renate Mayer
Online editor

Wie finden Oracle Partner die besten Developer für offene Stellen? Experten-Zertifikate spielen mittlerweile eine zentralen Rolle – sowohl für individuelle IT-Karrieren, als auch für Unternehmen auf der Suche nach Mitarbeitern.

Gute Arbeitgeber müssen sich keine Sorgen machen, dass es Ihnen an Kandidaten mangeln könnte. Ihre Personalabteilungen werden manchmal geradezu überschwemmt mit Bewerbungen. Eine der zentralen Herausforderungen für Oracle Partner ist es dann, zu entscheiden, welche Kandidaten auf die Shortlist kommen und zum Bewerbungsgespräch eingeladen werden. Bei hunderten vielversprechender CVs keine einfache Aufgabe.

Welche Tools Recruiter nutzen, um Bewerbungen auszusieben

Um Recruiter bei dieser Aufgabe zu unterstützen, setzen viele Unternehmen neueste, technisch ausgefeilte Tools ein. Moderne Bewerber-Trackingsysteme (ATS), Anforderungsmanagementsysteme (RMS) oder Plattformen, die beides kombinieren – wie Oracle Recruiting Cloud Services – sind mit hochentwickelten automatischen Filtersystemen für Kandidaten ausgestattet. Diese durchforsten Bewerbungen und Lebensläufe nach relevanten, Job-spezifischen Keywords, die der Personalvermittler in Abstimmung mit dem Personalchef festgelegt hat.

Beispielsweise kann ein Recruiter eine Liste von Bewerbungen für den Posten des Expert Software Developer filtern, indem er bestimmte Schlagworte eingibt. Unter den Keywords könnten „Java“ oder „Java Programmierer“ oder „Java Developer“ sein. Daraufhin wird eine Liste aller CVs angezeigt, die diese Wortkombination enthalten – sortiert nach Anzahl der Keyword-Nennungen.

Das Problem beim Filtern von Bewerbungen nach Tech-Schlagworten

IT-Recruiter wissen natürlich, dass diese Filtersysteme nicht garantieren können, dass ein Kandidat auch wirklich über die gewünschte Expertise verfügt.

Beispielsweise kann bei einem Spitzenkandidaten auf der Shortlist mehrfach „Java“ im Lebenslauf stehen, – bei der Berufsbezeichnung, in der Job Description, unter den IT-Kenntnissen und als angestrebte Position. Vielleicht ist sogar der Java-Basiskurs an der Universität aufgeführt. Dennoch kann es sein, dass er oder sie gerade mal sechs Monaten wirkliche Berufserfahrung im Development hat.

Im Gegenzug könnte derselbe „Java“-Filter den Lebenslauf eines loyalen, langjährigen Developers völlig übersehen, der über zehn Jahren Berufserfahrung bei ein und demselben Chip-Hersteller hat – einfach weil dessen CV Das Wort „Java“ nur ein oder zweimal enthält.

Development-Erfahrung versus Development-Expertise

Dann wiederum wissen Top-IT-Recruiter, dass die reine Anzahl der Java-Jahre kein wirklicher Maßstab für die Expertise eines Developers ist.

Wen würden Sie eher einstellen – den Kandidaten mit 12 Jahren Java-Erfahrung, der seine Jobs nach Schema F erledigt, oder den Kandidaten mit sechs Jahren Erfahrung, der sich ständig mit seinen Projekten weiterentwickelt?

Oft ist es schwierig für Recruiter, durch den Blick auf einen CV das Fachwissen des Bewerbers eindeutig zu bestimmen – und so wenden viele Unternehmen Unmengen an Zeit und Geld auf, um ihre eigenen technischen Tests für die Bewerbungsgespräche und Probearbeit mit ihren Developer-Kandidaten zu entwickeln.

Warum Zertifikate IT-Recruitern ihren Job erleichtern und die Trefferquote erhöhen

Von  den Unternehmen anerkannte Zertifikate lösen sowohl das Problem des Personalvermittlers als auch das des karrierebewussten Bewerbers. 


Sind in einem Lebenslauf beispielsweise Oracle Zertifikate angegeben, sieht ein Recruiter auf den ersten Blick, in neutraler und messbarer Form die technischen Skills und die Anwendungspraxis auf dem jeweiligen Gebiet.

Top Recruiter sortieren deshalb Bewerbungen immer zuerst nach Zertifizierungen, anstatt einfach nach Programmiersprachen oder Arbeitserfahrung.

Die digitalen Oracle Certification Badges bieten auf der Basis modernster Technologien eine Einordnung der Skills eines Bewerbers – in vertrauenswürdiger, verifizierbarer Form.

Jeder Badge steht für zentrale Qualifikationen, nach denen Arbeitgeber suchen, sogenannte „Skill Tags“. Diese sind wiederum verknüpft mit dem entsprechenden Job-Profil.

Zählt die Entwicklung von Software oder von Business-Strategien?

Industriezertifikate, vor allem über fortgeschrittene Level, können weitaus mehr, als Recruiter und Oracle Partner über die Qualifikationen eines Bewerbers zu informieren. In jedem Job, ob technisch oder nicht, geht es heute darum, Business-Herausforderungen zu lösen. Die hochentwickelten Zertifikate von Oracle können genau diese Fähigkeit quantifizieren.

Beispielhaft dafür stehen die begehrten Oracle Master Zertifikate, etwa der Java Enterprise Architect, die auch performancebasierte Komponenten abdecken; die Scores werden von Experten aus dem Java-Development entwickelt, um zu evaluieren, ob der Lösungsweg einwandfrei ist und alle für ein Szenario erforderlichen Komponenten liefert.

Mit anderen Worten, es zählt sowohl das Ergebnis, als auch der Weg dort hin, der ganz unterschiedlich verlaufen kann.

Aussagekräftige IT-Zertifikate bescheinigen einem Bewerber also nicht nur, ein „Techie“ zu sein, sondern jemand, der in der Lage ist, Herausforderungen auf innovative Art und Weise zu meistern. Für Recruiter und für Unternehmen, insbesondere für Oracle Partner, ist diese Information Gold wert.

Nutzen auch Sie Oracle Certified um die optimalen Bewerber für Ihr Business zu finden!

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.