Montag Mrz 10, 2014

Einfach erklärt auf 50 Seiten: Datenbanken für Dummies

Muss IT immer so kompliziert sein? Wir Fachleute neigen dazu, mit Spezialbegriffen zu hantieren, auch wenn das Gegenüber, ein Kunde beispielsweise, vielleicht einfach erst mal ganz banale Alltags-Fragen geklärt haben möchte. Beispiel Datenbanken: bevor es um Virtualisierung, Storage Impact und Online Transaction Processing gehen kann, sind meist grundlegende Fragen zu klären und die Bedürfnisse im täglichen Datenbankgebrauch zu klären. Einen charmanten und praxisnahen Einstieg ins Thema Datenbankspeicherung bietet die englischsprachige Broschüre "Database Storage For Dummies" auf nur 50 Seiten.
Datenbanken für Dummies
Sie erläutert grundlegende Fragen in einfachen Worten: Zu Beginn wird geklärt, warum Database Storage überhaupt wichtig ist – und zwar durch einen Blick auf das schnelle Wachstum der Datenmengen, die in fast allen Lebensbereichen anfallen. Daraus entwickelt der Autor Lawrence C. Miller die praktischen Herausforderungen der Datenspeicherung, vor denen Unternehmen heute stehen. In den folgenden Kapiteln geht es um die möglichen Architekturen für solide Database Storage, um die Oracle Database Systeme und deren Entwicklungsmöglichkeiten sowie um Use Cases aus der Oracle Praxis. Zum Abschluss erläutert der Autor im klassischen Stil der "For Dummies"-Bücher die Vorteile von Oracle Lösungen. "Database Storage For Dummies" hilft, das geeignete Storage System für jeden Anwendungsfall zu finden und das Maximum aus einer Oracle Datenbank herauszuholen. Konkret wird hier vorstellbar, wie zum Beispiel integrierte Lösungen aus Software und Hardware oft helfen, den Nutzwert zu steigern und Kosten zu senken.
"Database Storage For Dummies" ist als pdf-Ebook erhältlich, hier geht es zum Download.

Montag Feb 10, 2014

IDC-Report: Gute Noten für Oracle Storage

Das international tätige Marktforschungs- und Beratungsunternehmen IDC Logo IDC
(International Data Corporation) hat sich das Thema Oracle Storage vorgenommen und kommt zu Ergebnissen, die sich sehen lassen können: In dem vierseitigen Report in englischer Sprache gibt das IDC zunächst einen Abriss zum aktuellen Entwicklungsstand von Datenspeicherung und Datenservices und analysiert unter anderem die Marktstrategie und den steigenden Absatz der Oracle Storage Produkte. Als echte Herausforderung für Mitbewerber werden die integrierten Systeme von Oracle, die Engineered Systems, benannt. Gerade bei Oracle Datenbank-Kunden stoßen die erweiterten Möglichkeiten der Engineered Systems auf gute Resonanz. Die Marktforscher wagen auch einen Blick in die Zukunft: „More storage innovation is on the horizon with Oracle“, heißt es hier zuversichtlich.
Den gesamten Report mit spannenden Einschätzungen des IDC zur aktuellen Lage, wie auch zu den weiteren Plänen von Oracle im Storage-Bereich finden Sie hier: IDC-Report on Oracle Storage.

Dienstag Sep 24, 2013

Stark und schnell: Fakten zum aktuellen Launch von Oracle ZS3

Wenn man sie vernachlässigt, sorgen sie für Kopfzerbrechen, Kosten und nicht
selten für Chaos: Die Oracle ZS3Rede ist von gigantischen Datenmengen, die fast jedes Unternehmen Tag für Tag anhäuft – ein Thema, das uns im Blog immer wieder beschäftigt. Für Partner, die solche Sorgen nur zu gut von ihren Kunden kennen, bietet der aktuelle Launch (9.9.2013) der neuen Speicherlösung Oracle ZFS Storage ZS3 eine neue Perspektive: Oracle ZS3 Storage beschleunigt den Durchsatz für Business Analytics und Datenbank-Abfragen. Und: Das neue System kann Kunden dabei helfen, den Aufwand für manuelles Datenbank-Tuning um 65 Prozent zu reduzieren.

Die leistungsstarke Oracle ZS3 Storage Serie unterstützt Unternehmen dabei, ihre Gesamtkosten für das Rechenzentrum zu reduzieren und die Leistungsfähigkeit von Geschäftsanwendungen zu erhöhen – eine deutliche Steigerung der betrieblichen Effizienz. Ein weiteres wesentliches Argument für ZS3: Es ermöglicht einen schnellen Überblick über Projekte. Für die Risikominimierung sorgt unter anderem eine dynamische Automatisierung.

Konkret kann die Speicherlösung Oracle ZFS Storage ZS3 Anwender dabei unterstützen, wichtige Geschäftsprozesse, beispielsweise die Optimierung von Lieferketten, Quartalsabschlüsse, die Evaluierung von Investment-Szenarien oder den Ablauf von Datenbank-Abfragen, schneller abzuwickeln. Und, nebenbei bemerkt, lässt die neue Oracle ZFS Storage Appliance Konkurrenten wie HP, IBM und NetApp deutlich hinter sich.

Einige Agumente und Fakten in Kürze: 
  • Oracle Database 12c und Oracle Storage wurden gemeinsam entwickelt, entsprechend ist die ZS3 optimal darauf abgestimmt. 
  • Das neue Oracle Intelligent Storage Protocol (OISP) automatisiert Datenbank-Tuning und -Verwaltung.

  • Neue Heat Map-Funktionen und das Feature zur automatischen Datenoptimierung (ADO) sorgen für konstant hohe Datenbank-Performance.

  • Die Hybrid Columnar Compression (HCC) komprimiert Daten um das 10- bis 50-fache. Der Bedarf an Storage und Bandbreite wird stark reduziert.

  • Das ZS3 SMP Betriebssystem stellt mit mehr als 32 GB pro Sekunde Bandbreite bereit, unterstützt Tausende von VMs pro System und verarbeitet deren anspruchvolle I/O-Anforderungen mühelos.
  • ZS3 ist das einzige Storage-System, das gleichzeitig dynamische anwendungsorientierte Leistungsanpassung und Zustands-Analysen bietet. 
  • Mit intelligenten ZS3 Caching Algorithmen werden bis zu 70 Prozent des I/O vom DRAM geliefert – bis zu zwei Terrabyte pro System.

Zusätzliche Informationen:

Dienstag Aug 28, 2012

Die Tape Library, die mitwächst

Mit der Storage Tek SL150 Modular Tape Library hat Oracle eine Archiv-Lösung entwickelt, die zusammen mit dem Unternehmen wachsen kann. Die Ziele waren hoch gesteckt: Die neue Bandbibliothek sollte nicht nur extrem skalierbar, sondern auch günstig sein, denn sie ist als Einstiegs-Library für kleinere, wachsende und mittelständische Firmen gedacht. Zum Launch der Tape Library legt Oracle beeindruckende Zahlen und Fakten vor:

- 75% günstiger in der Anschaffung, als vergleichbare Produkte
- platzsparend durch 40% höhere Dichte
- höchste Sicherheitsstandards
- erweiterbar von 30 auf bis zu 300 Slots, und damit 900 Terabyte
- einfache Bedienung dank intuitiver Benutzeroberfläche auf Basis der Oracle Fusion Middleware und Oracle Linux
- die Installation dauert nur 30 Minuten
- unterstützt viele verschiedene Systemumgebungen

Partner haben die Möglichkeit, zu diesem neuen Mitglied der Oracle Produktfamilie eigene Support Services anzubieten. Details zu den Resell und Support Anforderungen finden Sie hier (mit OPN-Login):

Auch die englischsprachige Pressemitteilung zum Launch bietet ausführliche Informationen und Details, von den Maßen bis zum Energieverbrauch, finden Sie hier im Storage Tek SL150 Data Sheet.

Natürlich wollen wir Ihnen die ersten Stimmen aus der deutschsprachigen Fachpresse zur Storage Tek SL 150 nicht vorenthalten:
Speicherguide

IT SecCity
IT Administrator
DOAG

Donnerstag Aug 16, 2012

Verlängert und aktualisiert: Hardware from Oracle - Pricing for Education (HOPE)

Hochperformante IT zu bezahlbaren Preisen ist für Kunden aus Forschung und Lehre eine ganz besondere Herausforderung.

Den speziellen Anforderungen und Bedürfnissen dieses hauptsächlich durch Partner bedienten Segments kommt Oracle gerne entgegen: Wir haben unser F&L-Programm bis zum 31.12.2012 verlängert, über das folgende Hardware-Produkte zu stark vergünstigten Konditionen angeboten werden können:

  • Oracle SPARC T4 Server – bis zu 5x schneller als ihre Vorgängersysteme, dabei 100% kompatibel zu allen SPARC/Solaris Applikationen
  • Oracle x86 Server – Linux und Solaris, Virtualisierung und Systems Management inklusive
  • Oracle ZFS Storage Appliances – Enterprise NAS mit führender Leistung, Kosteneffizienz und Benutzerfreundlichkeit
  • Oracle Tape Systeme – Bewährte StorageTek Band- und Bibliothekslösungen
  • Oracle Database Appliance – Hochverfügbare und einfach zu verwaltende Appliance für die Oracle Datenbank 11gR2, mit „Pay-As-You-Grow“-Lizenzmodell

Mehr Details und Ansprechpartner bei Oracle finden Sie in unserem aktuellen deutschsprachigen Flyer.

Donnerstag Jul 05, 2012

Neue Marketing Kits für Hardware

Die Oracle Marketing-Kit sind ein beliebtes Instrument zur Vertriebsunterstützung. Stetig erweitert enthalten sie den Textentwurf für Emailing, Landigpad und ein Telemarketing-Script. Jetzt sind brandneue Kits u.a. in Deutsch für folgende Hardware-Lösungen verfügbar:

Dienstag Mai 08, 2012

Große Taten mit großen Daten

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit beim Science Fiction Film Iron Man 2, setzt Marvel Entertainment erneut auf die Oracle Technologie: Im neuen Superheldenspektakel The Avengers, der am 26. April in den deutschen Kinos anlief, spielt ein Oracle Data Center eine zentrale Rolle bei der Rettung der Welt!

Wie? Mit extremer Performance durch eine Exa-Lösung vom Feinsten: Exadata Database Machine, Exalogic Elastic Cloud, Exalytics In-Memory Machine, Sun ZFS Storage, SPARC Supercluster und die neue Oracle Big Data Appliance sind im aktiven Agenten-Einsatz! Und im aktuellen Oracle Magazine finden Sie das äußerst lesenswerte Interview mit dem (fiktiven) John Smith, Leitender System-Admin des Supreme Headquarters International Espionage Law-Enforcement (S.H.I.E.L.D.).

Weitere Infos zu dieser grandiosen Rettung der Datensicherheit und des Weltfriedens finden Sie hier: oracle.com/theavengers


Dienstag Mrz 13, 2012

Mit SPARC ins All

Gestützt auf Satellitentechnologie erhebt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) tagtäglich enorme Datenmengen, die für die Forschung von höchster Bedeutung sind. Nicht nur die Menge, auch die Vielfalt der Daten, die in den Erdbeobachtungsstationen gesammelt werden, sind eine Herausforderung für das Datenmanagement. Seit 1992 vertraut das DLR in der Archivierung bereits auf die SPARC Technologie. Konkret wird am Standort Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern heute mit der neuen Oracle Servergeneration SPARC T4, den T10k C Tape Laufwerken sowie den bewährten Storagekomponenten wie der SL8500 Library gearbeitet.
Höchste Priorität haben für Hans-Jürgen Wolf, IT Manager des DLR, bei der Langzeitarchivierung vor allem Zugriffssicherheit und Performance. Im Video erläutert Herr Wolf, warum das DLR am weltweiten Oracle Beta Test Programm für die neue Servergeneration teilgenommen hat und welche Ergebnisse in Hinblick auf Sicherheit, Verfügbarkeit und Gesamtperformance erzielt wurden.

Dienstag Okt 04, 2011

Massive Einsparungen von IT-Betriebskosten: Oracle macht es vor!

Getreu dem Unternehmensmotto „Hardware and Software. Engineered to Work Together“ hat Oracle das eigene Rechenzentrum in Kalifornien konsolidiert und verbessert. Moderne Virtualisierungs-Technologie und die inzwischen zum Portfolio gehörenden Sun-Produkte liefern die Basis für die neue Server- und Storage-Landschaft: 63 Server wurden durch je zwei Sun Fire x4600 und Oracle SPARC Enterprise M5000 ersetzt. Dabei konnten Platzbedarf, Strom- und IT-Betriebskosten um 30% gesenkt und Kosten in Millionenhöhe eingespart werden. Die technischen Details zum neuen Oracle Rechenzentrum können Sie im Artikel von Michael Hase auf SearchDataCenter.de nachlesen.  

About

Willkommen auf dem Oracle Partner Deutschland Blog! Ziel dieser Kommunikations-Plattform ist es, den direkten Austausch mit den Oracle Partnern zu fördern. Hier stellt unser Expertenteam von Oracle Alliances & Channel laufend aktuelle Informationen für Sie zusammen, gibt Tipps und hält Sie über die neuesten Entwicklungen im Oracle Partner Programm auf dem Laufenden.

Search

Categories
Archives
« April 2014
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
3
4
5
6
7
9
11
12
13
15
16
17
18
19
20
21
23
24
25
26
27
28
29
30
    
       
Heute