Dienstag Okt 21, 2014

Cloud-Sensation vor der Haustüre: Oracle eröffnet zwei Rechenzentren in Deutschland

Cloud-Services sind gefragt wie nie zuvor. Die Folge ist eine kleine Sensation für die deutsche Oracle Familie: In Frankfurt und München eröffnet Oracle zwei Rechenzentren! Das gab Loïc Le Guisquet (Executive Vice President EMEA) auf der Oracle OpenWorld in San Francisco bekannt. Die Standortentscheidung begründete Le Guisquet mit den Worten, „mit unserer Investition wollen wir insbesondere unsere deutschen Kunden ermutigen, weiterhin zukunftsorientiert zu denken und die Potenziale der Cloud gezielt für die Weiterentwicklung ihrer Geschäfte zu nutzen.“

Nach dieser aufsehenerregenden Ankündigung geht nun alles Schlag auf Schlag: Die Rechenzentren in Frankfurt und München stehen kurz vor ihrer Fertigstellung, bereits Ende des Jahres werden sie eröffnet! Umgesetzt werden sie in Zusammenarbeit mit den Co-Location-Partnern Interxion und Equinix.

Der Bedarf ist riesig, denn Oracle verfügt über das umfassendste Cloud-Portfolio weltweit. Mehr als 62 Millionen User nutzen die Oracle Cloud jeden Tag. In den neuen Rechenzentren sollen zunächst die Produkte Oracle ERP Cloud, Oracle Sales Cloud, Oracle HCM Cloud, Oracle Talent Management Cloud und Oracle Service Cloud bereitgestellt werden. Die beiden nagelneuen Rechenzentren sollen Oracle zudem als Blaupause dienen, nach deren Vorbild weltweit schnell und bedarfsorientiert in weitere Märkte expandiert werden kann.

Die Rechenzentren Frankfurt und München sind ausschließlich auf den deutschen Markt ausgerichtet. Unternehmen, die ihre Cloud-Anwendungen bevorzugt in Deutschland hosten wollen, können hier Kapazitäten nutzen – ein Grund dafür ist zum Beispiel die erhöhte Anforderung an die  Datensicherheit. Bisher gab es in Europa nur Oracle Rechenzentren in Großbritannien und den Niederlanden, diese erhalten nun Verstärkung, und das erhöht die Wahlmöglichkeiten für die Kunden. Jürgen Kunz, Country Leader Oracle Deutschland, ist begeistert über das enorme Potenzial der neuen Rechenzentren, die „den beträchtlichen Bedarf deutscher Unternehmen an Cloud-Applikationen decken werden. Wir bieten hiermit eine strategische wichtige Einrichtung quasi vor der Haustür der größten deutschen Unternehmen“, so Kunz weiter.


Video: Kurzes Interview mit Jürgen Kunz

Bild zum Video mit Kunze


Link zur Pressemeldung

Die Ankündigung schlug auch in der Presse hohe Wellen: Hier die Links zu einer kleinen Auswahl aus über 60 Berichten in den deutschen Medien:

Frankfurter Allgemeine, 29.09.2014: Oracle investiert wegen Datensicherheit in Deutschland

Süddeutsche Zeitung, 29.09.2014: Oracle eröffnet zwei Rechenzentren in Deutschland

Handelsblatt, 29.09.2014: Oracle eröffnet Rechenzentrum in Deutschland

Zeit.de, 29.09.2014: Computer: Oracle eröffnet Rechenzentren in Deutschland

Computerwoche, 29.09.2014: Oracle eröffnet Rechenzentren in Deutschland

Linux Magazin, 29.09.2014: Oracle plant deutsche Data Centres

Dienstag Sep 02, 2014

Presse-News zum aktuellen Oracle Database 12c Release

Das Oracle Database 12c Release 12.1.0.2 ist nun auf dem Markt. Das umfangreiche Update beinhaltet die neue Oracle Database In-Memory Option, die Datenbankanwendungen erheblich beschleunigt und so zeitkritische Entscheidungs- und Geschäftsprozesse im Unternehmen erleichtert.

Zahlreiche Oracle PartnerNetwork Mitglieder weltweit haben das neue Release bereits implementiert und profitieren damit auch von der Oracle Multitenant Architektur, die die Datenbank Konsoldierung in der Cloud vereinfacht. Sie ermöglicht Database-as-a-Service (DBaaS)-Szenarien, bei denen mehrere Datenbanken auf einer gemeinsamen, skalierbaren und flexiblen Datenbankplattform betrieben werden.
Datenbankbetreiber erreichen dank Oracle Multitenant eine höhere Serverauslastung bei gleichzeitig geringerem Verwaltungsaufwand, Fortbestehen der Datenbankabgrenzung und Unterstützung bereits vorhandener Anwendungen.
Lesen Sie hier die Pressemitteilung im Original.

Wie die Presse die News von Oracle aufgenommen hat, haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Die Computerwoche hält es für keine große Überraschung, dasss die Oracle Database 12c im Mittelpunkt der Oracle OpenWorld Ende September in San Francisco stehen wird. Hier geht es zum kompletten Artikel.

Der DataCenter Insider sieht in Oracle Deutschland den weltweiten Vorreiter der In-Memory-Computing Technik und damit Oracle`s stärksten Rivale. Mehr dazu lesen Sie hier.

Der isreport, die Informationsplattform für Business Solutions, vergleicht die Oracle Database 12c mit der von SAP entwickelten hauptspeicherbasierten Datenbank SAP HANA. Während SAP HANA fast ausschließlich auf speicheroptimierten Intel-Appliances laufe, gebe sich Oracle Database 12c von der Plattform her völlig offen. Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Im Interview mit Informatik Aktuell erläutert Günther Stürner, Vice President Server Technologies und Sales Consulting bei Oracle, die wichtigsten Funktionen der Oracle In-Memory-Database. Das Interview in voller Länge.

Heise.de sieht in Oracle den letzten der großen Datenbank-Hersteller, der auf den In-Memory-Zug aufspringt.

Dienstag Aug 12, 2014

Sponsorship-Möglichkeiten Cloud World und Oracle Day



Die diesjährige Cloud World, kombiniert mit dem Oracle Day wird  am 11. November in Frankfurt im Kongresszentrum stattfinden.

Es werden mehr als 1.000 Teilnehmer aus den verschiedensten Bereichen, Branchen und Industrien zu dieser Veranstaltung erwartet.

Am Vormittag  gibt es eine gemeinschaftliche Vortragsreihe mit herausragenden Keynote-Sprechern, bevor dann am Nachmittag den Teilnehmern insgesamt sechs Cloud-spezifische Tracks und drei Oracle-Day-spezifischen Tracks mit  jeder Menge Markt-, Produkt- und Industriedetails offenstehen.

Diese Veranstaltung ist eine ideale Gelegenheit für unsere Partner, sich und ihr Leistungsportfolio allen Teilnehmern vorzustellen, Kontakte zu knüpfen und Leads zu generieren.

Aus diesem Grund haben wir einige interessante Sponsoring-Pakete geschnürt, die vom Logo-Sponsoring ( Bronze ) bis hin zu einer Keynote im Plenum ( Diamond ) und begleitende Ausstellung ( Silber bis Diamond ) reichen. Das Ziel ist es hier, mit möglichst vielen Partnern den Endkunden unser sehr umfangreiches Eco-System und das gesamte Leistungsspektrum auf Basis der Oracle Technologie aufzuzeigen.

Für die interessierten Partner werden wir am 20. August um 14 Uhr in einer Web Konferenz die weiteren Details präsentieren und für spezifische Fragen zur Verfügung stehen.

Falls Sie Interesse an dieser Sponsoring-Möglichkeit und der Teilnahme an der Web Konferenz haben, schicken Sie bitte eine kurze Email an unseren Partner Marketing Direktor Bernhard Montag oder kontaktieren Sie Ihren Alliance Manager.

Dienstag Jul 23, 2013

Christian von Stengel: Cloud verändert Investitionsstrategien für Unternehmens-IT

Christian von StengelWenn die Zukunft der Cloud gehört, und SaaS auf dem Vormarsch ist, fallen dann nicht für IT-Dienstleister plötzlich ganz wesentliche Cashcows weg? Christian von Stengel, EMEA Alliances and Channels Senior Director bei Oracle, sagt Nein. Natürlich wollen Anwender durch Cloud- und Software-as-a-Service-Lösungen Kosten sparen, erläutert von Stengel im Interview mit IT-Business. Deswegen sieht er jedoch kein Kapital aus der IT-Branche abwandern. In den Budgets der Unternehmen finde vielmehr eine Verschiebung des Fokus statt: „Bislang wurden in der Regel rund 80 Prozent dafür gebraucht, bestehende Systeme am Laufen zu halten. Nur 20 Prozent standen für Investitionen zur Verfügung. Mit der Cloud dreht sich dieses Verhältnis um“, so Christian von Stengel. Kunden werden künftig andere Services nachfragen und bereit sein, in Innovationstechnologie zu investieren. Mit diesen neuen Bedürfnissen ändern sich auch die Anforderungen an den Channel.

Der Channel-Experte geht davon aus, dass der Trend weggeht von maßgeschneiderten technischen Services. Dafür gewinnen Business-orientierte Services an Bedeutung, die bei der Gestaltung der Geschäftsprozesse ansetzen. Für Hersteller, Distributoren oder Systemhäuser heißt das, es wird immer wichtiger, die Bedürfnisse der Kunden zu analysieren und darauf einzugehen. Chancen bietet diese Entwicklung vor allem für kleinere Systemhäuser, denn diese können schneller reagieren und haben viel direktere Kundenbeziehungen.

Um die Oracle Partner fit für diesen neuen Schritt in der Entwicklung der IT zu machen werden daher vermehrt Spezialisierungen für bestimmte Fachbereiche wie etwa HR oder HCM angeboten. Konkret verweist von Stengel auf die Spezialisierung zum Cloud Builder. Weitere Einschätzungen und Tipps finden Sie im Interview mit Christian von Stengel unter dem Titel „SaaS und Cloud spielen den kleinen IT-Dienstleistern in die Hände“.

Montag Feb 11, 2013

Partner feiern Erfolge mit integrierten Systemen

Die Zeitschrift Channel Partner beschäftigt sich in ihrer aktuellen Ausgabe mit der Frage nach Nutzen und Perspektiven der Integrated Systems. Als Vorreiter für vorvalidierte Referenzarchitekturen, die Netzwerk, Storage, Server und Software-Komponenten integrieren, erhält Oracle positives Feedback: Integrierte Soft- und Hardware-Systeme senken den Integrations- und Verwaltungsaufwand.

Dass Oracle dementsprechend im Sommer 2012 die bislang getrennten Channel-Organisationen für Technology, Hardware und Applications in einem Team gebündelt hat, ist eine Strategie, die offenbar aufgeht: Viele Partner, die bisher auf das Hardware-Geschäft spezialisiert waren, verkaufen inzwischen auch Datenbanklösungen und Software. Im Gegenzug bieten zahlreiche ISVs inzwischen auch Hardware mit an. „Infolge dessen sind die Deal-Größen drastisch angestiegen, erklärt Christian Werner, Senior Director Alliances & Channels Deutschland bei Oracle. „Auch die Winrate - die Wahrscheinlichkeit, dass der Partner den Deal gewinnt - ging dramatisch nach oben - und Partner können sich als ganzheitlicher Lösungsanbieter mit einem echtem Alleinstellungsmerkmal positionieren.“

Den vollständigen Artikel, in dem es auch noch um Fragen der Cloud, mobile Social und Big Data geht,
finden Sie hier: Integrierte Systeme schaffen mehr Spielraum.

Dienstag Feb 05, 2013

Über den Wolken...

Cloud Computing kann, richtig eingesetzt, enorme Vorteile für Unternehmen bringen. Und doch ergeht es der Cloud wie vielen Innovationen in der Menschheitsgeschichte: Sie löst bei so manchem potenziellen User zunächst sehr emotionale Vorbehalte und Sorgen aus – das kennen Sie als Oracle Partner sicher auch von Ihren Kunden. Bewährte Mittel gegen allzu schnell gefasste Vor-Urteile sind Information und Transparenz.  Als Einführung in die Cloud-Thematik empfehlen wir daher das Video „Cloud Pilot“ unseres Nachbarblogs „Oracle bewegt“. In einem charmanten Animations-Film werden die existierenden Cloud-Varianten, sprich Public, Private und Hybrid Cloud, und deren Leistungen vorgestellt. Die Vorteile auf einen Blick: Cloud Computing, richtig eingesetzt,

- erhöht die Flexibilität

-  verbessert die Servicequalität

- ermöglicht neue Geschäftsmodelle

- reduziert Kosten

- und steigert die Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern.

Partner können dieses Video nutzen, um einen Überblick über das Thema Cloud zu geben und dann im Gespräch mit ihren Kunden individuelle, bedarfsorientierte Lösungen auf Basis der Oracle Cloud zu entwickeln.

Dienstag Jan 22, 2013

Christian Werner: 2013 wird ein gutes Jahr für die IT-Branche

Wie blickt die IT-Welt ins Jahr 2013? Das wollte die Zeitschrift ChannelPartner von den wichtigsten Unternehmen für Informations- und Telekommunikationstechnologie wissen. Zuversichtlich zeigt sich Christian Werner, der als Senior Director Alliances & Channels Deutschland für Oracle Rede und Antwort steht.

Christian Werner

Mit Blick auf das Partner Business 2013 betont Werner, dass die Zusammenarbeit von Partnern untereinander weiter gestärkt werden soll: „Wenn zwei Spezialisten für bestimmte Aufträge kooperieren, können sie ihren Kunden oft ein besseres Angebot machen als einer alleine.“ Die Plattform für Austausch und Vernetzung ist natürlich das Oracle PartnerNetwork (OPN).

Nach den generellen IT-Trends befragt, nennt Werner Mobile, Big Data sowie Cloud. Er betont, dass alle Oracle Partner selbstverständlich beim Schritt hin zu neuen Technologien unterstützt werden. Generell werde Oracle auch im Jahr 2013 einen klaren Schwerpunkt darauf setzen, IT-Infrastrukturen noch leichter handhabbar zu machen und daher die Engineered Systems vorantreiben.

Das vollständige Interview mit Christian Werner finden Sie auf der Webseite von ChannelPartner unter dem Titel "Partner, die sich vernetzen, werden erfolgreicher sein"

Donnerstag Jan 10, 2013

Live Webcast mit David Callaghan am 11. Januar 2013

OPN PartnerCastWir starten richtig durch in 2013! Hoffentlich sind Sie alle schon neugierig auf den ersten PartnerCast mit dem Titel "In Touch".

Am Freitag, 11. Januar,  um 12:00 Uhr CET ist es sowit: David Callaghan (Senior Vice President EMEA Alliances and Channels) informiert Sie live über alle Neuigkeiten im Oracle PartnerNetwork.

Für die erste Sendung werden auch interessante Gäste erwartet: Alistair Hopkins (Vice President, Sales and Strategy) und Christian von Stengel (Senior Director, A&C Sales & Strategy Applications), die mit David Callaghan über die Bedeutung der Cloud diskutieren und alle Ihre Fragen live beantworten werden!

Falls Sie vorab noch eine Frage an die Oracle Executives einreichen möchten, senden Sie uns einfach eine Email oder einen Tweet mit dem hashtag #DCpickme.

Zur Registrierung für den Webcast, klicken Sie bitte hier.

Dienstag Feb 14, 2012

esentri stellt sich der Herausforderung Enterprise 2.0

Was die Oracle Public Cloud an Möglichkeiten bietet, darum ging es hier im Blog schon öfter, etwa bei Angela Jacobsen. Für viele Kunden ist verständlicherweise die Hemmschwelle, sich auf eine neue Dimension von Infrastruktur oder Software einzulassen, ziemlich hoch. Der Oracle Gold Partner esentri widmet sich als einer der ersten Partner in Deutschland mit großem Engagement der Aufgabe, die Kunden auf dem Weg zum Cloud Computing zu begleiten.

esentri bietet beispielsweise die Strukturierung einer sicheren, stabilen Cloud Umgebung an. Außerdem berät das Unternehmen in Fragen der Nutzung von Enterprise Social Networks mit Oracle Technologie, was die firmeninterne Kommunikation umfassend revolutionieren kann.

Dass unser SOA Community Partner sich dem einfachen Zugang zum Enterprise 2.0 verschrieben hat, dafür steht auch der Name esentri, eine Kurzform von „easy entry“. Diesem Motto entsprechend geht esentri im Web 2.0 mit leuchtendem Vorbild voran. Auf dem Firmenblog „duesentrieb“ gibt es regelmäßig Infos zu neuen Entwicklungen und Angeboten. Der Beitrag „Come together now“ erklärt beispielsweise, warum Social Media in Unternehmen mehr sein sollte, als reine Kommunikation.

Dienstag Nov 15, 2011

Wolkig und heiter

Mit Solaris 11 bringt Oracle das erste Betriebssystem für die Cloud auf den Markt.

Wir hatten es angekündigt, das Thema Cloud wird uns hier im Blog so schnell nicht loslassen: Am Freitag hat nun Oracle sein erstes Unix-Betriebssystem auf den Markt gebracht, das explizit für die Cloud designt wurde: Solaris 11 heißt es und hier ist die Assoziation zu Stanislaw Lems gleichnamigem Science Fiction-Roman durchaus angebracht: Schließlich gilt Cloud Computing als die Technologie der Zukunft schlechthin.

Was bietet Solaris 11, welchen Nutzen können die Oracle Partner daraus ziehen?

"Kunden können ihre Betriebsabläufe vereinfachen, die Kapazitäten ihrer Rechenzentren erhöhen und Unternehmensanwendungen von Oracle und anderen in einer sicheren, skalierbaren Cloud oder in einer klassischen Unternehmensumgebung laufen lassen“, fasst John Fowler, Executive Vice President, Systems zusammen. Darf‘s auch etwas konkreter sein? Bitte:

  • Oracle Solaris 11 dient ganz einfach dazu, selbst anspruchsvollste Unternehmensanwendungen in privaten, hybriden und Public Clouds zu betreiben.
  • Als vollständig virtualisiertes Betriebssystem verfügt es über integrierte Virtualisierungs-Funktionen, sowohl für Betriebssystem- als auch für Netzwerk- und Speicher-Ressourcen.
  • Die Server-Virtualisierung sorgt für sichere Live-Migration und flexible Einsatzmöglichkeiten – basierend auf Oracle VM für x86- und SPARC-Systeme.
  • Höchste Verfügbarkeit wird erreicht, indem Solaris 11 ein umfassendes Management über die gesamte Infrastruktur hinweg ermöglicht.
  • Oracle Solaris 11 bietet bereits im Standardbetrieb aktive Sicherheit „by default“, wie rollenbasierten Root-Zugriff und Überwachungsfunktionen.
  • Die Daten- und Speichermanagement-Basis für Oracle Solaris 11 ist Oracle Solaris ZFS. Neben garantierter Datenintegrität erlaubt das Tiered Storage das Einrichten von Pools mit Flash-Speicher und zudem Hochgeschwindigkeitsverschlüsselung.

Ein Blick in die Presse zeigt, dass Solaris 11 durchaus für Aufsehen in der Fachwelt sorgt, so äußert sich etwa die Netzwelt sehr positiv:

„Die neue Paketverwaltung IPS trägt wie die genannten Neuerungen dazu bei, dass Solaris es in Version 11 durchaus wieder mit den etablierten Linux-Distributionen aufnehmen kann. Das Betriebssystem macht nicht nur im Server-, sondern auch im Desktop-Einsatz eine sehr gute Figur und glänzt mit hoher Stabilität.“

Hier die direkten Links zu weiteren Berichten über Solaris11 in der Fachpresse:

Heise online
ZDNet
Golem.de
Silicon.de
All about SECURITY
IT Director
Pro-Linux.de
Tech Channel
Linux Magazin

About

Willkommen auf dem Oracle Partner Deutschland Blog! Ziel dieser Kommunikations-Plattform ist es, den direkten Austausch mit den Oracle Partnern zu fördern. Hier stellt unser Expertenteam von Oracle Alliances & Channel laufend aktuelle Informationen für Sie zusammen, gibt Tipps und hält Sie über die neuesten Entwicklungen im Oracle Partner Programm auf dem Laufenden.

Search

Categories
Archives
« Mai 2015
MoDiMiDoFrSaSo
    
1
2
3
4
6
7
8
9
10
12
13
14
15
16
17
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
       
Heute