Freitag Aug 01, 2014

Hand anlegen: Hands-On 12c Workshop in Berlin! Melden Sie sich jetzt an













Seit einem Jahr ist die neue Datenbankversion 12c mit ihren vielen neuen Features und Funktionen verfügbar. Eine Erfolgsstory, denn unsere Kunden sind begeistert von den vielen Neuerungen, die nicht nur technisch bahnbrechend sind, wie Multitenant und In-Memory, sondern auch die Administration der Datenbanken massiv erleicherten. Es wird also Zeit, dass es einen Workshop zum Thema Oracle 12c gibt.

Am 28. Agust 2014 findet in unserem Customer Visit Center ein Praxis-Workshop rund um die aktuelle Datenbankversion 12c statt. Unsere Kunden sind herzlich eingeladen, an dem kostenlosen Seminar teilzunehmen.

Die Anmeldung erfolgt per Mail über diesen Link !

Inhalt werden folgende konkrete Themen sein:

  • Oracle Multitenant Architektur
  • Information Lifecycle Management
  • RMAN New Features
  • Data Redaction
  • Unified Audit
  • Enterprise Manager Database Express


Veranstaltungsdetails

Datum & Uhrzeit: 28. August 2014, 9:30 - 16 Uhr 

Veranstaltungsort: Oracle Customer Visit Center im Humboldt Carré, Behrenstraße 42, D-10117 Berlin (Die Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.)

Technische Vorraussetzungen:

Für die Teilnahme am Workshop erfüllen Sie bitte die folgenden Voraussetzungen. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, diese zu erfüllen, treten Sie bitte mit uns in Verbindung, damit wir gemeinsam nach einer Lösung suchen:

  1. Bringen Sie einen Laptop mit einer 64-bit-CPU, 8 GB Arbeitsspeicher und 50 GB freien Speicherplatz auf der Festplatte mit.
  2. Stellen Sie sicher, dass die eingesetzte CPU die sogenannte Hardware-Virtualisierung (VT-x bei Intel oder AMD-V bei AMD) unterstützt. Gegebenenfalls muss dieses Feature erst im BIOS aktiviert werden. Bei eventuell per Passwort geschützten BIOS bitten Sie einen berechtigten Benutzer diese Einstellungen vorzunehmen.
  3. Installieren Sie im Vorfeld des Workshops die Programme VirtualBox 4.3.12 for Windows hosts und VirtualBox 4.3.12 Oracle VM VirtualBox Extension Pack. Sollten Sie eine andere Plattform als Windows einsetzen, so finden Sie die entsprechenden Produkte auf der VirtualBox-Seite.
  4. Der Laptop muss einen USB-Stick einlesen können, damit wir Ihnen die Workshop-Unterlagen übermitteln können. 

Freitag Jul 11, 2014

Speichern für übermorgen: TR-ESOR in a box-Kampagne mit der Infosacom gestartet!

Das beweiswerterhaltende Speichern von Daten ist für viele Gesundheitsinstitutionen, Behörden und Ämter, keine Frage der Wahl, sondern ein ganz klar formuliertes Gesetz. Digitale Datensätze müssen entsprechend der Richtlinie des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) TR-ESOR 03125 abgespeichert und aufbewahrt werden. Insbesondere wenn es um die Speicherung von Datensätzen über einen Zeithorizont von mehr als 5 Jahren hinausgeht, sollen Daten und Dokumente - nach der Empfehlung des BSI - mit Beweiswert aufbewahrt werden.

Die Oraclepartner inforsacom GmbH und DVZ Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern GmbH haben diese BSI-Richtlinie mit Oracle Technology funktional und technisch umgesetzt. Als eine sofort einsetzbare Lösung für den öffentlichen Sektor sowie der Industrie soll TR-ESOR in a box, komplexe Prozesse und schwierige Implementierung in bestehende IT-Umgebungen vereinfachen, und somit den Weg in die digitale Zukunft zu ebnen.

Über unser Kampagnenwebsite können Sie sich rund um das Thema informieren. Offene Fragen? Dann rufen Sie uns doch einfach an! In fachlichen Workshops evaluieren wir, die Anforderungen für Ihre Umgebung.

Mittwoch Feb 05, 2014

Packs an: Hands On Workshop zum Thema Partitioning in Potsdam

Datenbanken gehören zur Basisarchitektur eines jeden Unternehmens. Sie sollen hochverfügbar, hochperformant und stabil laufen. Um das zu gewährleisten und Geschwindigkeit und Stabilität der Oracle Datenbanken zu erhöhen, hat Oracle schon vor Jahren auf die Unterstützung durch Datenbank-Optionen gesetzt. Diese helfen, die Datenbanken noch besser und einfacher zu administrieren und ihre Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Einer Schlüsseloption, wenn es um das Thema Performance geht, ist Partitioning. 

Am 27. Februar 2014 haben Sie die Gelegenheit direkt in das Thema Partitioning auf der Oracle Datenbank einsteigen, denn die Potsdamer Geschäftsstelle lädt zu einem kostenfreien Workshop ein.

Titel der Veranstaltung ab 10 Uhr ist "Wie geht Partitionierung mit der Oracle Datenbank und wann kann sie sinnvoll eingesetzt werden?". Melden Sie sich gleich hier an, um einen der 8 begehrten Plätze zu ergattern. 

Weitere Informationen finden Sie auch als PDF hier.

Freitag Jan 18, 2013

In-Memory-Technologie derzeit keine Alternative zur klassischen relationalen Datenbank

Oracle Vice President Sales Consulting und Leiter der Business Unit Server Technologies, Günther Stürner, sieht in seinem Interview mit dem Branchenmagazin CIO derzeit keine Alternative zu den herkömmlichen klassischen Relationalen Datenbanken. Die In-Memory-Technologie, die zum Beispiel auch von SAP Hana verwendet wird, sei noch weit davon entfernt, den Massenmarkt zu erobern, so Stürner. Relationale Datenbanken werden stetig weiterentwickelt. So setzt die Oracle Datenbank beispielsweise bereits In-Memory-Technolgie da ein, wo es sinnvoll und gewinnbringend ist. Beispielsweise greift das Oracle Exalytic-System für schnelle Datenanalysen ebenfalls auf In-Memory-Technolgie zurück. Darüber hinaus bietet Oracle vielfältige Möglichkeiten, um Datenanalysen und Dataprocessing auf den Oracle Datenbanken zu optimieren - abhängig von der Struktur der Daten auf der Datenbank und dem System des Kunden. Damit verfolgt Oracle konsequent seinem "Best of Breed"-Ansatz: "Oracle bietet mit der Compression Option die Möglichkeit, OLTP-Daten ohne Performanceverluste zu verdichten. Noch höhere Komprimierungsfaktoren lassen sich mit der Hybrid Columnar Compression erzielen, die mit der Exadata-Datenbankmaschine zur Verfügung steht. Dadurch kann auch der Datenbank-Cache im Hauptspeicher besser genutzt werden." konstatiert Stürner. Aufgrund der hohen Komplexität insbesondere bei SAP-Landschaften, sieht Günther Stürner die In-Memory-Technologie-Datenbanken (IMDB) derzeit nicht als realisierbare Alternative zu herkömmlichen relationalen Datenbanksystemen. Das liege daran, dass die meisten SAP-System "als zwei- oder dreistufige Systeme ausgelegt sind. Hinzu kommen ABAP-basierte Eigenentwicklungen und SAP-Partnerlösungen für bestimmte Prozesse."     

Sie können das gesamte Interview hier abrufen!

Für mehr Informationen zu In-Memory-Technologien bei Oracle Datenbankprodukten rufen Sie uns an, oder schreiben uns eine eMail!

Mittwoch Dez 05, 2012

Oracle Developer Days 2013

Die Oracle Datenbank in der Praxis

Was steckt in den Editionen? Einsatzgebiete, Tipps und Tricks zum Mitnehmen, inkl. Ausblick auf neue Funktionen

Oracle Developer Day "Die Oracle Datenbank in der Praxis" im Januar 2013

Die Einsatzgebiete für die Oracle Datenbank sind vielfältig, und so bietet Oracle seine marktführende Datenbank in unterschiedlichen Editionen an. Über 30 Jahre Erfahrung in der Weiterentwicklung haben zu einer Fülle von nützlichen Features geführt, welche in den verschiedenen Ausführungen sinnvoll aufgeteilt sind. Ein Ausblick auf die Funktionen der für 2013 geplanten neuen Datenbank-Version rundet den Workshop ab.

In dieser speziell von der BU DB zusammengestellten Veranstaltung werden wir Sie neben vielen Tipps und Tricks zu folgenden Themen auf den neuesten Stand bringen:

  • Die Unterschiede der Editionen und ihre Geheimnisse
  • Umfangreiche Basisausstattung auch ohne Option
  • Performance und Skalierbarkeit in den einzelnen Editionen
  • Kosten- und Ressourceneinsparung leicht gemacht
  • Sicherheit in der Datenbank
  • Steigerung der Verfügbarkeit mit einfachen Mitteln
  • Der Umgang mit großen Datenmengen
  • Cloud Technologien in der Oracle Datenbank

Termine

Anmeldung

Melden Sie sich noch heute zur Veranstaltung an - die Teilnahme ist kostenlos!

  • Per Mail an Barbara Frank, ORACLE Deutschland B.V. & Co KG
  • Per Telefon: +49 (0)711 72840-211

Agenda

10:00 Beginn der Veranstaltung

Die Oracle Datenbank in ihren Editionen im Überblick
OracleXE, SE1, SE, EE: Wer braucht was? Was sind die Unterschiede ...?


Die Standard Edition - Eine umfangreiche Grundausstattung
SQL und PL/SQL: Mehr als SELECT, Application Express, Oracle TEXT und mehr ...

Mittagspause

Mehr Performance: Die Sportausstattung in der Enterprise Edition
Performante Statementausführung, Garantierte Ressourcenverwendung, Speicherplatz sparen ...


Mehr Sicherheit: Die Sicherheitsausstattung in der Enterprise Edition
Mandantenfähigkeit out-of-the-box, Audit-Möglichkeiten


Mehr Verfügbarkeit: Die Mobilitätsausstattung in der Enterprise Edition
Flashback Database, Möglichkeiten mit Data Guard, ...

17:00: Ende der Veranstaltung

Wir freuen uns auf Sie!

Mittwoch Nov 07, 2012

Das Oracle Healthcare-Team - Unterwegs auf der MEDICA 2012

Am 14.11.2012 öffnet die diesjährige Medica ihre Pforten und das Oracle Healthcare Team (Daniela Wahrmann und Anne Manke) ist vor Ort, um Kunden, Partner und Dienstleister zu treffen. Sie sind auch da? Dann lassen Sie uns doch bei einem Kaffee über aktuelle Themen und Trends, Kritikpunkte oder zukünftige Projekte zu sprechen. Eine super Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen oder einen persönlichen Kontakt zu vertiefen. 

Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns.

Wir freuen uns auf Sie! 

Dienstag Apr 17, 2012

Treffen Sie uns auf der conhIT am 24. und 25. April 2012

https://blogs.oracle.com/newsbox/resource/conhit2012.jpgDas Oracle Healthcare Team wird am 24. und am 25. April 2012 auf der Berliner Healthcare IT Messe, der conhIT, für Sie vor Ort sein.

Treffen Sie Daniela Wahrmann und Anne Manke zu einem persönlichen Gespräch, diskutieren Sie die neuesten Oracle Produkte und Strategien im Bereich Healthcare.

Sie finden uns in Halle 1.2 | Stand E-108b.

Vereinbaren Sie jetzt schon einen Termin.

Wir freuen uns auf Sie!


Montag Nov 07, 2011

Treffen Sie uns auf der MEDICA in Düsseldorf
vom 16.-17. November 2011

Am 16. November 2011 fällt der Startschuss für die diesjährige MEDICA in Düsseldorf. Ihr ORACLE HealtCare-Team wird ebenfalls vor Ort sein und sich über die aktuellen Entwicklungen und Innovationen im Bereich HealthCare und IT zu informieren und mit Kunden und Partnern zu sprechen.

Treffen Sie uns auf der MEDICA auf ein nettes Gespräch, lassen Sie uns über Ihre Ideen zum Thema Datenbankensicherheit, Hochverfügbarkeit und optimale Performance sprechen. Vereinbaren Sie mit uns einen Termin am 16. oder 17. November 2011 in Düsseldorf.

Ihr ORACLE HealthCare Team

About

DAS TEAM



Daniela Wahrmann
+49 331 2007 236
E-Mail an Daniela Wahrmann

Daniela Wahrmann hat langjährige Erfahrungen im Gesundheitswesen und arbeitet seit mehr als vier Jahren bei ORACLE im Bereich Healthcare und Krankenkassen.



Anne Manke
+49 331 2007 248
E-Mail an Anne Manke

Anne Manke ist seit 2011 bei ORACLE. Sie hat zuvor in einem mittelständischen Unternehmen das Marketing- und Vertriebsteam geleitet.

Search

Archives
« März 2015
MoDiMiDoFrSaSo
      
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
     
Heute