Freitag Jan 18, 2013

In-Memory-Technologie derzeit keine Alternative zur klassischen relationalen Datenbank

Oracle Vice President Sales Consulting und Leiter der Business Unit Server Technologies, Günther Stürner, sieht in seinem Interview mit dem Branchenmagazin CIO derzeit keine Alternative zu den herkömmlichen klassischen Relationalen Datenbanken. Die In-Memory-Technologie, die zum Beispiel auch von SAP Hana verwendet wird, sei noch weit davon entfernt, den Massenmarkt zu erobern, so Stürner. Relationale Datenbanken werden stetig weiterentwickelt. So setzt die Oracle Datenbank beispielsweise bereits In-Memory-Technolgie da ein, wo es sinnvoll und gewinnbringend ist. Beispielsweise greift das Oracle Exalytic-System für schnelle Datenanalysen ebenfalls auf In-Memory-Technolgie zurück. Darüber hinaus bietet Oracle vielfältige Möglichkeiten, um Datenanalysen und Dataprocessing auf den Oracle Datenbanken zu optimieren - abhängig von der Struktur der Daten auf der Datenbank und dem System des Kunden. Damit verfolgt Oracle konsequent seinem "Best of Breed"-Ansatz: "Oracle bietet mit der Compression Option die Möglichkeit, OLTP-Daten ohne Performanceverluste zu verdichten. Noch höhere Komprimierungsfaktoren lassen sich mit der Hybrid Columnar Compression erzielen, die mit der Exadata-Datenbankmaschine zur Verfügung steht. Dadurch kann auch der Datenbank-Cache im Hauptspeicher besser genutzt werden." konstatiert Stürner. Aufgrund der hohen Komplexität insbesondere bei SAP-Landschaften, sieht Günther Stürner die In-Memory-Technologie-Datenbanken (IMDB) derzeit nicht als realisierbare Alternative zu herkömmlichen relationalen Datenbanksystemen. Das liege daran, dass die meisten SAP-System "als zwei- oder dreistufige Systeme ausgelegt sind. Hinzu kommen ABAP-basierte Eigenentwicklungen und SAP-Partnerlösungen für bestimmte Prozesse."     

Sie können das gesamte Interview hier abrufen!

Für mehr Informationen zu In-Memory-Technologien bei Oracle Datenbankprodukten rufen Sie uns an, oder schreiben uns eine eMail!

About

DAS TEAM



Daniela Wahrmann
+49 331 2007 236
E-Mail an Daniela Wahrmann

Daniela Wahrmann hat langjährige Erfahrungen im Gesundheitswesen und arbeitet seit mehr als vier Jahren bei ORACLE im Bereich Healthcare und Krankenkassen.



Anne Manke
+49 331 2007 248
E-Mail an Anne Manke

Anne Manke ist seit 2011 bei ORACLE. Sie hat zuvor in einem mittelständischen Unternehmen das Marketing- und Vertriebsteam geleitet.

Search

Archives
« Januar 2013 »
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
31
   
       
Heute