X

Der Modern Marketing Blog beleuchtet die neusten Entwicklungen, Strategien und Technologien im Marketing.

Marketing 2017: Content um des Content willens war gestern

Produzieren Sie noch einfach nur Content oder sind Sie schon relevant? Diese Frage müssen sich Marketer 2017 verstärkt stellen. Wir haben gefragt, was Marketer und Werbetreibende 2017 am meisten beschäftigen wird und welche Trends die Medien- und Kommunikationslandschaft durchziehen werden? Einige der anerkanntesten Marketing-Experten Deutschlands haben geantwortet – hier lesen Sie ihre Antworten.

Bei unserer Umfrage gibt es einen signifikanten gemeinsamen Nenner: Effizienz. Uns stehen mehr Informationen zur Verfügung als jemals zuvor – und sie nehmen täglich, stündlich und minütlich zu. Welche Konsequenzen hat dies? Statt einfach immer mehr Content zu produzieren gilt es mit den eigenen Inhalten relevanter für den Kunden zu werden. Daten sind der Treibstoff der dabei hilft, dass Content besser funktioniert und Zielgruppen persönlich angesprochen werden können.

Durch Marketing-Automation und Technologie zu mehr Relevanz

Unternehmen und Marken haben verstanden wie wichtig Content ist – die Hausaufgaben sind in vielen Fällen gemacht. Jetzt geht es darum, den Content richtig einzusetzen. „2017 werden wir uns unter anderem mit Data-Driven-Marketing und mit Content Curation beschäftigen“, so Dr. Ruth Betz, Director Audience Development Management, Bauer Xcel (@ruthbetz): „Ziel ist es, jedem Nutzer zum perfekten Zeitpunkt den perfekten Content dorthin zu liefern, wo er sich aufhält. Die Inhalte sind bei uns vorhanden (Publisher), nun geht es darum, den richtigen Inhalt auszuwählen und gestützt durch Daten-getriebene Analysen auszuliefern.“ Um die Datenanalysen zu bewältigen werden laut Olaf Kopp, Co-Founder & Head of SEO, Aufgesang Inbound Marketing GmbH Co (@Olaf_Kopp), selbstlernende Algorithmen unabdingbar: „Machine Learning als Vorstufe zu Artificial Intelligence ist inzwischen das Lieblingsspielzeug der Top-Player wie Google, Amazon, Facebook und Microsoft. Die Verwaltung und Interpretation von Daten ist die größte Mammutaufgabe, die vielen großen Unternehmen in den nächsten Jahren bevorsteht. Überall wo große, schnell wachsende Datenmengen gebändigt und interpretiert werden müssen, führt kein Weg an Machine Learning vorbei, um selbstlernende Algorithmen diese Aufgabe zuverlässig erledigen zu lassen. Gerade in Kombination mit Marketing-Automation könnte diese Entwicklung das Online-Marketing revolutionieren.“
Auch für Thomas Promny, Gründer & Veranstalter, d3con GmbH (@ThomasPromny), befeuern die wachsenden Datenmengen die Bedeutung von Marketing-Technologie: „Die stetig wachsende Komplexität der verschiedenen Online-Marketing-Kanäle ist nur durch smarte Technologien zu beherrschen. Nicht zuletzt, weil auch immer mehr Daten aus den Silos der Werbetreibenden nutzbar gemacht werden können."

Die Chatbots kommen

Thomas Hutter, Inhaber & CEO, Hutter Consult (@thomashutter), erwartet, dass sich Unternehmen zunehmend mit Chatbots beschäftigen und stellt dabei den Mehrwert in den Vordergrund: „Viele Unternehmen werden sich 2017 mit der Thematik und den Möglichkeiten von Chatbots auseinandersetzen und dabei feststellen, dass Chatbots, welche die neuesten Seiten- oder Blogbeiträge automatisch zustellen, nicht auf Akzeptanz stoßen werden. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, (künstlich) intelligente Chatbots anzubieten, die sowohl dem nutzenden Menschen wie auch dem Unternehmen einen entsprechenden Mehrwert bieten.“ Mit Blick auf den Service für den User bekräftigt Marketing Luminary, Björn Tantau (@bjoerntantau): „2017 werden vor allem Chatbots immer interessanter und meiner Ansicht nach auch deutlich öfter eingesetzt. Chatbots bieten sehr große Chancen für das Marketing, weil sie nicht nur jederzeit und immer Informationen transportieren können. Sie erleichtern vor allem das Leben der User, weil insbesondere der digitale Kundenservice mit Chatbots beschleunigt wird. Für Endverbraucher wird die Interaktion mit Marken und Brands damit immer einfacher und komfortabler.“

Warum Content-Marketing agil, effizient und relevant sein muss

Klassische Werbung – die übrigens keinesfalls tot ist – muss mit Werbeformen zusammengebracht werden, die auf den mobilen Menschen ausgerichtet sind. Dabei kommt laut Matthias Völcker, Gründer und CEO, crossvertise (@crossvertise), insbesondere Vertrieb und Buchung eine besondere Rolle zu: „Hyperlokalität und Werbeformen, die auf den ortsunabhängigen Menschen ausgerichtet sind, werden auch 2017 die Diskussionen im Marketing beherrschen. Dabei besteht die Kunst darin, diese mit den oft totgesagten klassischen Werbeformen zu kombinieren, die immer noch einen starken Hebel darstellen. Ein gutes Beispiel hierfür ist Adressable TV, welches insbesondere im Händlermarketing ermöglicht, lokale/regionale Kampagnen mit nationalen in Einklang zu bringen. Die Herausforderung hierbei, wie auch bei anderen kleinteiligen Werbeformen, ist und bleibt der einfache Zugang und die effiziente Abwicklung solcher Kampagnen...“

Neben der Konzentration auf Customer Insights wünscht sich Robert Weller, Teamlead Content Marketing & Operations, toushenne (@toushenne), eine starke Orientierung an den Menschen: „Ich bin sicher, dass „customer insights“ noch wichtiger werden. Der Konsument rückt dadurch wieder in den Fokus unseres Marketings und wir können operativ unsere Erfahrung um valide Daten anreichern. Das hilft, um gerade in Hinblick auf „neue“ Technologien oder Plattformen wie Social Media effektiver zu arbeiten. Eine weitere Entwicklung wird hoffentlich ein holistischer Designansatz von Content werden. Das heißt nicht nur, sich intensiver mit visueller Gestaltung zu beschäftigen, sondern vor allem die Planungs- und Produktionsprozesse innerhalb des Unternehmens globaler, das heißt abteilungsübergreifender und agiler zu gestalten.“

Den Kunden in den Fokus stellt auch Marc Stahlmann, Geschäftsführer, onlinemarketing.de (@marc_stahlmann): „Die Aufmerksamkeitsspanne wird immer geringer. Kurze, einfache Messages und sich nicht in Details verlieren – potenzielle Kunden verwirren oder mit langen Fakten langweilen ist nicht mehr. Unternehmen, die es heute nicht schaffen ehrliche Messages zu senden, werden es auch in Zukunft nicht leicht haben.“

Neben den klassischen Agenturen versuchen auch Berater ihre Kundenbeziehungen zu nutzen und bieten Content-Marketing mit an. Gerrit Grunert, CEO, Crispy Content GmbH (@crispygerrit), erwartet weitere Konsolidierung unter den Dienstleistern: „Der Agentur-Markt im Content Marketing wird sich weiter konsolidieren. Kleine Agenturen müssen, um im Wettbewerb mit Territory, C3, FischerAppelt oder Serviceplan zu bestehen, einen Boutique-Ansatz wie Crispy Content wählen und sich spezialisieren. Weiterhin brechen Technologieanbieter wie IBM oder Beratungsgesellschaften wie die Boston Consulting Group über Zukäufe in den Agenturmarkt ein. Sie verfügen bereits über gewachsene Kundenbeziehungen, die sie nun vielfältig monetarisieren. Große Agenturen oder Netzwerke, die sich jetzt erst positionieren, werden es schwer haben, da der Kuchen bereits verteilt ist und die Player immer größer werden.“

Aus Mobile Marketing wird Cross-Device

„Mobile First!“, das gibt Marcus Tandler, Co-Gründer & Co-Geschäftsführer, OnPage.org GmbH (@mediadonis), als Credo für dieses Jahr aus: „Google ist mittlerweile ein waschechtes „Mobile first“ Unternehmen. Auch andere online agierende Unternehmen sollten diesem Beispiel folgen und „Mobile first!“ 2017 zum Leitsatz machen. Mittlerweile erfolgen weltweit mehr Zugriffe mittels mobiler Endgeräte. Eine mobil-freundliche Seite wird 2017 zwingend notwendig, egal ob Responsive Webdesign, AMP oder gar Progressive Web App – eine perfekte mobile Nutzererfahrung sollte stets gewährleistet sein.“ Anton Priebe, Redaktionsleiter, onlinemarketing.de (@AntonPriebe), ergänzt: „Aus dem Emporstieg des Mobile Marketings resultiert wiederum die Königsdisziplin: Cross Device. Eine nahtlose Nutzererfahrung und in sich konsistente Präsenzen der Marken geräteübergreifend zu realisieren, ist eine hohe Kunst. Hier steckt noch sehr viel Potenzial, das bislang von unausgereifter Technologie und fragwürdigen Ideen aufseiten der Marktteilnehmer ausgebremst wurde. Bei Technologie wird 2017 das Jahr der Chatbots. Es wird sich zeigen, wie hierzulande aus dem gehypten Thema ein tatsächlicher
Mehrwert für Unternehmen und Kunde werden kann. Intelligente Kommunikation in Echtzeit ohne Ressourcenaufwand klingt vielversprechend, ist in Asien bereits Standard und wird vor allem von Facebook stark gepusht – birgt aber auch viele Stolpersteine.“

Was sind Ihre Marketing Trends für 2017?

Sie sind der gleichen Meinung, haben andere Trends im Blick oder können unsere Liste ergänzen? Teilen Sie Ihre Gedanken auf Twitter unter dem Hashtag #MMInsights und diskutieren Sie mit unseren Marketern unter @MktgCloud_de.

HEUTE, MORGEN, ALLER TAGE – DIE ZUKUNFT IM MARKETING IST JETZT, so der Titel unseres Predictions Guide für das Jahr 2017. Die Zusammenfassung der wichtigsten Trends können Sie kostenlos herunterladen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Experten, die uns dafür Rede und Antwort gestanden sind.

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.Captcha
Oracle

Integrated Cloud Applications & Platform Services