X

Der Modern Marketing Blog beleuchtet die neusten Entwicklungen, Strategien und Technologien im Marketing.

In 7 Schritten zum Redaktionskalender - Content-Verwertung leicht gemacht

Heike Neumann
SENIOR DIRECTOR, DIGITAL MARKETING & ABM
Content ist keine Einmal-Angelegenheit. Wer Zugriff auf richtig gute Inhalte hat, der sollte diese nicht in Einzelaktionen verpuffen lassen. Viele Informationen und Aussagen lassen sich einfach in weitere Texte integrieren. So ist es möglich, aus einem Beitrag 100 neue zu machen. Aber auch der zielgerichtete Einsatz will gut überlegt sein. Wir zeigen Ihnen, wie ohne Aufwand ein übersichtlicher Plan für Ihre Veröffentlichungen generiert wird.

Schritt 1: Vorüberlegungen - Wer ist mein Kunde?

Der richtige Content bindet Kunden und unterstützt den Verkaufsprozess. Dafür müssen Sie Ihre Klientel und deren Interessen kennen. Konzentrieren Sie sich auf ein Kundensegment und verdeutlichen Sie sich mit Hilfe von Personas, also Kundenkurzbeschreibungen, Ihren potentiellen Kunden. Diese Recherchedaten und die Kenntnisse über sein Kaufverhalten sowie persönliche Daten wie Name, Alter und Geschlecht ergeben die Grundlage für den richtigen Content. Mit Hilfe eines Redaktionskalenders können Sie dann den kontinuierlichen, störungsfreien Content-Fluss planen und sicherstellen. Sie ermöglichen dadurch ein zielorientiertes, termingerechtes Arbeiten im gesamten Team.

Schritt 2: Strategische Ziele definieren:

Nur indem Sie wissen, was der Interessent mag und wie er Informationen aufnimmt, wissen Sie, welche Kanäle Sie bedienen müssen. An diesem Punkt kommt Ihr Redaktionskalender wieder ins Spiel. Durch ausführliche Recherchen wissen Sie nun, was Ihre Kunden primär benötigen. Planen Sie Ihre Aktionen und den Arbeitsaufwand für jeden einzelnen Beitrag. Verdeutlichen Sie sich dabei, was Sie mit der jeweiligen Aktion beim Kunden bewirken möchten. Nur so können Sie Ihr Vorgehen zielorientiert planen.

Schritt 3: Identifizieren Sie wichtige Termine in Ihrem Redaktionsplan:

Markieren Sie sich z.B. Produkteinführungen und Firmenveranstaltungen, um Anhaltspunkte für Social Media Themen zu bekommen. Der richtige Beitrag zur richtigen Zeit ist Gold wert.

Schritt 4: Veröffentlichungszeitplan festlegen:

Fangen Sie mit ein, zwei Posts in jedem Social Media Kanal pro Woche an und arbeiten Sie sich langsam vor. Erstellen Sie Newsletter einmal im Monat, größere Whitepaper / Guides / Trendberichte oder E-Paper einmal im Quartal bzw. Jahr. Planen Sie für drei Monate und passen Sie dann Ihren Plan an.

Schritt 5: Definieren Sie die Quellen für Ihren Content:

Nutzen Sie Ihre Arbeit. Aus einem Blogeintrag lässt sich mit wenig Aufwand ein Tweet oder ein Fachartikel formulieren. Gehen Sie schon bei der Themensuche zielorientiert vor. Betreiben Sie Content-Marketing!

Schritt 6: Kernthema erfassen und Channel-gerecht verwerten:

Damit Ihnen eine vielfältige Content-Nutzung auch zufriedenstellend gelingt, müssen Sie das Kernthema einer jeden Story klar erfassen und in jedem Medium heraus arbeiten. Hierbei sehen Sie, wie Sie die Story in jedem Content-Format unterschiedlich aufbereiten müssen. Gehen Sie anhand Ihres Ursprungstextes vor und leiten daraus die anderen Texte ab. So lassen sich aus einem guten Beitrag gut und gerne 100 individuell zugeschnittene Folgebeiträge erschaffen.

Schritt 7: Abschluss und Ausblick:

Durch die Nutzung der Social Media Kanäle können Sie eine Erfolgsmessung veranlassen, anhand derer Sie Arbeitsweisen verfeinern und eine Medienauswahl treffen können. Ihr Ziel sind positive Ergebnisse. Und die erreichen Sie am besten durch Likes, Sharings, Reposts - also durch Masse. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, legen wir Ihnen diese beiden Whitepaper ans Herz:

7 Schritte zum Redaktionskalender http://bit.ly/7_schritte

So machen Sie aus einem Content-Artikel 100 http://bit.ly/1_to_100

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.