Freitag Mai 17, 2013

SAP auf Exadata

Vor knapp zwei Jahren, im Juni 2011, hat SAP seine Anwendungen für die Nutzung auf Exadata zertifiziert. Bereits kurz danach äußerten die ersten Kunden Interesse an dieser Lösung und im Dezember 2011 beschaffte der erste deutsche Kunde die Exadata, um darauf sein SAP BW zu betreiben. Nach einer extrem kurzen Einführungsphase von nur 25 Kalendertagen ging die Exadata im Januar 2012 nicht nur mit SAP BW, sondern ebenfalls mit dem CRM Modul in Produktion. Einen Bericht über diese äußerst erfolgreiche Exadata Einführung finden Sie in dieser Erfolgsstory.

Mittlerweile betreiben auch viele andere, darunter zahlreiche internationale Kunden ihre SAP Systeme auf Exadata. Eine Übersicht zur SAP Plattform Exadata inklusive zahlreicher Kundenerfolgsstories finden Sie auf der Oracle Webseite. Doch nicht nur die Oracle Exadata Database Machine ist für den Betrieb von SAP Anwendungen freigegeben, auch die anderen Engineered Systems wie Oracle Database Appliance und Oracle Exalogic Elastic Cloud dienen dem Betrieb von SAP Modulen. Mit Oracle's SPARC SuperCluster Optimized Solution for SAP können nicht nur die Datenbank, sondern auch SAP Anwendungsinstanzen und zentralen Services auf einer Plattform konsolidiert werden.

Vor kurzem ist das Oracle for SAP Technology Update mit dem Titel "Exadata Deployed by SAP customers" erschienen, der nicht nur das Thema Exadata Database Machine behandelt, sondern einen Gesamtüberblick zu Oracle Engineered Systems for SAP gibt. Dabei werden neben Kundenreferenzen auch die von Oracle angebotenen Support Dienstleistungen sowie für SAP Anwender besonders nützliche Features der Oracle Datenbank vorgestellt. Ich halte diesen Newsletter für sehr gelungen und informativ. Nutzen Sie die Gelegenheit und lesen ihn bzw. laden ihn hier herunter!

Donnerstag Jan 17, 2013

Oracle Infrastructure as a Service: Exadata mieten statt kaufen!

Oracle Engineered Systems stellen bei der Anschaffung für die Kunden eine große Ausgabe dar, die sich in Form von CAPEX (Capital Expenditure, Investitionsaufwand) in der Unternehmensbilanz deutlich bemerkbar macht. Aus der Sicht des Unternehmens ist die Darstellung von Kosten in Form von OPEX (Operational Expenditures, Betriebsaufwand) in Hinblick auf den Cash-Flow oftmals besser. Aus diesem Grunde erfreuen sich Leasing- oder Mietmodelle bei Investitionsvorhaben großer Beliebtheit! Diesem Umstand hat nun auch Oracle Rechnung getragen, indem am 15.01.2013 in einer Pressemitteilung der neue Oracle Infrastructure as a Service (IaaS) angekündigt wurde.

Was bedeutet nun diese Ankündigung? Für die Engineered Systems

  • SPARC SuperCluster T4-4
  • Exalogic X3-2
  • Exalytics X2-4
  • Exadata X3-2 ( Ausnahme: Eighth Rack)
  • Exadata X3-8
  • Exadata Storage Expansion Rack
  • kann der neue Service erworben werden. Statt einer hohen einmaligen Investition fallen über die festgelegte Laufzeit von mindestens drei Jahren lediglich feste monatliche Gebühren an. Der Service kann anschließend verlängert werden oder der Kunde gibt die die Hardware einfach an Oracle zurück. In den monatlichen Gebühren sind alle Kosten für die Maschine und den Support enthalten, lediglich die Softwarelizenzen (Oracle Database, Oracle Exadata Storage Server, Oracle Exalogic Elastic Cloud, Oracle Weblogic Server) müssen separat erworben werden. Für die Lizenzen auf den Datenbankservern gibt es ein sogenanntes Capacity on Demand (CoD) Lizenzierungsmodell, dass einzig für den IaaS Service zur Verfügung steht. In diesem Modell werden 75% der verfügbaren CPU Kerne (Base Cores) fest lizenziert, die restlichen CoD Cores werden nur zu Spitzenlastzeiten hinzugeschaltet und müssen auch nur dann lizenziert werden. Das kann zum Beispiel zum Jahresabschluß geschehen, wenn umfangreiche Buchungsläufe und Abrechnungen erstellt werden müssen. Auf diese Weise lassen sich erheblich Lizenzkosten sparen!

    Ein weiterer Vorteil des neuen Oracle IaaS Angebotes liegt darin, dass sowohl Oracle Premier Support for Systems, als auch Oracle Platinum Service und Oracle PlatinumPlus Service ohne zusätzliche Kosten enthalten sind! Der Oracle PlatinumPlus Service ist exklusiv für IaaS Kunden und stellt mit automatisierten quartalsmäßigen Assessments und daraus erzeugten Empfehlungen sicher, dass die Systeme mit optimaler Performance, Verfügbarkeit und Einhaltung von Security Best-Practises laufen.

    Ich denke, dass das neue Angebot für viele Kunden eine sehr gute Alternative zum Kauf eines Engineered Systems darstellt. Vermutlich gibt es aber noch eine Reihe von Fragen, für die Sie zum Beispiel auf der Oracle Infrastructure as a Service Webseite Antworten finden. Um noch mehr über dieses interessante neue Angebot zu erfahren, melden Sie sich am Besten gleich unter diesem Link zu der Web-Konferenz "Introducing Oracle Infrastructure as a Service" am Dienstag, 22.01.2013 um 18 Uhr deutscher Zeit an! Sie haben keine Zeit? Kein Problem! Für diejenigen unter Ihnen, die an der Web-Konferenz nicht teilnehmen können, wird eine Aufzeichnung zur Verfügung gestellt, auf die ich an dieser Stelle aufmerksam machen werde.

    About

    Hier finden Sie aktuelle Informationen, Tipps und Tricks zur Oracle Exadata Database Machine und anderen Engineered Systems von Oracle.

    Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

    Frank Schneede
    ORACLE Deutschl. B.V. & Co. KG

    Inhalt Exadata Community
    RSS-Feed
    Twitter
    Facebook

    Search

    Categories
    Archives
    « April 2014
    MoDiMiDoFrSaSo
     
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30
        
           
    Heute