Tuesday Sep 24, 2013

Stark und schnell: Fakten zum aktuellen Launch von Oracle ZS3

Wenn man sie vernachlässigt, sorgen sie für Kopfzerbrechen, Kosten und nicht
selten für Chaos: Die Oracle ZS3Rede ist von gigantischen Datenmengen, die fast jedes Unternehmen Tag für Tag anhäuft – ein Thema, das uns im Blog immer wieder beschäftigt. Für Partner, die solche Sorgen nur zu gut von ihren Kunden kennen, bietet der aktuelle Launch (9.9.2013) der neuen Speicherlösung Oracle ZFS Storage ZS3 eine neue Perspektive: Oracle ZS3 Storage beschleunigt den Durchsatz für Business Analytics und Datenbank-Abfragen. Und: Das neue System kann Kunden dabei helfen, den Aufwand für manuelles Datenbank-Tuning um 65 Prozent zu reduzieren.

Die leistungsstarke Oracle ZS3 Storage Serie unterstützt Unternehmen dabei, ihre Gesamtkosten für das Rechenzentrum zu reduzieren und die Leistungsfähigkeit von Geschäftsanwendungen zu erhöhen – eine deutliche Steigerung der betrieblichen Effizienz. Ein weiteres wesentliches Argument für ZS3: Es ermöglicht einen schnellen Überblick über Projekte. Für die Risikominimierung sorgt unter anderem eine dynamische Automatisierung.

Konkret kann die Speicherlösung Oracle ZFS Storage ZS3 Anwender dabei unterstützen, wichtige Geschäftsprozesse, beispielsweise die Optimierung von Lieferketten, Quartalsabschlüsse, die Evaluierung von Investment-Szenarien oder den Ablauf von Datenbank-Abfragen, schneller abzuwickeln. Und, nebenbei bemerkt, lässt die neue Oracle ZFS Storage Appliance Konkurrenten wie HP, IBM und NetApp deutlich hinter sich.

Einige Agumente und Fakten in Kürze: 
  • Oracle Database 12c und Oracle Storage wurden gemeinsam entwickelt, entsprechend ist die ZS3 optimal darauf abgestimmt. 
  • Das neue Oracle Intelligent Storage Protocol (OISP) automatisiert Datenbank-Tuning und -Verwaltung.

  • Neue Heat Map-Funktionen und das Feature zur automatischen Datenoptimierung (ADO) sorgen für konstant hohe Datenbank-Performance.

  • Die Hybrid Columnar Compression (HCC) komprimiert Daten um das 10- bis 50-fache. Der Bedarf an Storage und Bandbreite wird stark reduziert.

  • Das ZS3 SMP Betriebssystem stellt mit mehr als 32 GB pro Sekunde Bandbreite bereit, unterstützt Tausende von VMs pro System und verarbeitet deren anspruchvolle I/O-Anforderungen mühelos.
  • ZS3 ist das einzige Storage-System, das gleichzeitig dynamische anwendungsorientierte Leistungsanpassung und Zustands-Analysen bietet. 
  • Mit intelligenten ZS3 Caching Algorithmen werden bis zu 70 Prozent des I/O vom DRAM geliefert – bis zu zwei Terrabyte pro System.

Zusätzliche Informationen:

Search

Archives
« Juli 2014
MoDiMiDoFrSaSo
  
2
3
4
5
6
7
9
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
  
       
Heute