Tuesday Nov 19, 2013

Positives Presseecho für Datenbank-Offensive

Die Ankündigung der neuen In-Memory-Option für Datenbanken auf der Oracle OpenWorld hat in San Francisco für Aufsehen gesorgt. Was der Meilenstein in der Datenbankentwicklung für die User konkret bedeutet, erläuterte Günther Stürner in München bei einem Roundtable für die deutschsprachige Fachpresse. Die Reaktionen der Medien haben wir am Ende des Beitrags für Sie zusammengestellt.

Günther Stürner Als bedeutendster Aspekt dieser gezielten Weiterentwicklung, die mit Version 12.1.0.1 des Oracle Datenbank-Systems Database 12c im erstem Quartal 2014 auf den Markt kommen wird, gilt die enorme Beschleunigung. Dies gelingt durch die Verbindung zweier existierender Technologien: einerseits die Ablage kompletter Tabellen im Hauptspeicher und andererseits ein spaltenorientiertes Ablageformat (Columnar Format). Mit der In-Memory-Columnar-Datenbank verfüge Oracle über ein Alleinstellungsmerkmal, erläuterte Günther Stürner, denn die hybride Speicherform werde bislang von keinem anderen Anbieter verwendet. „Damit können wir bei allen Anwendungen jederzeit die beste Performance für Datenbankprozesse garantieren."

Konkrete Einsatzszenarien sehen die Entwickler bei Anwendern, die etwa für das Reporting komplexe Applikationen nutzen, die Business-Intelligence-Anwendungen verwenden, Analysen fahren und diese beschleunigen wollen. Als Zielgruppe nennt Stürner nicht nur große Konzerne, sondern auch mittelständische Unternehmen, die in Echtzeit viele komplexe Auswertungs- prozesse durchführen müssen.

Ein Blick in die Presse
Das E-3-Magazin fokussiert in der Berichterstattung auf die Konkurrenzsituation zwischen Oracle und SAP. „Datenbankmarkt wird aufgemischt“ meldet das Magazin. "Oracle rüstet gegen SAP auf“ titelt auch CRN.de. Vor allem mit dem technischen Hintergrund befasst sich das Admin Magazin unter der Headline „Oracle kündigt neue In-Memory-Option an“. Die Unternehmensplattform Mittelstandswiki befasst sich mit den konkreten Vorteilen der Entwicklung, nachzulesen hier: „In-Memory Option beschleunigt Business-Analysen“.

Weitere Hintergrundinformationen für Partner und Kunden finden Sie auf den Oracle Produktseiten:
http://www.oracle.com/us/products/database/standard-edition/overview/index.html
http://www.oracle.com/us/products/database/enterprise-edition/overview/index.html
http://www.oracle.com/us/products/database/overview/index.html
http://www.oracle.com/us/products/enterprise-manager/index.html

Wednesday Jan 02, 2013

Klare Lizenzpolitik: Vertrauen Sie auf Oracle und seine Partner. Ein Team das Wort hält.

Einen zweiten Blick zu riskieren, lohnt sich immer. Werfen Sie zum Beispiel einen Blick auf Oracle. Das Vorurteil, Oracle Datenbanken seien teurer als andere, gilt nicht mehr.

Microsoft zum Beispiel hat zeitgleich mit dem SQL Server 2012 ein neues Core-basierendes Lizenzmodell eingeführt, welches künftig nicht mehr die Anzahl der physischen Prozessoren zählt. Daraus ergibt sich eine massive Verteuerung der Lizenzkosten bei der Transition von Microsoft SQL 2008 auf SQL Server 2012.

Weitere Informationen sehen Sie hier im Video. Gleich anschauen und weiterempfehlen!



Fazit:
Als Microsoft SQL Server Kunde befinden Sie sich in der Zwickmühle zwischen technologischem Stillstand und deutlich höheren Lizenzkosten.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, den Strategiewechsel zum Marktführer Oracle einzuleiten.

Die Oracle Datenbank ist für kleine und mittelständische Unternehmen sowie für Unternehmensabteilungen gleichermaßen die beste Wahl.

  • Oracle bietet Ihnen Investitionssicherheit sowie hohe Flexibilität durch Plattformunabhängigkeit und ein klares und verlässliches Lizenzmodell.
  • Mit der Datenbank des Marktführers können auch angekündigte Highlights von Marktbegleitern nicht mithalten.
  •  Die Oracle Datenbank ist unschlagbar in Performance und Ausfallsicherheit.
  • Und jetzt auch als Oracle Gesamtlösungen aus Hard- und Software noch einfacher zu administrieren.

Kalkulieren Sie sofort Ihre bestehende Datenbanklandschaft im Vergleich zu Oracle bei Ihrem Oracle Partner. Gerne nennen wir Ihnen einen passenden Oracle Partner in Ihrer Nähe!

Tuesday Aug 14, 2012

Trivadis meets Exadata

Da haben sich zwei gefunden: Das international tätige IT-Unternehmen Trivadis setzt darauf, seinen Kunden umfassenden Lösungen anzubieten. „Klar“, räumt CTO Martin Wunderli ein, „sind die Trivadis-Mitarbeiter auch jederzeit zur Stelle, wenn es akute Probleme z. B. im Datenmanagement eines Kunden gibt – doch viele davon lassen sich vermeiden, wenn man rechtzeitig auf ein solides Gesamtkonzept setzt.“

Eine vielseitige „ganzheitlichen Lösung“ anzubieten, das ist auch der Grundgedanke von Exadata. Und genau darauf hat sich der Oracle Platinum Partner Trivadis spezialisiert. Im Video sehen Sie, welche Lösungen Trivadis im Datenbank-Bereich anbietet. Zudem bietet es einen anschaulichen, animierten Überblick darüber, wie der Einsatz der Exadata Database Machine in Unternehmen nicht nur massiv Strom sparen kann (bis zu 87,5%), sondern auch den Platzbedarf für Rechenzentren extrem reduzieren kann: von einem ganzen Gebäude auf eine Etage – oder von einer Etage auf einen einzigen Raum. Aber sehen Sie einfach selbst.

Tuesday Aug 07, 2012

Graef Computer – Oracle Kompetenz seit mehr als 20 Jahren

Kleines Unternehmen ganz groß? Wie das funktioniert, das zeigt Graef jeden Tag. Mit 20 Mitarbeitern ist der Oracle Platinum Partner seit vielen Jahren als Garant für optimale Lösungen ein fester Ansprechpartner für mittelständische und große, international tätige Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen in Nordrhein-Westfalen. Das spricht sich rum – und erklärt, warum Graef Computer so außergewöhnlich erfolgreich ist. Auf Basis der Oracle Plattform löst Graef Computer alle Anforderungen von Individualsoftware, Datenbank-Administration, Hochverfügbarkeitslösungen bis zur Lizenzoptimierung.

Monday Jul 23, 2012

Webseminar-Reihe zum Thema Big Data im September 2012

In dieser dreiteiligen Webseminar-Reihe erhalten Sie einen Überblick über die Oracle Plattform für
BigData
. Big Data ist derzeit eines der meistdiskutierten Themen in der IT-Branche.

Mit der Oracle NoSQL Database, dem Oracle Loader for Hadoop, der Oracle Big Data Appliance und anderen hat auch Oracle Produkte im Kontext von Big Data im Angebot. Im September 2012 stellen wir diese in einer dreiteiligen Webseminar-Reihe vor. Anmelde- und Einwahlinformationen finden Sie bei Klick auf den jeweiligen Link. Am besten melden Sie sich gleich an.

  • 5. September 2012 - 11:00 Uhr:
    Big Data I: Überblick über die Oracle Big Data Plattform


    Im ersten Seminar erhalten die Teilnehmer einen Überblick über unser Angebot und das Thema
    Big Data an sich. Dabei wird vorgestellt, welche Herausforderungen mit welchen Ansätzen
    angegangen werden und wie das alles mit der "klassischen" IT-Architektur mit Datenbanken, DWH
    und Reporting-Systemen zusammenspielt.

  • 12. September 2012 - 11:00 Uhr:
    Big Data II: Einführung in die Oracle NoSQL DB


    Im zweiten Seminar wird auf die Oracle NoSQL DB eingegangen. Es vermittelt die Architektur der
    NoSQL DB, Setup und Installation und schließlich Anregungen zum konkreten Umgang mit dem
    Produkt. Praktische Tipps runden das Seminar ab.

  • 19. September 2012 - 11:00 Uhr
    Big Data III: Hadoop HDFS und MapReduce im Zusammenspiel mit der Oracle Plattform


    Im dritten und letzten Seminar der Reihe geht es um Hadoop, das Hadoop Distributed Filesystem und MapReduce. Es wird vorgestellt, wie man einen einfachen MapReduce Job implementiert, der die Daten in der im 2. Seminar vorgestellten Oracle NoSQL DB "analysiert". Um den Kreis zur "klassischen" Technologie zu schließen, wird das "Analyseergebnis" mit dem "Oracle Loader for Hadoop" in eine Oracle Datenbank (RDBMS) geladen.

Friday May 18, 2012

Die deutschsprachigen ODA Marketing Kits sind da!

So mancher Kunde begegnet dem ständigen Innovationsdrang in IT-Bereich mit Skepsis, davon können viele Oracle Partner ein Lied singen. In wirtschaftlich zumindest verwirrenden Zeiten ist das durchaus nahvollziehbar. Doch es gilt im Interesse der Kunden genau hinzusehen: Gerade beim Thema Datenbanken können veraltete oder inkongruente Systeme zur Bremse für effizientes Arbeiten werden. Für kleinere Unternehmen kann die Oracle Database Appliance eine kostengünstige und leistungsstarke Lösung bieten.

Doch zunächst gilt es, überhaupt ein Problembewusstsein beim Kunden zu schaffen, Interesse zu wecken, ins Gespräch zu kommen und den individuellen Bedarf zu klären. Als Hilfestellung für diese ersten Schritte hat Oracle gemeinsam mit Experten etliche Marketing Kits entwickelt. Diese kennen Sie sicher schon aus dem OPN.

Neu hinzugekommen sind jetzt vier deutsche Marketing Kits - je nach Verkaufsansatz:

Jedes Marketing Kit besteht aus mehreren Komponenten. Es dient als einfache Grundlage, um eigene Kampagnen, etwa Mailings oder Telemarketing, zu erstellen. Neben Hintergrundinformationen für die Mitarbeiter bieten die Kits Marketingmaterial, vorgefertigte Texte, Anleitungen zur eigenen Demand Generation sowie Unterstützung im Bereich Sales Enablement und Sales Support.

Tuesday Jan 31, 2012

OTN MySQL Developer Day 2012

Nehmen Sie am MySQL Developer Day 2012 am 9. Februar 2012 in Frankfurt teil!

Erfahren Sie in diesem technischen Seminar, wie Sie die populärste Open-Source-Datenbank der Welt erfolgreich einsetzen!

MySQL ist die populärste Open-Source-Datenbank der Welt und bildet die Grundlage für Webseiten und Anwendungen zahlreicher führender und rasant wachsender Unternehmen.

Auf dem MySQL Developer Day lernen Sie in komprimierter Form alle Grundlagen, die Sie für den professionellen Einsatz von MySQL benötigen. In diesem kostenlosen, eintägigen Seminar erfahren Sie, wie Sie erfolgreich MySQL Datenbanken entwerfen, entwickeln und verwalten. Wir behandeln außerdem die wichtigsten optimalen Verfahrensweisen für Leistungsverbesserungen und hohe Skalierbarkeit.

Weitere Informationen zur Anmeldung und die Agenda finden Sie hier.

Search

Archives
« Februar 2015
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
4
5
6
7
8
10
11
12
13
14
15
16
18
19
20
21
22
24
25
27
28
       
       
Heute