Tuesday Mar 04, 2014

HOPE IV Programm live - Sonderpreise für Kunden aus Forschung und Lehre

Hochperformante IT zu bezahlbaren Preisen ist für Kunden aus Forschung und Lehre eine ganz besondere Herausforderung. Dem begegnet Oracle nun schon seit Jahren fast ununterbrochen mit Sonderpreisen für dieses Segment: HOPE = Hardware from Oracle, Pricing for Education.
In Deutschland wird dieses Programm fast ausschliesslich über unsere Partner angeboten.
Nun gibt es es eine stark erweiterte Neuauflage. U.a. sind folgende Hardware-Produkte zu stark vergünstigten Konditionen enthalten:

• Sun Server Intel: X4-2, X4-2L, X2-4, X2-8
• SPARC Server: T5-2, T5-4, T5-8, T4-1, T4-2, T4-4
• Oracle Database Appliance (+Storage Expansion)
• Oracle Big Data Appliance X4-2
• Fujitsu M10-1 Server
• Exalytics In-Memory Machine X3-4
• Fabric Interconnect F1-15 (OVN)
• ES1-24 Switch
• Oracle Storage Drive Enclosure
• ZFS Storage: ZS3-2 Capacity, ZS3-2 Performance, ZS3-2 Clustered, ZS3-4 Clustered
• StorageTek SL150 Tape Library
• StorageTek Rackmount Tape Drives
• StorageTek SL3000 Modular Library System

Die Rabatte variieren zwischen 30-65%, je nach System.

Mehr Details und Ansprechpartner bei Oracle finden Sie in unserem deutschsprachigen Flyer.
Preise und weitere Informationen erhalten Sie über Ihren Value Added Distributor.

Tuesday Oct 01, 2013

Auf Tuchfühlung mit dem OASC: Der Arrow Red Stack Day

Am 15. Oktober 2013 lädt Arrow ECS Sie ein: zum offiziellen Oracle Logo Arrow ECS
Authorized Solution Center-Launch in Düsseldorf!
Sie erhalten dort
einen Überblick über das Solution Center und erfahren, wie Sie als Partner davon profitieren können. Arrow ECS Deutschland – mittlerweile erfolgreich zertifiziert als Oracle Authorized Solution Center Partner – stellt mit dem OASC ein hilfreiches technologisches Bindeglied zur Verfügung: Es ermöglicht die Zusammenführung von Oracle Technologien mit individuellen Partner-Lösungen, inklusive der dafür notwendigen Plattformen.

Beim Arrow Red Stack Day erfahren Sie neben ersten Success Stories aus den OASC auch, was die diesjährige Oracle Open World in San Francisco an News und neuen Technologien zu bieten hatte. Ein zentrales Thema wird hier die Oracle Datenbank 12c sein. Außerdem wird auf dem Arrow Red Stack Day der neue Oracle Sales Guide vorgestellt.

Event Details
Datum: 15.10.2013 von 10:00 - 15:00 Uhr,
anschließend Gelegenheit zu Networking
Ort: Lindner Congress Hotel, Lütticher Straße 130, Düsseldorf
(folgen Sie der Ausschilderung "Arrow / Oracle Red Stack Partner Day")

Die Agenda
10:00 Uhr: Registrierung & Welcome durch Arrow
10:15 Uhr: Keynote
10:45 Uhr: Oracle Authorized Solution Center (OASC), Value Proposition & Aufbau
11:30 Uhr: Kurze Kaffeepause
11:45 Uhr: Arrow's OASC in Fürstenfeldbruck & Partner Sucess Story
13:00 Uhr: Mittagspause
13:45 Uhr: Software-News von der Oracle Open World
14:15 Uhr: Oracle Open World Nachlese Hardware-seitig
15:00 Uhr: Oracle Sales Guide - Konfigurationen leicht gemacht

Hier geht es zur Anmeldung! Auf dieser Webseite können Partner auch gleich ihr Interesse an einem Einzelgespräch mit Arrow oder Oracle auf dem Red Stack Day anmelden.

Tuesday Sep 24, 2013

Stark und schnell: Fakten zum aktuellen Launch von Oracle ZS3

Wenn man sie vernachlässigt, sorgen sie für Kopfzerbrechen, Kosten und nicht
selten für Chaos: Die Oracle ZS3Rede ist von gigantischen Datenmengen, die fast jedes Unternehmen Tag für Tag anhäuft – ein Thema, das uns im Blog immer wieder beschäftigt. Für Partner, die solche Sorgen nur zu gut von ihren Kunden kennen, bietet der aktuelle Launch (9.9.2013) der neuen Speicherlösung Oracle ZFS Storage ZS3 eine neue Perspektive: Oracle ZS3 Storage beschleunigt den Durchsatz für Business Analytics und Datenbank-Abfragen. Und: Das neue System kann Kunden dabei helfen, den Aufwand für manuelles Datenbank-Tuning um 65 Prozent zu reduzieren.

Die leistungsstarke Oracle ZS3 Storage Serie unterstützt Unternehmen dabei, ihre Gesamtkosten für das Rechenzentrum zu reduzieren und die Leistungsfähigkeit von Geschäftsanwendungen zu erhöhen – eine deutliche Steigerung der betrieblichen Effizienz. Ein weiteres wesentliches Argument für ZS3: Es ermöglicht einen schnellen Überblick über Projekte. Für die Risikominimierung sorgt unter anderem eine dynamische Automatisierung.

Konkret kann die Speicherlösung Oracle ZFS Storage ZS3 Anwender dabei unterstützen, wichtige Geschäftsprozesse, beispielsweise die Optimierung von Lieferketten, Quartalsabschlüsse, die Evaluierung von Investment-Szenarien oder den Ablauf von Datenbank-Abfragen, schneller abzuwickeln. Und, nebenbei bemerkt, lässt die neue Oracle ZFS Storage Appliance Konkurrenten wie HP, IBM und NetApp deutlich hinter sich.

Einige Agumente und Fakten in Kürze: 
  • Oracle Database 12c und Oracle Storage wurden gemeinsam entwickelt, entsprechend ist die ZS3 optimal darauf abgestimmt. 
  • Das neue Oracle Intelligent Storage Protocol (OISP) automatisiert Datenbank-Tuning und -Verwaltung.

  • Neue Heat Map-Funktionen und das Feature zur automatischen Datenoptimierung (ADO) sorgen für konstant hohe Datenbank-Performance.

  • Die Hybrid Columnar Compression (HCC) komprimiert Daten um das 10- bis 50-fache. Der Bedarf an Storage und Bandbreite wird stark reduziert.

  • Das ZS3 SMP Betriebssystem stellt mit mehr als 32 GB pro Sekunde Bandbreite bereit, unterstützt Tausende von VMs pro System und verarbeitet deren anspruchvolle I/O-Anforderungen mühelos.
  • ZS3 ist das einzige Storage-System, das gleichzeitig dynamische anwendungsorientierte Leistungsanpassung und Zustands-Analysen bietet. 
  • Mit intelligenten ZS3 Caching Algorithmen werden bis zu 70 Prozent des I/O vom DRAM geliefert – bis zu zwei Terrabyte pro System.

Zusätzliche Informationen:

Tuesday Aug 13, 2013

Smarte Komplettlösung: JD Edwards in a Box

Mit „JD Edwards in a Box“ hat Oracle eine günstige Enterprise-Lösung herausgebracht, die vor allem für mittelständische Unternehmen interessant ist: Die Enterprise Resource Planning-Software Suite JD Edwards, vorinstalliert auf Oracle Hardware, kombiniert mit allen notwendigen Komponenten aus dem Red Stack. Dieses Angebot richtet sich vor allem an JD Edwards in a boxUnternehmen, die eine Komplettlösung von Oracle wollen, aber die hohe Performance und Skalierbarbeit von Oracle Appliances wie Exadata oder Exalogic gar nicht ausschöpfen würden. Je nach Größe und Budget des Kunden stehen verschiedene Hardware-Optionen zu Verfügung. Eine JD Edwards Installation benötigt immer eine X3-2 und eine T4-1, wobei bei dieser der Haupt- und Festplattenspeicher gemäß Kundenanforderungen angepasst wird. Die Lösung wird indirekt vertrieben, also durch Reseller über einen VAD.

Das „JD Edwards Apps in a Box“-Angebot spart eine Menge Arbeit, etwa die Auswahl der Plattform, die Installation etc., und hält die TCO gering. Die Konfigurierung unterstützt der Oracle Business Accelerators für JD Edwards EnterpriseOne. Partner, die für branchenspezifische "JD Edwards Apps in a Box" Oracle Accelerate Solutions benötigen, finden im Solution Catalog Unterstützung. Auch die JDE-Marketing-Kits bieten wertvolle Strategietipps. Derzeit werden auch ensprechende Demand-Generation-Kampagnen von Oracle organisiert. Für die EMEA JD Edwards Partner Community können sich Partner hier registrieren. Ihre Fragen beantwortet Hartmut Wiese.

Thursday Jun 27, 2013

Erfolgreicher Start für Solution Center von Azlan


Von links nach rechts: Rainer Hunkler, Hunkler GmbH & Co. KG / Birgit Nehring, Director Software & Solutions TDAzlan

Am 11. Juni war es so weit: Der Distributor Tech Data Azlan
eröffnete feierlich das zertifizierte Oracle Solutions Center (wir berichteten). Zugegen waren auch diverse Oracle Partner.
Sie sind es, an die sich das neue Angebot vorrangig richtet: Das beeindruckend ausgestattete Oracle Authorized Solutions Center (OASC) steht Partnern künftig zur Verfügung, um vor allem Engineered Systems, aber auch Klassiker wie den Sparc-Server zu testen und ihren Kunden live vorzuführen. Unterstützt werden Interessierte dabei durch den Azlan-Consultant Ingo Frobenius und sein Team ausgewiesener Oracle Spezialisten. Es ist sogar möglich, die Systeme auszuleihen, wenn der Test in einer besonderen Umgebung erfolgen soll.

Gemeinsam mit Birgit Nehring, Director Software und Solutions bei Azlan, feierten hochrangige Oracle Vertreter wie Christian Werner diesen Meilenstein für Oracle und Azlan. Einen ausführlichen Bericht von der Eröffnung mit Hintergründen zur Neuausrichtung im Channel-Business und der Oracle Strategie bezüglich Engineered Systems lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der IT-Business unter der Überschrift „Azlan nimmt Demo-Center für Oracle Produkte in Betrieb“.

Friday Jun 21, 2013

HOPE Programm Sonderpreise für Kunden aus Forschung und Lehre

Hochperformante IT zu bezahlbaren Preisen ist für Kunden aus Forschung und Lehre eine ganz besondere Herausforderung, dem begegnet Oracle nun schon seit Jahren fast ununterbrochen mit Sonderpreisen für dieses Segment: HOPE = Hardware from Oracle, Pricing for Education.

In Deutschland fahren wir dieses Programm fast ausschliesslich über unsere Partner, soeben gab es eine Neuauflage, auch die T5 ist nun via HOPE erhältlich. U.a. sind folgende Hardware-Produkte zu stark vergünstigten Konditionen enthalten:

Oracle SPARC T5 Server - basierend auf dem weltschnellsten Mikroprozessor
Oracle SPARC T4 Server – bis zu 5x schneller als ihre Vorgängersysteme, dabei 100% kompatibel
  zu allen SPARC/Solaris Applikationen
Oracle x86 Server – Linux und Solaris, Virtualisierung und Systems Management inklusive
Oracle ZFS Storage Appliances – Enterprise NAS mit führender Leistung, Kosteneffizienz und
  Benutzerfreundlichkeit
Oracle Tape Systeme – Bewährte StorageTek Band- und Bibliothekslösungen
Oracle Database Appliance – Hochverfügbare und einfach zu verwaltende Appliance für die Oracle
  Datenbank 11gR2, mit „Pay-As-You-Grow“-Lizenzmodell

Mehr Details und Ansprechpartner bei Oracle finden Sie in unserem deutschsprachigen Flyer.

Das Angebot gilt bis zum 30.11.2013.

Tuesday May 14, 2013

Entscheidungshilfe: Arrow stockt Exadata-Demopool auf

Ist sie wirklich die Richtige? Passen wir auch langfristig zusammen? Kann man nicht einfach mal ausprobieren, ob das Zukunft hat – Exadata und mein Unternehmen? Doch, kann man: Als Entscheidungshilfe bietet der Oracle VAD Arrow ECS europaweit sechs Exadata-Democenter, auf die die Partner und ihre Kunden flexibel zugreifen können. Das Oracle Authorized Solution Center (OASC) in Deutschland, genauer in Fürstenfeldbruck bei München, hat nun sogar noch aufgestockt: Ab sofort steht dort ein neues Exadata ⅛ Rack Demosystem zur Verfügung, das bei Bedarf auf ein ¼ Rack aufgestockt werden kann. Partner können die installierten und funktionsfähigen Oracle Exadata Maschinen entweder vor Ort in den Arrow Exa-Centern oder im Remote-Zugriff über einen IP VPN-Zugang testen.

Oracle Partner und ihre Kunden können die Demosysteme…

  • für Projektzwecke nutzen
  • Testumgebungen aufspielen oder
  • Proof of Concepts (POCs) durchführen.


Während der gesamten Testzeit am Live-System steht Ihnen Arrow mit umfangreichem Service und einem qualifizierten Support-Team zur Seite. Kunden erleichtert dieses Angebot die Entscheidung enorm und auch die Partner profitieren: Ihre Kunden können ganz praktisch überprüfen, ob Exadata ihren betrieblichen Anforderungen entspricht, anstatt die Katze im Sack zu kaufen. Im Praxistest werden die Vorteile der Exa-Stacks anschaulich sichtbar – und die Entscheidung fällt mit einem guten Gefühl. Weitere Details und Ansprechpartner zu den Exadata-Demosystemen finden Sie hier.

Friday May 10, 2013

Neues von den Rekordmeistern T5 und M5

Anfang April fiel der Startschuss für eine neue Generation von SPARC-Servern: T5 und M5. Armin Müller, Vice President Hardware Sales Northern Europe bei Oracle ist stolz auf den Unix-Server, der nicht nur einen, sondern 17 Weltrekorde bricht – darunter, wie unsere Stammleser bereits wissen, den schnellsten Prozessor der Welt: „Wir haben massiv investiert und Dinge wahr gemacht – und das in der vorausgesehenen Geschwindigkeit. Wir haben den schnellsten Prozessor der Welt. Mit T5 blasen wir alles weg, was am Markt ist. Wir schützen Solaris und entwickeln es weiter. Solaris ist das beste UNIX am Markt", zitieren die Branchenmagazine ChannelBiz und silicon.de Armin Müller.

Der T5 hat die Geschwindigkeit des Vorgängers T4 vervierfacht, bietet anstelle von acht nun 16 Kerne, die neue Speicherbandbreite ist stattliche fünf mal so groß. Die enorme Steigerung folgt der Selbstverpflichtung von Oracle CEO Larry Ellison, mit jeder neuen Generation eine Verbesserung um 100 Prozent zu erreichen. Weitere technische Details sowie erste Einschätzungen der Fachpresse zu den neuen Servern lesen Sie im silicon.de-Artikel "Oracle: Neue Sparc-Generation soll geschäftskritische Prozesse revolutionieren".

Über das Partner-Programm rund um T5 und M5 berichtet der ChannelObserver, denn passend zum Release wurden neue Möglichkeiten der Spezialisierung geschaffen: "In Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Value-Added Distributor (VAD), können Partner einen 'erheblichen Rabatt' auf ausgewählte SPARC T5 Server für den Einsatz bei Demos und Use-Cases beim Kunden erhalten“, schreibt das Magazin. Außerdem wird es neue Tools und Trainings geben, um Partnern eine Spezialisierung für SPARC T5- und M5-Server zu ermöglichen. Wer als VAR (Value Added Reseller) schon für SPARC T4 autorisiert ist, kann natürlich sofort mit dem Verkauf von T5- Systemen beginnen. Ein „Fast Start Kit“ unterstützt Partner beim Kundengespräch. Den ganzen Artikel finden Sie hier: Oracle unterstützt Partner beim SPARC T5-Verkauf.

Friday Jan 25, 2013

HOPE Programm geht in die nächste Runde - Sonderpreise für Forschung und Lehre Kunden

Hochperformante IT zu bezahlbaren Preisen ist für Kunden aus Forschung und Lehre eine ganz besondere Herausforderung.

Den speziellen Anforderungen und Bedürfnissen dieses hauptsächlich durch Partner bedienten Segments kommt Oracle gerne entgegen: Wir haben unser F&L-Programm "Hardware from Oracle - Pricing for Education" (HOPE) neu aufgelegt. U.a. sind folgende Hardware-Produkte zu stark vergünstigten Konditionen enthalten:

  • Oracle SPARC T4 Server – bis zu 5x schneller als ihre Vorgängersysteme, dabei 100% kompatibel zu allen SPARC/Solaris Applikationen
  • Oracle x86 Server – Linux und Solaris, Virtualisierung und Systems Management inklusive
  • Oracle ZFS Storage Appliances – Enterprise NAS mit führender Leistung, Kosteneffizienz und Benutzerfreundlichkeit
  • Oracle Tape Systeme – Bewährte StorageTek Band- und Bibliothekslösungen
  • Oracle Database Appliance – Hochverfügbare und einfach zu verwaltende Appliance für die Oracle Datenbank 11gR2, mit „Pay-As-You-Grow“-Lizenzmodell
Mehr Details und Ansprechpartner bei Oracle finden Sie in unserem deutschsprachigen Flyer. Das Angebot gilt bis zum 31.05.2013.

 

 

Tuesday Nov 27, 2012

Happy Birthday, SPARC!

25 Jahre gibt es SPARC in diesem Herbst – da gratulieren Oracle A&C und alle Partner natürlich ganz herzlich! Wir blicken zurück auf ein Vierteljahrhundert Erfolgsgeschichte:

Wir befinden uns im Jahr 1987 und klobige graue PCs halten seit einigen Jahren Einzug in Büros und Privathäuser. Ein innovatives Startup-Unternehmen namens Sun Microsystems präsentiert seinen neuen Computer Sun-4, die eigentliche Sensation jedoch ist der Mikroprozessor, den die jungen Leute extra dafür entwickelt hatten: SPARC. Es handelte sich um einen extrem leistungsfähigen RISC-Hauptprozessor, der sowohl in den eigenen Workstations als auch den Servern der Sun-4-Baureihe zum Einsatz kommt. Vor allem in der Unternehmens-IT ermöglicht SPARC in den Folgejahren einen enormen Sprung nach vorn.

Die weitere Entwicklung von SPARC, kombiniert mit einem Überblick über andere Meilensteine in der Geschichte der Computerwelt, finden Sie auf der Webseite "Celebrate 25 Years of SPARC Innovation".

Wir springen gleich weiter in die Gegenwart, denn auch seit Sun zu Oracle gehört, hat sich so manches getan: Gerade erst hat Oracle die neue Server-Linie Sparc T4 vorgestellt – in Fachkreisen spricht man bereits von der größten Leistungssteigerung in der Geschichte der SPARC-Prozessoren.

In den USA wurde das Jubiläum bereits kräftig gefeiert: Hier finden Sie Bilder vom Geburtstagsfest im Museum für Computer-Geschichte in Mountain View, Kalifornien, bei dem auch die SPARC-Entwickler Bill Joy and Andreas von Bechtolsheim zugegen waren und auch im Video SPARC-Event Highlights dreht sich alles um das Jubiläum.

In der Oracle Familie gibt es 2012 noch ein weiteres Geburtstagskind:

Solaris wird 20, herzlichen Glückwunsch! Das Unix-Betriebssystem, basierend auf SunOS, kam im Jahr 1992 erstmals auf den Markt. Solaris konnte seine gute Stellung seither behaupten und hat nun mit Solaris 11.1 das erste Cloud-Betriebssystem vorgestellt. Dieses überträgt die Zuverlässigkeit, Sicherheit und Skalierbarkeit des bewährten Solaris in die Cloud und bietet eine optimale Plattform für Unternehmensanwendungen. 

Lesen Sie hier, was die Fachpresse über die Geburtstagskinder schreibt:

ProLinux.de (SPARC)

Computerwoche.de (Solaris)

SearchDataCenter.de (Solaris)



Search

Archives
« April 2014
MoDiMiDoFrSaSo
  
1
2
3
4
5
6
7
9
11
12
13
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
   
       
Heute