X

Neuste Trends, Tipps, Strategien &
Events rund um das Thema Cloud

Sind Sie vorbereitet auf die Zukunft?

Richard Smith
Senior Vice President, UKII, ECEMEA & South Clusters for Technology

Veränderungen sind gut, aber sie wecken auch Ängste. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine neue Technologie verspricht, unsere Arbeitsweise zu revolutionieren. Wir staunen über die Möglichkeiten von KI und autonomen Systemen, aber sie bereiten uns auch Sorgen – wie wirken sich diese Entwicklungen auf unsere Arbeit und unsere Lebensweise aus? Autonome Technologien sind nicht der Feind, sie sind nur sehr leistungsstarke Tools. Wenn sie eingesetzt werden, um echte Fortschritte zu erzielen, können sie den revolutionären Wandel auslösen, den Unternehmen haben wollen.

Auf einen Blick: Sind Sie vorbereitet auf die Zukunft?

 

Eine neue, autonome Welt erfordert neue Tätigkeiten. Anstelle der Administration treten jetzt Strategie, Design und Analyse.

 

Die Notwendigkeit, schneller zu arbeiten, die wachsende Nachfrage zu befriedigen und sich abzuheben, hat Unternehmen schon immer dazu gebracht, mithilfe von Maschinen bessere Ergebnisse zu erzielen. Technologie ist immer schon ein mächtiger Verbündeter gewesen, von den ersten Bauern, die einen mechanischen Pflug verwendeten, über Richard Arkwrights Erfindung der wasserbetriebenen Mühle bis hin zu Alan Turings Entschlüsselung des Enigma-Codes. Diese Innovationen haben den Arbeitsmarkt verändert, und langfristig neue Jobs und Branchen geschaffen, von denen unsere Gesellschaft insgesamt profitiert. 

Heute sorgen KI und Automatisierung für eine neue Transformation. Der drastische Anstieg der Produktivität ist so noch nie dagewesen und die neuen Kompetenzen, die wir zum Management dieser Technologien entwickeln, steigern die Mitarbeiterzahl in einem unglaublichen Tempo, schaffen neue Arbeitsplätze und verändern die Dynamik zwischen den traditionellen Geschäftsbereichen.   
 

Mensch und Maschine arbeiten gemeinsam

Das autonome Unternehmen kommt nicht ohne Mitarbeiter aus. Wie unsere Studien zeigen wird es ganz im Gegenteil zu einem Ort werden, an dem Maschinen die Routineaufgaben übernehmen, damit die Mitarbeiter intellektuell und emotional auf höherem Niveau arbeiten können. 

Sehen Sie sich das folgende Beispiel an – einen Tag im Leben einer Mitarbeiterin in einem autonomen Unternehmen. 

Cloud Platform Services und die Autonomous Database befreien Mitarbeiter im Unternehmen von Routinen und ermöglichen es, sie produktiver einzusetzen.

Jill, die Leiterin des Verkaufsteams eines großen Unternehmens, kommt morgens zur Arbeit. Ihre E-Mails werden nach Priorität sortiert, während Spam automatisch in den Papierkorb wandert. Einige E-Mails wurden sogar automatisch mit zuvor festgelegten Antworten beantwortet. Das erspart ihr mindestens eine Stunde an administrativem Aufwand. 

Als Nächstes öffnet Jill ein Live-Dashboard mit den Details ihrer Kunden, das auf der Grundlage ihrer letzten Aktivitäten organisiert ist. Wichtige Dateien werden proaktiv hervorgehoben und Vorschläge für die beste Vorgehensweise unterbreitet. Anstatt manuell nach Antworten auf ein Kundenproblem zu suchen, kann Jill einfach die Empfehlungen des autonomen Systems übernehmen. Durch den geringeren Zeitaufwand für Routineaufgaben hat sie mehr Zeit, um für ihre Kunden einen Mehrwert zu schaffen.
Da die Daten live sind, wurde das Marketingteam darauf hingewiesen, dass Jills Kunden jetzt Zeit haben, gezielte Marketingmaterialien über das neueste Angebot des Unternehmens zu empfangen und sich damit zu beschäftigen, was Jills Arbeit effektiver macht. 

Während sie die Bestellungen ihrer Kunden prüft, erhält sie eine proaktive Benachrichtigung vom System, die darauf hinweist, dass zwischen einer Rechnung und der entsprechenden Zahlung eine Diskrepanz besteht, mit möglichen Erklärungen für die Änderung und wie sich diese auf das Kundenportfolio auswirken könnte. Die Rechnungsabteilung wurde parallel dazu informiert und hat bereits die möglichen Auswirkungen auf die prognostizierten Einnahmen erhalten. 

Wenn es für eines der Meetings von Jill Terminkonflikte gibt, versucht das autonome System proaktiv, spätere Termine basierend auf ihrer Verfügbarkeit neu zu planen. Vor jedem Termin werden aktuelle Artikel und Informationen abgerufen, die für die teilnehmenden Kunden von Interesse sein könnten. Außerdem wird Jill an wichtige Verantwortlichkeiten wie Mitarbeiterbewertungen erinnert. Da Jills Team so beschäftigt ist, schlägt das autonome Unternehmen ein Meeting zur Stärkung der Teambindung und Moral vor – zu Terminen, an denen ihr gesamtes Team verfügbar ist.

Die Arbeit in einem autonomen Unternehmen bedeutet also, dass weniger Zeit für Verwaltungsaufgaben aufgewendet wird, weniger Risiken für menschliches Versagen aufgrund von Überlastung bestehen und weniger Aufmerksamkeit auf unwichtige Dinge gelegt wird. Stattdessen haben die Mitarbeiter mehr Zeit, sich um Kunden zu kümmern, zusammenzuarbeiten und voneinander zu profitieren. 
 

Cloud Platform Services und die Autonomous Database befreien Mitarbeiter im Unternehmen von Routinen und ermöglichen es, sie produktiver einzusetzen.

 

Der Wandel ist da

Im Rahmen der autonomen Revolution verschwimmt die Grenze zwischen Mensch und Maschine. Immer leistungsfähigere Systeme übernehmen Aufgaben, die früher weit über die Fähigkeiten von Computern hinausgingen. Wir verlassen uns jetzt auf KI und automatisierte Systeme, um die Kundennachfrage vorherzusagen, die Emotionen der Menschen zu erkennen und sogar unsere Autos zu fahren.

Das ist eine Automatisierung, die mit integrierter Intelligenz die nächste Stufe erreicht. Die herkömmliche Automatisierung beschleunigt Prozesse erheblich, beeinträchtigt sie aber nicht. In der Vergangenheit mussten Benutzer immer noch definieren, wie automatisierte Aufgaben funktionieren, und jedes Mal eingreifen, wenn sich ein Parameter änderte. Mit den heutigen autonomen Lösungen sind Prozesse nicht nur schneller, sie verbessern und reparieren sich selbst. Nach Aktivierung werden sie ständig versuchen, effizienter zu arbeiten, während KI-Algorithmen neue Ergebnisse vorschlagen, die möglicherweise effektiver sind und die der menschliche Verstand nicht alleine berechnen kann. 

Man muss sich nur ansehen, wie autonome Roboter den Lagerbetrieb verändert haben. Große E-Commerce-Unternehmen wie Alibaba setzen Roboter im großen Stil ein – zum Navigieren, Einsammeln und Ausliefern von Produkten und um Bestellungen in einem bisher unerreichten Tempo ausführen zu können. Die Roboter arbeiten wie eine gut geölte Maschine, umgehen Hindernisse, finden den schnellsten Weg zu ihrem Ziel und verwandeln die Lagerverwaltung in einen nahezu autonomen Prozess. 

 

Eine globale Revolution

Der Aufstieg autonomer Systeme ist kein Nischenphänomen. Letztes Jahr prognostizierte Gartner, dass „autonome Dinge“ der wichtigste strategische Technologietrend des Jahres 2019 sein werden. Die Geschwindigkeit, mit der Länder und Unternehmen autonome Technologien einführen, wird ihre Wettbewerbsfähigkeit in den kommenden Jahren bestimmen. 

Die Economist Intelligence Unit veröffentlichte eine Rangliste von Nationen basierend auf ihrer Bereitschaft, intelligente Automatisierung zu integrieren. Die 25 Länder wurden danach beurteilt, inwieweit ihr politisches Umfeld für die Verwirklichung intelligenter Automatisierung geeignet ist und in welchem Maß sie bei der Digitalisierung führend sind. 
Die Ergebnisse zeigen, dass autonome Technologien in der Tat ein globaler Trend sind, aber dass jedoch auch die am weitesten fortgeschrittenen Länder in Bezug auf ihre Fähigkeiten noch Nachholbedarf haben. Damit sich die Automatisierung langfristig positiv auswirkt, müssen sich Bildungspolitik und Ausbildungsprogramme weiterentwickeln, um für den Erfolg künftiger Generationen auf dem Arbeitsmarkt zu sorgen – parallel zum Erfolg der Unternehmen, die diese am Ende beschäftigen werden. 
Die Economist Intelligence Unit betonte besonders die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens, damit Menschen mit dem Wandel Schritt halten können. Da Roboter und Algorithmen mehr Routineaufgaben übernehmen, müssen wir die Menschen auf Rollen mit menschlichen Stärken vorbereiten, was Anpassungsfähigkeit, Kreativität und kritisches Denken über rein technische Kompetenzen stellt.  

Bei Oracle sind wir Vorreiter bei autonomen Technologien für das Unternehmen. Die Oracle Autonomous Database kann zum Beispiel wertvolle Daten ohne menschliches Eingreifen selbst reparieren, selbst optimieren und selbst sichern. Unsere umfassenden Cloud Platform Services helfen Unternehmen dabei, vorausschauende Einblicke in ihre Daten zu gewinnen und gleichzeitig die Betriebskosten und das Risiko menschlicher Fehler zu senken. 

Kontakt:

Wenn Sie noch mehr darüber wissen möchten, dann sind wir gerne für Sie da, per LinkedIn, Facebook oder Twitter.

Kommentieren

Kommentare ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.