X

Neuste Trends, Tipps, Strategien &
Events rund um das Thema Cloud

In 3 Schritten zum vernetzten Kundenerlebnis

Amanda St L Jobbins
SVP, Marketing & Digital Demand Generation, EMEA & JAPAC

Aussagekräftige Daten machen Marketingexperten glücklich, aber das Management dieser Datenmengen kann auch belasten. Viele halten die Datenverwaltung für kompliziert und manche haben Bedenken, dass ein zu starker Datenfokus ihre Kreativität hemmt. Daten sind aber auch die Grundlage für eine umfassende Sicht auf den Kunden. Und ohne Datenmanagement haben Marketingexperten kaum eine Chance, die personalisierten Erlebnisse zu liefern, die ihre Kunden erwarten.

Auf einen Blick: In 3 Schritten zum vernetzten Kundenerlebnis

 

Gutes Kundenerlebnis als Top-Erfolgsfaktor für Unternehmen braucht top verarbeitete Daten – einheitlich und aktuell aufbereitet, in Echtzeit verfügbar, vernetzt über alle Abteilungen. Mit einem cloudbasierten System wird dieser Anspruch Wirklichkeit.

 

Kunden wollen nahtlose Erlebnisse auf allen Plattformen, während Unternehmen ein Höchstmaß an Sicherheit und Transparenz gewährleisten müssen. Deswegen ist für ein exzellentes Kundenerlebnis längst nicht mehr nur der Kundenservice zuständig. Oder das Verkaufsteam. Oder das Marketingteam. Daten sind zur Domäne jeder Abteilung geworden. Bereinigte, vernetzte und ständig aktualisierte Daten sind Voraussetzung für ein optimales Kundenerlebnis.

 

Schritt 1: Bereinigen Sie Ihre Daten 

Je weniger Daten doppelt und ungeordnet gespeichert werden, desto schneller können sie verwaltet und bearbeitet werden. Dies wiederum bedeutet, dass Marketingexperten sich voll und ganz auf das Kundenerlebnis konzentrieren können. 

Das ist jedoch auch für die sichere Speicherung von wesentlicher Bedeutung. Wie können Sie gewährleisten, dass Kundeninformationen sicher sind, wenn Sie diese nicht unternehmensweit einsehen können? Und wie können Sie eine ordnungsgemäße Verwaltung sicherstellen, wenn Sie keinen Überblick über erfasste Daten haben? Wir müssen davon ausgehen, dass Verstöße gegen die Datensicherheit in Zukunft immer härter geahndet werden, sodass Sie lieber früher als später Vorkehrungen treffen sollten.

Das bringt uns zu der Hauptfrage: Wie lassen sich Daten schnell und effektiv bereinigen? Die manuelle Aufbereitung und Bereinigung von Daten würde die Marketingabteilung überfordern und vor allem lähmen. Künstliche Intelligenz und Machine Learning könnten hier Abhilfe schaffen. Gartner prognostiziert, dass insbesondere ML bis 2022 40-45 % der bislang manuell durchgeführten Datenaufgaben übernehmen wird. Und für viele Unternehmen wird die Datenbereinigung eine dieser Aufgaben sein.

 

Schritt 2: Vernetzen Sie Ihre Daten 

Gute Kundenerlebnisse sind keine einseitigen, einmaligen Transaktionen – sie sind es offensichtlich schon seit einiger Zeit nicht mehr. Sie sind mobil und nahtlos, da Kunden mit Unternehmen über alle Plattformen hinweg interagieren, wann und wie sie wollen. Die Anzahl der Systeme, die für die Bereitstellung dieser verbesserten Services benötigt werden, ist jedoch stetig gewachsen, was zu Datensilos führen kann. Und diese Silos behindern die nahtlosen Erlebnisse, die die Kunden erwarten.

Weltweit erfolgreiche Marken zentralisieren deshalb ihre Daten. Ein offener Informationsfluss zwischen den Teams kann gleichermaßen dabei helfen, für die Kunden nahtlose Erlebnisse zu gewährleisten. 

Ein gutes Beispiel sind die Meliá Hotels. Bei der Kundenzufriedenheit belegen die Meliá Hotels den ersten Platz. Erst kürzlich hat die spanische Kette einen neuen Service eingeführt, der Kunden erlaubt, ein elektronisches Armband als Zimmerschlüssel und als digitale Brieftasche in allen ihren Resorts zu verwenden. Der Dienst basiert auf einfacher Bluetooth-Technologie, doch die weitreichende Integration von Daten hinter den Kulissen ist es, die alles erst möglich macht.  
 

 

Schritt 3: Nutzen Sie Daten in Echtzeit

Möglicherweise haben Sie Ihre Systeme und das automatisierte Datenmanagement miteinander verknüpft. Sind die Daten aber auch jederzeit aktuell? Sie möchten dazulernen, sich aber auch schnell anpassen und weiterentwickeln können. Und das setzt eine bestimmte Denkweise wie auch technische Ausstattung voraus.

Die meisten von uns möchten dynamischer auf Kunden eingehen. Wir wollen in der Lage sein, schnell auf Marktanforderungen zu reagieren. Und das bedeutet zu erkennen, dass Daten ständig wachsen und sich weiterentwickeln, und darauf zu reagieren. Indem wir unsere Kundenprofile mit Kontext in Echtzeit anreichern, können wir bessere Einblicke und personalisierte Erlebnisse erzielen – und zwar zu dem Zeitpunkt, an dem sie am wichtigsten sind: genau jetzt. 
 

Gute Kundenerlebnise brauchen perfekt verarbeitete Daten, in Echtzeit verfügbar und vernetzt. Cloudbasierte Systeme ermöglichen die rasche Umsetzung.

Ein intelligenteres, cloudbasiertes System ist die Antwort auf alle diese Anforderungen. Es ist eine Sache, Daten in eine neue Infrastruktur zu verschieben, eine andere, ein Data Warehouse zu verwenden, das sich selbst aktiv überwacht, Probleme erkennt und behebt, um für das Sicherheitsniveau zu sorgen, das Sie wirklich benötigen. Mit anderen Worten, ein autonomes System. 

Es ermöglicht Unternehmen, weniger Zeit mit der Verwaltung von Daten und mehr Zeit mit dem zu verbringen, was am wichtigsten ist – den Kunden das zu geben, was sie wollen. Schließlich sollte die Zukunft des Datenmanagements nicht aus mehr Administration bestehen. Stattdessen werden Sie integrierter arbeiten und Ihr Unternehmen differenzieren.

 

 

Kontakt:

Wenn Sie noch mehr darüber wissen möchten, dann sind wir gerne für Sie da, per LinkedIn, Facebook oder Twitter.

Kommentieren

Kommentare ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.