X

Neuste Trends, Tipps, Strategien &
Events rund um das Thema Cloud

Rasanter Sprung nach vorne: Oracle Cloud High-Performance Computing 2020

Oracle Cloud Infrastructure hat im Laufe des Jahres beim High Performance Computing (HPC) entscheidend weiter an Dynamik zugelegt. Kunden werden jetzt dabei unterstützt, Herausforderungen noch schneller und kostengünstiger zu meistern, und das oft in einer Weise, die zuvor in der Cloud fast undenkbar war.

 

Auf einen Blick: Rasanter Sprung nach vorne - Oracle Cloud High-Performance Computing 2020

Von High Performance Computing (HPC) in der dynamischen Technologie der Oracle Cloud Infrastructure profitieren bereits große Hersteller.

 

Mehrere große Hersteller, darunter auch Nissan, sind bei Produktdesign, Engineering und Tests zu einem vollständig digitalen Workflow auf Oracle Cloud Infrastructure übergegangen. Durch die Ausführung dieser Workloads in der Oracle Cloud können Unternehmen die HPC-Infrastruktur schnell überall dort im Prozess einsetzen, wo sie benötigt wird. Dabei bezahlen sie exakt nur für das, was sie tatsächlich verbrauchen.

Bis vor kurzem waren die Leistungs- und Latenzanforderungen vieler Digital Engineering-Anwendungen – zwei Mikrosekunden oder weniger – in der Cloud nicht zu erfüllen. Die Oracle Cloud Infrastructure durchbrach diese Grenze im Jahr 2018 durch die Einführung cloud-basierter Cluster-Netzwerke und HPC-Compute-Instanzen. Diese Infrastruktur machte es möglich, MPI-Anwendungen (Message Passing Interface) wie Computational Fluid Dynamics (CFD) in der Cloud auszuführen. In diesem Jahr haben wir die Bereitstellung von Clusternetzwerken über wenige Klicks automatisiert. Außerdem haben wir unser Ökosystem weiter ausgebaut, mit Partnern wie Convergent Science, die bestätigt haben, dass die Leistungsskalierung der Oracle Cloud Infrastructure mit bis zu 4.000 Rechenkernen nahezu ideal ist.


CONVERGE 3.0-Skalierung auf Oracle Cloud Infrastructure für eine Simulation der Verbrennung turbulenter, teilweise vorgemischter Flammen (Sandia Flame D).

 

Clay Magouyrk, Oracle Vice President Cloud Infrastructure hat in einem Video erläutert, wie Oracle die Innovation von Cloud-Infrastrukturen vorantreibt und das Versprechen des cloud-basierten HPC Wirklichkeit werden lässt, etwa bei Altair, wo CFD (Computational Fluid Dynamics) Simulationen mit OCI durchgeführt werden.

 

Fortschritte bei Accelerated Computing

Große Produkteinführungen wie die Ankündigung von NVIDIA A100-basierten Instanzen stehen oft im Rampenlicht. Aber eigentlich ist die Anwendung solcher Technologien noch faszinierender. In den letzten sechs Monaten haben wir auf dem Oracle Marketplace mehrere GPU-fähige Images veröffentlicht, um die Bereitstellung von Data Science Umgebungen, GPU-fähigen Workstations (mit Visual Studio), NVIDIA GPU Cloud Machine Image und vieles mehr zu vereinfachen.

Diese Machine Images und das umfassende Portfolio an HPC-Lösungen der Oracle Cloud Infrastructure werden jetzt in der Praxis angewendet, darunter in der Arzneimittelerforschung bei führenden Pharmaunternehmen, beim Umweltschutz mit Drohnenbildanalyse am San Francisco Estuary Institute, dem Animationsrendering an der Brigham Young University und bei der Reduzierung von Kohlenstoffemissionen mit der 3D-Mikrotomographie-Analyse an der Royal Holloway University.

 

Daten schnell produzieren und noch schneller speichern mit HPC-Dateisystemen

High Performance Computing und Machine Learning kann Tera- oder Petabyte an Daten umfassen, die als sehr große Anzahl kleiner Dateien oder viel größere hochauflösende Bilder und Videos verarbeitet werden. Diese Arten von Workloads erfordern eine neue Dimension an Speicherkapazität und Leistung in der Cloud. HPC-Dateisysteme müssen in der Lage sein, Tausende von parallelen Datenströmen, einen Gesamtdurchsatz von Gigabytes pro Sekunde und zig Millionen von aggregierten Ein- und Ausgaben (IOs) pro Sekunde zu verarbeiten.

Noch im Jahr 2019 waren wir stolz, in einer Liste des Virtual Institute for IO eine von nur zwei Public Clouds unter den 20 schnellsten HPC-Speicherumgebungen der Welt zu sein. Dafür hatten wir eine IBM Spectrum Scale on Oracle Cloud Infrastructure-Lösung verwendet. Jetzt, nach weniger als einem Jahr, haben wir diesen Benchmark hinter uns gelassen und mit BeeGFS bei 140 GB/s die siebenfache Leistung demonstriert.

Heute bieten wir eine Reihe von HPC-Dateisystemoptionen an, von hochskalierbaren Block Volume-basierten Lösungen bis hin zu leistungsfähigeren Cluster Node-Lösungen mit unseren HPC-Compute-Instanzen.

 

Schnellerer Einstieg mit Oracle HPC

Zusätzlich zur Erleichterung der Einführung der HPC-Lösungen von Oracle Cloud Infrastructure durch Machine Images und Automatisierungs-Stacks haben wir eine Zertifizierung für HPC-Lösungen und zugehörige kostenlose Inhalte veröffentlicht, um Ihnen die entsprechenden Grundlagen zu vermitteln.

Die Zeit ist also reif, um mit der Verbesserung Ihrer HPC-Ergebnisse zu starten. Sehen Sie sich die folgenden Ressourcen für unsere wichtigsten HPC-Lösungen, Bilder und Stacks an:

Oracle Cloud HPC Cluster Network Reference Architecture | Marketplace stack

Oracle Cloud HPC File System Marketplace stack

IBM Spectrum Scale on Oracle Cloud Infrastructure Reference Architecture | Terraform template

BeeGFS on Oracle Cloud Infrastructure Reference Architecture | Marketplace stack

Lustre on Oracle Cloud Infrastructure Reference Architecture | Marketplace stack

Gluster on Oracle Cloud Infrastructure Reference Architecture | Marketplace stack

 

Kontakt:

Ein spannendes Thema, über das ich gerne mit Ihnen spreche, per E-MailLinkedInXing oder Twitter. Cesar Ortiz, Principal Solution Engineer.

Kommentieren

Kommentare ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.