X

Neuste Trends, Tipps, Strategien &
Events rund um das Thema Cloud

  • 19. September 2017

Cloud Learning: Wie Sie die Zukunftsfähigkeit Ihrer IT-Infrastruktur sichern

Willkommen in der Zukunft. Wir schreiben das Jahr 2027. Zu dieser Zeit wirkt die Idee, dass Sie Ihr Unternehmen nicht in der Cloud betreiben, ebenso absurd, wie Ihnen ein Unternehmen ohne Computer im Jahr 2017 erschienen wäre. In den zehn Jahren seit 2017 sind zahlreiche Firmen – auch solche mit großen Namen – auf der Strecke geblieben. Ähnlich wie bei der Einführung der Bürocomputer haben einige Unternehmen zu lange gezögert, die Cloud zu nutzen. Schnell gerieten sie ins Hintertreffen gegenüber ihren Wettbewerbern, die sich mit neuen Technologien Vorteile verschafften. Andere Unternehmen wagten sich dagegen zu schnell zu weit nach vorn. Sie konnten die Konsequenzen der Verlagerung ihrer Arbeit in die Cloud nicht überblicken und glaubten, allein durch den Einsatz der neuesten Technologien alle geschäftlichen Herausforderungen zu lösen – ein folgenschwerer Irrtum.

Wie steht es um Ihr Unternehmen? Musste es in den vergangenen zehn Jahren ums Überleben kämpfen oder war es erfolgreich? Und was war die Grundlage für den Erfolg? Nun, wie bei der Einführung der Bürocomputer und ganz besonders im sogenannten Informationszeitalter lag der Schlüssel zum Erfolg in der Cloud in der Ausbildung. Lassen Sie uns zurückblicken auf das Jahr 2017 und auf einige der damals aktuellen Probleme und Fallstricke in der Cloud. Lassen Sie uns gemeinsam nachdenken, was Sie anders hätten machen können ...

Skalierbarkeit

Wie zuvor der Bürocomputer eröffnete auch die Cloud enorme Wachstumschancen für Unternehmen. Tatsächlich war die in der Cloud mögliche automatische Anpassung der Infrastruktur an den Bedarf einer der wichtigsten Vorzüge der Technologie. Aber im Jahr 2017 beschränkten noch zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen ihre Services auf Dienstleistungen, die sie mit einer Infrastruktur aus virtuellen Maschinen in iher vorhandenen erbringen konnten. Die Technologie setzte die Grenze, nicht der Bedarf. Mussten Sie Ihre Plattform überarbeiten, um sie fit für die Cloud zu machen? Und wurde Ihnen das zu spät bewusst? Haben Sie den Arbeitsaufwand für die Verlagerung Ihrer wichtigsten Unternehmensanwendungen in die Cloud unterschätzt? Fiel es Ihnen schwer, die voneinander abhängigen Systeme in der Cloud neu anzulegen? Vielen Unternehmen fehlte dabei der notwendige Weitblick, und sie gingen scheinbar akzeptable Kompromisse ein. Später, wenn sie wachsen wollten, mussten sie dafür teuer bezahlen. Hätten sich solche Fehler mit Cloud Learning vermeiden lassen?

Support

Wiederum ähnlich wie beim Bürocomputer zog manche falsche Entscheidung für einen Hersteller oder eine Technologie scheinbar endlose Folgeprobleme und Supportkosten nach sich. Im Jahr 2017 konnten kleinere Cloud-Installationen Supportkosten in Höhe von 10 % der Gesamtkosten verursachen. Bei Unternehmen, die monatlich eine Million Dollar investierten, konnte dieser Satz immer noch bei 3 % liegen. Auch zu jener Zeit waren das keine kleinen Summen. Allerdings gaben viele Unternehmen aufgrund schlecht informierter Entscheidungen und des Einsatzes unterschiedlicher Zulieferer noch weit höhere Beträge aus. Heute sind sie vom Markt verschwunden. Welche Summen mussten Sie in den vergangenen zehn Jahren für Ihren gesamten Cloud-Support aufwenden, und lag diese Zahl im Rahmen Ihrer Planung? Von welchem Bedarf für Cloud-Support gingen Sie aus, und auf welcher Basis haben Sie diesen Bedarf geschätzt? Im Rückblick erkennen Sie, dass umfassendes Wissen über die Cloud und eine fundierte Aus- und Weiterbildung sowohl für Techniker als auch für Anwender entscheidend für die Minimierung Ihrer Supportkosten waren.

Disaster Recovery

Wie bei der Einführung der Bürocomputer bedachten viele Unternehmen nicht die Notwendigkeit ausreichender Disaster Recovery-Lösungen für ihre Cloud-Anwendungen. Einige bereuten diese Nachlässigkeit schwer. Konnte beispielsweise Ihr Cloud Service Provider ähnlich leistungsfähige und schnelle Failover-Lösungen anbieten, wie Sie sie von Ihrer lokalen IT-Infrastruktur gewohnt waren? Oder noch besser: Konnten Sie auch in der Cloud innerhalb der geschäftskritischen Zeitspanne reagieren, die Ihre Kunden im Havariefall bereit waren zu warten, bevor Sie ihre Aufträge an andere Unternehmen erteilten? Wie haben Sie im Jahr 2017 den Fall der Fälle in Ihrer Cloud-Umgebung und Ihr Disaster Recovery effizient geplant? Sie haben Oracle Cloud Training gebucht und wurden in Best Practices in der Cloud geschult. Damit waren Sie auf der sicheren Seite.

Speicher

Wie beim Bürocomputer wählten viele Unternehmen auch beim Einstieg in die Cloud ohne lange nachzudenken billige Speicherlösungen. Die Floppy Disk war ja ein idealer Speicher, seinerzeit, als 360kB als eine große Datenmenge im Geschäftsbetrieb galten. Wie sehr sich doch die Zeiten schon bis zum Jahr 2017 verändert hatten. Mit welchen Datenmengen arbeiten Sie heute, 2027? Und wie schnell können Sie sie bei Bedarf wiederherstellen? Wenn Sie zurückblicken, ist Ihnen klar, wie unverzichtbar die sorgfältige Planung Ihrer Speicherlösung war. Und glauben Sie, Sie hätten so effizient planen können ohne das in der Branche führende Oracle Cloud Training? Vermutlich nicht.

Auch wenn sich die Technik im Lauf der Jahre immer weiter entwickelt, bleiben einige der grundlegenden Erkenntnisse gültig. Diejenigen, so sagt man, die die Lektionen der Vergangenheit nicht lernen, wiederholen ihre Fehler.

Aber Sie haben gelernt. Und Sie waren erfolgreich. Sie haben den richtigen Mitarbeitern die Teilnahme an Oracle Cloud Learning ermöglicht, abgestimmt auf ihre jeweiligen Aufgaben.

Aber keine Sorge, wir leben ja noch nicht im Jahr 2027. Und nur Sie entscheiden darüber, was bis dahin geschehen wird.

Also, beginnen Sie zu lernen! Buchen Sie Oracle Cloud Learning Subscriptions. Gleich hier und heute. Und aktivieren Sie Ihre kostenlosen Probelektionen.

Sie werden sich dafür schon heute, aber sicher auch im Jahr 2027 danken.

Kontakt
Gerne spreche ich auch mit Ihnen darüber, per E-MailLinkedIn oder Twitter. Ottmar Kugelmann, EMEA Director Oracle University - Cloud

Kommentieren

Kommentare ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.