X

Neuste Trends, Tipps, Strategien &
Events rund um das Thema Cloud

  • 12. February 2018

Softwareentwicklung: Dramatische Veränderung durch Cloud - Anforderungen an Entwickler ändern sich rapide

Im Januar des vergangenen Jahres machte der Vice President für Produkt Management und Strategie bei Oracle, sieben Prognosen für das Jahr 2017 und darüber hinaus. Diese basierten auf Rückmeldungen von Oracle Kunden. Diese Vorhersagen geben Entwicklern Einblicke in die neuen Anforderungen für ihren Job und die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, Anwendungen schneller und effizienter zu entwickeln.

Überprüfen wir nun nun diese sieben Prognosen. Vergleichen wir sie mit aktuellen Daten und sprechen wir darüber, was für Entwickler notwendig ist, um mit den sich rasant entwickelnden Technologien und Geschäftsanforderungen mithalten zu können.

1. Deutlich mehr künstliche Intelligenz (AI) in Anwendungen - AI wird zur neuen Benutzeroberfläche:

Soviel war klar: Die Algorithmen, die von Entwicklern geschrieben werden, würden eine wichtige Rolle spielen – aber mehr noch die Daten, die die AI-Anwendungen speisen. Wettbewerbsvorteile werden von den Entwicklern geliefert, die wissen, welche Daten die besten sind und wie sie zur Erreichung der Geschäftsziele eingesetzt werden können.

Ein kürzlich erschienener Bericht von Technavio zeigt, dass AI tatsächlich drauf und dran ist, bis 2021 um mehr als 50 % der durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) zu wachsen – während ein Artikel von Quartz auf einen immer größeren Mangel an qualifizierten Arbeitskräften hinweist, die aber gebraucht werden, um diese Nachfrage zu befriedigen.

2. 2018 werden Chatbot-Apps mit Verständnis für natürliche Sprache Standard sein:

Die Entwickler würden sich 2017 stark auf diese Domäne konzentrieren und nach Cloud-Plattformen suchen, um Chatbot-Funktionen zu nutzen. So könnten sie z. B.  eine einzige Schnittstelle schreiben, die über mehrere Messaging-Plattformen hinweg funktioniert.

Aktuelle Berichte von Technavio und Market Research Future sehen bereits bis 2021 und 2023 einen Anteil von 37 % am Chatbot-Markt, während Business Insider annimmt, dass 80 % der Unternehmen erwarten, schon 2020 Chatbots im Einsatz zu haben. Dementsprechend prognostiziert auch ein Servion-Bericht, dass bis 2025 künstliche Intelligenz 95 % der Interaktionen mit Kunden erledigt und dass diese nicht einmal mehr in der Lage sein werden, den Bot als solchen zu identifizieren.

3. Container sind im Jahr 2018 beliebter als VMs:

Angetrieben von einer Masse an Entwicklungs- bzw. Testumgebungen, die bis zu zehn Mal größer sein können als die Produktion, würden Entwickler Container verwenden, um die Agilität zu verbessern. In Produktionsumgebungen würden sich Entwickler Container-as-a-Service-Lösungen zuwenden, um die Verwaltung von Infrastrukturelementen wie Orchestrierung, Planung und Ressourcenzuweisung zu vermeiden.

Ein aktueller Bericht von Technavio sagt, dass der globale Containermarkt bis 2021 um mehr als 31 % ansteigen soll, während 451 Research von einem Containermarkt im Jahr 2020 im Wert von 2,7 Milliarden US-Dollar spricht.

4. Verdopplung der Anwendungsversionen im Jahr 2017:

Mit Bedrohungen durch  Cloud-Innovationen eines Mitbewerbers im Nacken wären Geschäftsbereichsleiter gezwungen, den Markt ständig mit neuen Apps und Funktionen zu testen, was zusätzlichen Druck auf die Entwickler ausüben würde.

Software.org stellte fest, dass der US-Softwaremarkt derzeit fast dreimal schneller wächst als die US-Wirtschaft und 1,14 Billionen US-Dollar erreicht. Die Nachfrage nach Entwicklern ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen und steigt weiter, während insbesondere Java-Fähigkeiten zunehmend nachgefragt werden.

5. Bis 2020 kommen alle neuen Apps aus der Cloud:

Durch die Verlagerung von Entwicklungs- bzw. Testumgebungen in die Cloud profitieren Entwickler davon, Ressourcen schnell hochfahren zu können und gleichzeitig vorhandene Cloud-Ressourcen zu nutzen: APIs, Tools für die fortlaufende Integration und Collaboration-Apps. Damit können CIOs die Entwicklungs- bzw. Testkosten senken, die ja 30 % ihrer Budgets ausmachen, indem sie nur für die von den Entwicklern genutzte Kapazität zahlen – und stattdessen in Innovationen investieren.

Gartner rechnet damit, dass sich die "Cloud-Verschiebung" bis 2020 auf über eine Billion US-Dollar an IT-Ausgaben auswirken wird, wobei sich die Investitionen in Cloud-Dienste verdoppeln werden.

6. Wachstumsrate der Citizen Entwickler toppt bis 2020 die traditionellen Java-/.NET-Entwickler:

Die Leichtigkeit, mit der neue Funktionen in der Cloud entwickelt werden, wird die Anzahl der nicht-traditionellen Entwickler erhöhen, die aus LOBs kommen. Sie werden Low-Code-Plattformen und eine Drag-and-Drop-Schnittstelle verwenden, um schnell Web- oder Mobile-Business-Apps entwickeln zu können.

Gartner prognostiziert, dass bis 2020 60% aller Fast-Mode-Anwendungsentwicklungsprojekte außerhalb der IT erfolgen werden, während ein kürzlich erschienener Forrester-Bericht zu dem Schluss kam, dass Low-Code-Entwicklungsplattformen hier sind, um zu bleiben".

7. 60% der IT-Organisationen verlagern das Systemmanagement bis 2020 in die Cloud:

Entwickler sind gezwungen, Apps ständig zu verbessern und zu experimentieren, ohne Ausfallzeiten zu riskieren oder die Leistung für die Kunden zu beeinträchtigen. Genau daher wird es eine Umstellung auf cloud-basiertes Systemmanagement geben, bei der sich mit maschinellem Lernen Probleme zuverlässiger erkennen lassen.

Laut marketsandmarkets.com wird der Markt für  Cloud-System-Management-Software zwischen 2016 und 2021 von 4 Mrd. US-Dollar auf 15 Mrd. US-Dollar anwachsen. Darüber hinaus schätzt IDC, dass bereits 2018 60 % der IT-Workloads außerhalb von Geschäftsräumen angesiedelt sein werden und dass 85 % der Unternehmen sich zu einer Multi -Cloud-Architektur zuwenden werden. Man muss kein Prophet sein, um zu sehen, dass sich der Bereich Entwicklung und die damit verbundenen Aufgaben in den kommenden Monaten rasant entwickeln werden.

Somit ist es unumgänglich, Ihr Wissen und Ihre Kompetenzen entsprechend weiter zu entwickeln. Oracle University Cloud Subscriptionen und Kurse bereiten Sie gezielt vor, bestehende und aufkommende geschäftliche und technische Herausforderungen der Cloud zu meistern.

Kontakt

Gerne unterhalte ich mich auch mit Ihnen darüber, per E-Mail oder LinkedIn. Ottmar Kugelmann, Senior Director Oracle University - Cloud, EMEA

Kommentieren

Kommentare ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.