X

Neuste Trends, Tipps, Strategien &
Events rund um das Thema Cloud

6 Wege zur Supply Chain der Zukunft

Dominic Regan
EMEA Senior Director VCE

Wie werden die Supply Chains der Zukunft aussehen? Viele Menschen denken dabei an unbemannte Fahrzeuge, die selbstständig durch überfüllte Straßen navigieren, und Drohnen, die Pakete auf der Türschwelle abliefern. Die autonome Lieferung wird sicherlich ein Teil der zukünftigen Supply Chain sein, doch die bedeutendsten Veränderungen finden hinter den Kulissen statt: Moderne Cloud-Anwendungen für das Supply Chain Management (SCM) unterstützen die Transformation von Supply Chains, damit sie flexibel auf neue Technologien und veränderte Kundenanforderungen reagieren können.

 

 

Supply Chains haben einen großen Einfluss auf die Performance von produktbasierten Unternehmen. Die Globalisierung und die Entwicklung einer weltweiten Logistikinfrastruktur haben zu einem außergewöhnlichen Wachstum von Handelstransaktionen und zu einer Spezialisierung der Anbieter geführt. E-Commerce hat die Interaktion mit den Kunden revolutioniert. Das Ergebnis? Die meisten Supply Chains sind heute extrem komplex. Sie sind länger, verstreuter und arbeiten mit sehr engen Toleranzgrenzen. Doch neben gesteigerter Effizienz und Agilität haben sie auch ein größeres Risiko und sind anfälliger.

Die gute Nachricht ist, dass hyperverbundene Systeme, zunehmende Automatisierung und Analysen in Echtzeit die Vorteile besser machen und Nachteile mildern. Die Analyse des Weltwirtschaftsforums gelangt zu dem Schluss, dass 75 % der Produktions-, Logistik- und Einzelhandelsunternehmen durch den Einsatz digitaler Technologien in ihren Supply Chains positive finanzielle Auswirkungen verzeichnen.

Ein Grund dafür ist die Datenmenge, die jede Supply Chain generiert. Die richtige Zusammenstellung und Analyse ermöglicht operativen Teams, sich optimal auf die Kundenanforderungen einzustellen, und Finanzteams können viel genauere Prognosen erstellen und strategische Einblicke und Erkenntnisse für zukünftige Veränderungen gewinnen. 

Wir behandeln einige der Möglichkeiten, wie man diese Vorteile erreichen kann, im eBook Accelerate Innovation and Agility Across Your Supply Chain. Wir konzentrieren uns heute jedoch auf das richtige Engagement zur Modernisierung mit der Cloud. Warum?

Das Problem von On-Premise SCM besteht darin, dass es normalerweise nur einen begrenzten Umfang hat. Durch die isolierten Datenstrukturen haben die Benutzer in der Regel keinen Überblick über alle Prozesse der Supply Chain und können nicht einfach Informationen zwischen den Funktionen teilen, damit sich jeder schnell und einfach an Änderungen anpassen kann. 

Eine Lösung für dieses Problem ist eine End-to-End SCM-Anwendung auf einer Cloud-Plattform, die eine einheitliche Sicht auf die gesamte Supply Chain bietet – von Kundenaufträgen und Auftragsabwicklungen über Zuliefererkapazitäten bis hin zur vorgelagerten Logistik. (Unsere Lösung heißt Oracle SCM Cloud. Laut IDC verzeichneten Kunden in einem Zeitraum von fünf Jahren einen ROI in Höhe von 267 %. Die Gewinnschwelle war nach 12 Monaten erreicht und die Produktivität der Supply Chain-Teams steigerte sich um 28 %.) 

Die Einführung einer solchen End-to-End SCM-Anwendung in der Cloud schafft effektiv eine digitale Verknüpfung, die Produkte, Dienstleistungen, Zulieferer und Assets mit Kunden, Mitarbeitern und Partnern verbindet. Das Ergebnis ist Transparenz in Echtzeit für alle Bereiche der Supply Chain, direkte Kommunikation und mehr Kontrolle.

 

6 Merkmale von adaptiven und agilen Supply Chains

1.    Leistungsstarke, cloudbasierte Anwendungen
Cloud-Lösungen ermöglichen Entscheidungsträgern in der Supply Chain und im Finanzwesen:

  • Das system- und geräteübergreifende Arbeiten. Jeder kann von überall aus Daten, Aufgaben und Prozessübergaben im Auge behalten. Das ist besonders für Unternehmen mit unterschiedlichen Geschäftszweigen und Standorten von Vorteil. Das irakische Unternehmen Salahaddin Investment Holding Co. beispielsweise ist in verschiedenen Bereichen mit mehreren Tochtergesellschaften tätig. Cloud-Anwendungen ermöglichen eine einfache Verbindung der verschiedenen Supply Chains und eine wesentlich einfachere Konsolidierung von Gruppendaten.
  • Die Analyse großer Datenmengen und Bereitstellung umfassender Einblicke für alle Stakeholder in der Supply Chain.
  • Die Nutzung mobiler Funktionen zum Zusammenarbeiten, um Prozesse zu optimieren, effektiver zu arbeiten und eine direkte Verbindung unabhängig vom Standort. 

2.    Integrierte neue Technologien
Cloudbasiertes SCM unterliegt keinerlei Einschränkung durch die technische Infrastruktur eines Standorts. Das erleichtert erheblich den Einstieg in fortgeschrittene Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML). So können beispielsweise Prozesse automatisiert oder vorausschauende und reglementierende Modellierungen und Empfehlungen auf der Grundlage von Echtzeitanalysen durchgeführt werden. Viele neue Technologien wie Blockchain für private Handelsnetzwerke und Track-and-Trace-Funktionen sind nur mit hyperverbundenen Supply Chain-Systemen möglich, die in der Cloud ausgeführt werden.

3.    Leicht zugängliche Informationen
Cloud-Lösungen bieten Echtzeit-Transparenz für die Supply Chain, vom Bestands- und Auftragsstatus bis hin zu Sendungen und Umlaufvermögen. Warnmeldungen über Statusänderungen, die sich negativ auf die Geschäftsergebnisse auswirken könnten, können sofort generiert und weitergegeben werden. Eingebettete Analysen und eine Internet der Dinge (IoT)-Konnektivität ermöglichen den Entscheidungsträgern cloudbasierte SCM Einblicke in Aktivitäten und Ereignisse, die sonst nicht möglich wären. So können beispielsweise Temperatur- und Feuchtigkeitsänderungen in einem Behälter mit empfindlichen Gütern in Echtzeit überwacht und beim Überschreiten von Schwellenwerten automatisch behoben werden.

4.    Skalierbarkeit und Sicherheit
Neue Benutzer können cloudbasierten Systemen schneller und ohne technologische Anforderungen hinzugefügt werden. Das ist z. B. für Supply Chains mit saisonalen Nachfragespitzen oder Unternehmen, die neue Produktlinien schnell einführen müssen, von großem Wert. Ein cloudbasiertes Lagerverwaltungssystem (Warehouse Management System, WMS) kann saisonale Bestandsüberläufe proaktiv verwalten und Aktionen der Zulieferer, das Bestandsmanagement und die Logistik optimieren. WMS-Implementierungen vor Ort sind reaktiv und wenig reaktionsschnell. Das war sicherlich die Erfahrung des australischen Weinhändlers Vinomofo, der durch die optimierte Auftragsabwicklung mit dem Oracle Warehouse Management Cloud Service eine Kommissioniergenauigkeit von 99,6 % erreichte.

Supply Chain-Daten sind nicht nur geschäftskritisch, sondern auch betriebswirtschaftlich sensibel. Cloud SCM lagert Betriebszeit und Sicherheit an Dienstleister aus, die über die Größe und das Wissen verfügen, um in erstklassige Konnektivität und Zugriffskontrolle zu investieren. Administratoren können Patches sofort anwenden, um z. B. auf die neuesten Cyber-Bedrohungen zu reagieren.

5.    Einfache Wartung und Aktualisierung der Systeme
Es sind nicht nur die Sicherheitspatches – die gesamte Verwaltung von SCM-Anwendungen ist in der Cloud einfacher als vor Ort: Die Einführung, Nutzung, Verwaltung, Konfigurierbarkeit und Aktualisierung. Darüber hinaus ist bei End-to-End Cloud-Plattformen auch die Übernahme von SCM-Funktionen nicht von der zentralen ERP-Installation abhängig. Stattdessen setzt Cloud SCM auf standardisierte Schnittstellen zum übergeordneten ERP-System. Das bedeutet, dass Benutzer Unternehmensprozesse schnell ändern oder neue Technologien einführen können, ohne – manchmal jahrelang – auf eine größere ERP-Implementierung oder ein Upgrade warten zu müssen.

6.    Ein Partner, der Ihr Unternehmen versteht
Mehr Leistung, modernste Supply Chain-Technologie, bessere Analysen und Einblicke, schnellere, einfachere Innovationen und mehr Agilität. All diese Vorteile der Cloud werden durch einen Cloud-Partner ermöglicht, der fundierte technische Kompetenzen, ein Verständnis für die Prioritäten des Unternehmens und vor allem bewährte Vorgehensweisen für eine sich schnell entwickelnde Supply Chain hat. 

 

Supply Chain Management mit Cloud-Technologie macht Lieferketten effizienter und sicherer mit einem 5-Jahres-ROI von 267 etwa mit der Oracle SCM Cloud.

 

Bei Oracle konnten wir die veränderten Kundenerwartungen daran erkennen, dass die Supply Chains immer kritischer und komplexer wurden. Kunden erwarten eine schnelle und sichere Lieferung ihrer Waren mit Echtzeittransparenz, und zwar unabhängig davon, ob sie günstige Haushaltsprodukte oder hochwertige Industrieanlagen im Wert von mehreren Millionen US-Dollar bestellen.

Veraltete On-Premise SCM-Anwendungen können einfach nicht die Funktionen bereitstellen, die für diese Transformation erforderlich sind – moderne cloudbasierte Systeme hingegen schon. Eine End-to-End SCM-Plattform wie die Oracle SCM Cloud integriert Informationen an einem Ort und bietet eine umfassende Transparenz und Kontrolle, sodass Supply Chains flexibel auf sich ändernde Anforderungen und Bedingungen reagieren können.

Kontakt:

Wenn Sie noch mehr darüber wissen möchten, dann sind wir gerne für Sie da, per LinkedIn, Facebook oder Twitter.

Kommentieren

Kommentare ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.