Montag Apr 22, 2013

Direct NFS Clone - Klonen der Oracle Datenbank zum Testen

Mit Oracle 11gR1 wurde direkt in die Oracle Binärdateien ein NFS 3 Client implementiert. Diese Direct NFS bzw. DNFS genannte Funktionalität brachte die optimale Anbindung für Network Attached Storage (NAS) mit sich, welches per NFS angebunden ist. DNFS ersetzt damit die betriebssystemeigenen NFS Clients oder ergänzt, wie im Falle von Windows, das Betriebssystem um einen standardisierten NFS Client für die Oracle Datenbank.

Neben Performancevorteilen bietet DNFS noch eine weitere wichtige Funktion: DNFS Clone - die Möglichkeit, eine Datenbank zu Testzwecken zu klonen. Hierbei wird nicht, wie bei einem RMAN DUPLICATE, die komplette Datenbank kopiert, sondern die "Copy-On-Write" Technologie verwendet, um lediglich geänderte Blöcke festzuhalten. Dadurch ist ein DNFS Clone nicht nur schnell erzeugt, sondern nimmt auch relativ wenig Plattenplatz ein. Schaut man sich die Implementation näher an, so stellt man fest, dass diese Funktionalität auch zur Verfügung steht, wenn die Produktivdatenbank selbst nicht auf NFS liegt.

Mehr dazu im Tipp.

About

Hier finden Sie aktuelle Tipps rund um die Oracle Datenbank.
Ulrike Schwinn, Ralf Durben
Heinz-Wilhelm Fabry und
Sebastian Solbach
ORACLE Deutschl. B.V. & Co. KG

Search

Categories
Archives
« April 2014
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
3
5
6
7
9
10
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
23
24
25
26
27
28
29
30
    
       
Heute