Donnerstag Mrz 19, 2015

Cloud Control 12c: Datenbanken mit einem Mausklick patchen

Auch Oracle Datenbanken müssen hin und wieder gepatcht werden. Unter anderem sollten die Sicherheitspatches, die alle drei Monate erscheinen, eingespielt werden. Dieses ist in der Praxis mit einem manuellen Aufwand verbunden, der mit dem Lifecycle Management Pack von Cloud Control stark reduziert werden kann. Auch kleine hilfreiche Tools können verwendet werden, wie zum Beispiel Oplan, welches im letzten Tipp vorgestellt wurde. Bei aller Hilfe bleibt aber immer ein gewisser Aufwand übrig. Wie wäre es mit einem einzelnen Mausklick?

Wie das mit Cloud Control funktioniert, lesen Sie in diesem Tipp

Freitag Sep 19, 2014

Cluster Health Informationen im Enterprise Manager

Da jede Clustersoftware und damit auch die Oracle Clusterware tief in das Betriebssystem integriert ist, sind diese Lösungen auch von der Funktionstüchtigkeit des Betriebssystems abhängig. Es empfiehlt sich daher, bei Clusterumgebungen auch bestimmte Betriebssystemressourcen mit zu überwachen, da ein Engpass derselben schnell zu einem Problem für den Clusterknoten werden kann. Eine Oracle Real Application Clusters Datenbank wäre zwar von diesen Problemen nur indirekt betroffen, da der Cluster als solches weiter funktioniert und der Service der Datenbank auch weiterhin bereitgestellt wird. Der etwaitige Neustart des Knotens kann aber dennoch zu kurzfristigen Seiteneffekten führen.

Es ist daher für den Systemadministrator unerlässlich, die Gesundheit der einzelnen Knoten zu beobachten und zumindest im Fehlerfall Informationen darüber zu erhalten, was kurz vor einem Knotenreboot passiert ist. Zu diesem Zweck wird schon seit Version 11.2.0.2 der Oracle Grid Infrastruktur der sogenannte Cluster Health Monitor für das Betriebssystem (CHM/OS) automatisch mit installiert. Die Daten, die der CHM/OS sammelt, wurden bis Oracle 12c in einer Berkley Datenbank auf einem der Clusterknoten gespeichert. Mit Oracle Grid Infrastructure 12c wird nun eine Oracle Datenbank für das Vorhalten dieser Informationen verwendet: Das sogenannte Grid Infrastruktur Management Repository (kurz GIMR), oft auch als MGMTDB bezeichnet, nach der SID der verwendeten Datenbank. Die Informationen des GIMR lassen sich nun auch im Enterprise Manager Cloud Control 12c darstellen: Wie dies geht und was man sonst noch über das GIMR wissen sollte, finden Sie im heutigen Tipp.

Freitag Aug 08, 2014

Anonymisierung mit Oracle Mitteln

Die Oracle Datenbank bietet je nach Anforderung verschiedene Möglichkeiten Daten zu anonymisieren.

Virtual Private Database ist ein Feature der Oracle Datenbank Enterprise Edition und seit Oracle 8i verfügbar. Es ermöglicht das Erstellen von Regeln, die den Datenbankzugriff auf Zeilen- und / oder Spaltenebene einschränken. VPD fügt den SQL Anweisungen, die auf eine Tabelle, View oder ein Synonym mit einer VPD Regel abgesetzt werden, eine dynamische WHERE-Klausel hinzu.

Da es oftmals nicht ausreichend ist, Spalten nur mit NULL Werten zu redigieren, bietet Oracle mit dem Datenbank Release 12c Data Redaction an. Oracle Data Redaction ist Bestandteil der Oracle Advanced Security Option.

Für Entwicklungs- und / oder Testumgebungen dürfen in der Regel keine Daten aus einer Produktionsumgebung verwendet werden. Mit dem Oracle Data Masking Pack können sensible Produktionsdaten irreversibel mit fiktiven Daten ersetzt werden. Kopien von Produktionsdatenbanken mit anonymisierten Daten können so einfach und schnell für Test- und Entwicklungsumgebungen bereitgestellt werden.

Der aktuelle Tipp stellt die 3 Varianten vor. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Data Redaction und Data Masking. Hier geht's zum Tipp.


Freitag Jul 11, 2014

Cloud Control 12c: Metriksammlungen für den Database Usage Tracking Report mit EMCLI aktivieren

In Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c gibt es viele Reports, die Ihnen Informationen über den Zustand von Zielsystemen geben. Diese Berichte stehen in dem alten Information Publisher Format oder dem neuen BI Publisher Format zur Verfügung. Ab Release 4 von Cloud Control 12c wird der BI Publisher auch automatisch mit installiert, muss aber manuell konfiguriert werden (Siehe "Advanced Installation and Configuration Guide").

In BI Publisher gibt es einen Report, der Ihnen anzeigt, welche Optionen und Management Packs in den einzelnen Zieldatenbanken verwendet werden. Dieser steht seit Release 3 von Cloud Control zur Verfügung und ist sehr hilfreich, um die Nutzung dieser separat lizenzpflichtigen Produkte im Auge zu behalten. Die Nutzung dieses Berichts ist Bestandteil der Basisfeatures von Cloud Control, jedoch gibt es einen Konfigurationsschritt für diesen Report, bei dem man aufpassen muss, da er unter Umständen eine Lizenz des Datenbank Diagnostics Pack erfordert. Dieser Tipp zeigt Ihnen, wie Sie diesen Schritt ohne die Lizenz eines Management Packs auch für eine große Anzahl von Zielsystemen vornehmen können.

Mittwoch Jun 04, 2014

Aktuell: Oracle Enterprise Manager 12c Release 4 ist da

Ein neues Release für Oracle Enterprise Manager Cloud Control ist verfügbar. Es ist das Release 4, oder genauer die Version 12.1.0.4. Der Download steht für alle unterstützten Plattformen seit dem 03.06.2014 auf OTN zur Verfügung.Natürlich gibt es viele Neuerungen, daher können hier nur wenige aufgezählt werden:

- Als Repository Datenbank wird jetzt auch die Datenbankversion 12c (als Non-CDB) unterstützt

- Das Sicherheitsmodell für zusammengefasste Zieltypen (z.B. Gruppen) wurde geändert. Jetzt kann man Rechte auf die Member einer Grupper vergeben, ohne dass das gleiche Recht auf die Gruppe selbst vergeben werden müsste

- Default Preferred Credentials stellen sicher, dass neue EM Benutzer auch ohne weitere Konfiguration arbeiten können

- Der Bereich Cloud Management, also der Betrieb einer eigenen Cloud wurde stark weiterentwickelt.

- Im Datenbankbereich können die AWR Daten der einzelnen Zieldatenbanken jetzt in ein zentrales AWR Warehouse übertragen und somit besser für längere Zeit gespeichert werden.

Details zum neuen Release werden in Kürze hier in dieser Community besprochen.

Freitag Dez 13, 2013

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Es ist ganz einfach - Cloud Control Plug-ins selbst gemacht

Mit Oracle Enterprise Manager Cloud Control lassen sich beliebige Systeme überwachen. Allerdings liefert Oracle die dafür notwendigen Plug-ins nur für die im Oracle Kosmos bekannten Produkte aus. Mittels eines neuen Tools und geschickter Nutzung von Cloud Control Features lassen sich in kurzer Zeit Monitoring Plug-ins für beliebige Systeme herstellen.

Der heutige Tipp möchte Ihnen einen schnellen Einstieg in das Entwickeln eigener Plug-ins geben.

Montag Nov 18, 2013

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Neue Plug-in Versionen im Oktober 2013

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c ist modular aufgebaut. Ein generischer Kern wird durch Plug-ins ergänzt, die jeweils spezielle Funktionalitäten für Targettypen oder komplette Funktionsbereiche enthalten. Durch neue Versionen dieser Plug-ins wird das System auf den neuesten Stand gebracht, damit zum Beispiel neue Versionen von Targettypen unterstützt werden. Am 31.10.2013 hat Oracle für einige Plug-ins neue Versionen publiziert, darunter auch das Datenbank und Cloud Management Plug-in. Dieser Tipp stellt die für Datenbankadministratoren interessanten Neuerungen vor.

Freitag Nov 15, 2013

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Mehrere Plug-ins gleichzeitig deployen

Für Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c gibt es regelmäßig neue Versionen von Plug-ins, die in den OMS deployed werden müssen. Dabei ist ein Durchstarten des OMS Bestandteil dieses Deployments. Um die Downtime des OMS so gering wie möglich zu halten, können Sie ab dem Release 3 von Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c ein Deployment gleichzeitig für mehrere Plug-ins durchführen und den OMS nur einmal herunterfahren. Dieses ist nur mit dem Enterprise Manager Commandline Interface (emcli) möglich und wird in diesem Kurztipp erläutert.

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Agenten upgraden

Die Agenten für Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c müssen in verschiedenen Situationen auf den aktuellen Stand gebracht werden. Dieses ist zum Beispiel notwendig, wenn Sie die am 31.10.2013 neu publizierten Plug-in Versionen (Oracle Database, Cloud Applikation, ...) nutzen möchten, die nur auf Agenten ab der Version 12.1.0.3 funktionieren. Wenn Sie zum Beispiel noch alte Agenten der Version 12.1.0.2 verwenden, müssen diese per Upgrade aktualisiert werden. Dieses ist ein leicht durchzuführender Vorgang innerhalb der GUI, der in diesem Kurztipp erläutert wird.

Freitag Aug 23, 2013

Alles Wichtige rund um Oracle Enterprise Manager 12c Database Express

Jede Installation einer Oracle Database 12c beinhaltet auch die Installation einer schlanken Verwaltungsoberfläche mit dem Namen Oracle Enterprise Manager 12c Database Express. Diese nutzt den Funktionalitätsbereich der XMLDB in der Datenbank und steht als reine Webanwendung zur Verfügung, sobald sie konfiguriert ist. Database Express löst auch die bis Oracle Database 11g verfügbare Variante EM Database Control als Verwaltungsoberfläche für eine einzelne Datenbank ab.

Dieser Tipp gibt Ihnen einen schnellen Überblick über die Funktionalität und zeigt, wie EM Database Express aktiviert bzw. deaktiviert werden kann.

Freitag Mai 03, 2013

EMCLI: Auditing in Cloud Control

Cloud Control kann verschiedene Cloud Control bezogene Aktionen auditieren. Dazu gehören zum Beispiel alle Anmeldevorgänge an Cloud Control und an den Zielsystemen. Aber auch viele andere Aktionen, wie zum Beispiel das Anlegen von Enterprise Manager Benutzern, Privilegienvergabe, Patching, Cloning usw. können auditiert werden. Nach der Installation von Cloud Control ist dieses Auditing automatisch eingeschaltet.

Was alles genau geht und wie es mit dem Enterprise Manager Command Line Interface EMCLI verwendet wird, zeigt der neuste DBA Community Artikel hier.

Freitag Mrz 22, 2013

Cloud Control: Geglättete Charts und Speicherdauer von Metriken einstellen

Heute gibt es ausnahmsweise zwei kurze Tipps: Zum einen zeigen wir Ihnen, wie Sie die Speicherdauer von Metriken in Cloud Control einstellen können, um zum Beispiel Einzeldaten länger zu speichern. Der zweite Tipp zeigt einen Trick, wie historische Charts in Cloud Control in einer geglätteten Form erstellt werden können. 

Freitag Jan 25, 2013

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Monitoring mit eigenen Metriken

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c beinhaltet direkt nach der Installation viele Metriken zur Überwachung verschiedener Systeme. Dennoch besteht in einigen Fällen der Wunsch, eigene Metriken zu erstellen. Bis Grid Control 11g stehen hierzu die "User-Defined Metrics" zur Verfügung, die aber auf wenige Zielsystemtypen (target types) beschränkt sind. In Cloud Control 12c wurde diese Sonderbehandlung von selbst definierten Metriken entfernt. Es stehen jetzt also alle Features, die auch für normale Metriken vorhanden sind, selbst definierten Metriken zur Verfügung. Auch bei der Implementierung auf der Seite der Agenten wird kein Unterschied mehr gemacht. Dafür gibt es jetzt einen neuen Namen für diese Metriken: "Metric Extensions".

Hier geht es zum Tipp

Freitag Nov 23, 2012

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Die Verwendung von Gruppen

Mit Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c können Sie eine Vielzahl von Zielsystemen verwalten, sowohl was die Vielfältigkeit als auch die pure Anzahl betrifft. Eine große Anzahl von Zielsystemen wirft die Frage auf, wie diese Menge effizient verwaltet werden kann. Dazu gehören die Kontrolle des Zugriffs, die möglichst automatische Einstellung des Monitorings und die Bildung von benutzerorientieren Sichten.

Zu diesem Zweck gibt es das Konzept der Gruppen, in denen Zielsysteme (Targets) zusammengefasst werden können. In Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c gibt es drei verschiedene Typen von Gruppen, die im aktuellen Tipp erklärt und voneinander abgegrenzt werden.

Freitag Sep 28, 2012

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Neue Features im Release 2

Seit dem 14.09.2012 steht ein neues Release 2 von Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c zur Verfügung. Zum ersten Mal in der Geschichte von Enterprise Manager hat Oracle ein neues Release für alle Komponenten und Plattformen am gleichen Tag freigegeben. Das neue Release steht also sowohl bzgl. OMS als auch der Agenten für alle unterstützten Plattformen zur Verfügung. Damit kann das neue Release sofort für alle Umgebungen eingesetzt werden.

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c Release 2 trägt die Versionsnummer 12.1.0.2 und ist vor allem ein Stabilitätsrelease. Es enthält hauptsächlich Bugfixes und Performance-Verbesserungen. Es gibt aber auch einige neue Features. Der heutige Tipp zeigt die neuen Features auf.

Mittwoch Sep 12, 2012

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c Release 2 (12.1.0.2) ist da!

Das zweite Release von Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c ist jetzt verfügbar und zwar für alle Plattformen, auf denen auch das Vorgängerrelease genutzt werden konnte. Das gab es bei Enterprise Manager noch nie: Alle Plattformen haben die gleiche Priorität!

In dem neuen Release wurde die Stabilität nochmals verbessert und einige Wünsche unserer Kunden verwirklicht. Auch einige neue Funktionalitäten, wie zum Beispiel "Java as a Service" stehen nun zur Verfügung. Neben dem Cloud Control Framework wurden auch einige Plug-Ins erneuert.

Cloud Control 12.1.0.2 ist ein komplettes Release und der Download enthält alles für die Installation des OMS und Agenten. Damit kann mit der Software eine komplette Neuinstallation oder ein Upgrade von EM 10.2.0.5, 11.1 oder 12.1.0.1 (auch ohne Bundle Patch 1) vorgenommen werden.

Eine Übersicht über die Neuerungen finden Sie im Oracle Enterprise Manager Cloud Control Introduction Document.

Freitag Aug 17, 2012

Cloud Control 12c: Nutzung von Skripten mit Deployment Prozeduren

Auch wenn Oracle Enterprise Manager Cloud Control viele interaktive Möglichkeiten zur Verwaltung von Datenbanken anbietet, gibt es immer wieder den Wunsch, bereits bestehende Skripte einzubinden, die mehrere Aktionen gemeinsam ausführen. Diese Skripte sind zumeist parametrisiert und sollen über ein Sicherheitskonzept nur bestimmten Administratoren zur Verfügung stehen.

Das Jobsystem von Cloud Control hilft in diesem Fall nicht weiter, da die dort erstellten Jobs keine Parametrisierung erlauben.

Die Deployment Prozeduren aus dem Lifecycle Management Pack können für diese Aufgabe sehr gut verwendet werden und so zeigt Ihnen der heutige Tipp, wie Sie Skripte über Deployment Prozeduren ausführen können.

Freitag Jul 20, 2012

Erfahrungsbericht zur Nutzung des Database Resource Managers

2009 fand bei der Payback GmbH eine Migration des bestehenden Payback-DWHs auf eine Exadata V1 statt. Im Zuge dieser Migration wurden alle Prozesse, die auf dem DWH ausgeführt wurden, an DB-Services gebunden. Es wurden Services implementiert, welche die Möglichkeit eines Loadbalancing über das komplette RAC bieten, aber auch Services, die nur auf einem dedizierten Knoten aktiv sind. Wie kann nun sichergestellt werden, dass bestimmte Prozesse bzw. Benutzergruppen nur die Ressourcen allokieren, die ihnen ggf. vertraglich zugesichert/zugestanden werden? Die Payback GmbH benötigt ein globales Resource-Manager-Konzept! Der Oracle Database Resource Manager lieferte die passende Antwort.

Thomas Riedel von der Payback GmbH nahm sich der Fragestellung an, konzipierte ein Lösungskonzept und testete in unterschiedlichen Szenarien den Database Resource Manager. Die Vorgehensweise, die verwendeten Skripte, die Testszenarien und das Resultat stehen nun im Rahmen der DBA Community als Artikel zur Verfügung.

Montag Jul 09, 2012

Daten versionieren mit Oracle Database Workspace Manager

Wie können extrem lange Transaktionen durchgeführt werden, also Transaktionen, die Datensätze über Stunden oder Tage exklusiv sperren, ohne dass diese langen Transaktionen 'normale' Transaktionen auf diesen Datensätzen behindern? Solche langen Transakionen sind zum Beispiel im Spatial Umfeld keine Seltenheit.

Wie können unterschiedliche historische Zustände von Produktionsdaten online zeitlich unbegrenzt vorgehalten werden? Die UNDO Daten, die das gesamte Änderungsvolumen einer Datenbank vorhalten, gewährleisten in der Regel nur einen zeitlich sehr limitierten Zugriff auf 'ältere' Daten. Und die Technologie der database archives, auch bekannt unter dem Namen Total Recall, erlaubt einerseits keine Änderungen an den älteren Daten und steht andererseits ausschließlich in der Enterprise Edition der Datenbank zur Verfügung.

Wie kann man die aktuellsten Produktionsdaten für WHAT-IF-Analysen verändern und währenddessen andere Benutzer ungestört auf den Originaldaten weiterarbeiten lassen? Ein SET TRANSACTION READ ONLY erlaubt keinerlei Änderungen und ist ebenfalls begrenzt auf die 'Reichweite' der UNDO Informationen. Zwar könnte man für derartige Analysen eine Datenbankkopie aus dem Backup aufbauen oder eine Standby Lösung implementieren, aber das ist doch eher aufwändig.

Es gibt eine verblüffend einfache Antwort auf diese scheinbar komplizierten Fragen. Sie heisst Oracle Database Workspace Manager oder kurz Workspace Manager (WM). Der WM ist ein Feature der Datenbank seit Oracle9i, das sowohl in der Standard als auch in der Enterprise Edition zur Verfügung steht. Anders als in den ersten Versionen ist er längst auch Bestandteil jeder Installation. Um so erstaunlicher ist es, dass so wenige Kunden ihn kennen. Dieser Tipp soll dazu beitragen, das zu ändern.
About

Hier finden Sie aktuelle Tipps rund um die Oracle Datenbank.

Die Community-Einträge repräsentieren die Meinung der Autoren und entsprechen nicht zwingend der Meinung der Oracle Deutschland B.V. & Co KG.

Viel Spaß beim Lesen wünschen
Ulrike Schwinn, Ralf Durben
Heinz-Wilhelm Fabry und
Sebastian Solbach

Search

Categories
Archives
« Juni 2015
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
13
14
15
16
18
19
20
21
22
23
24
25
27
28
29
30
     
       
Heute