Montag Dez 10, 2012

Tipps & Tricks rund um CRSCTL

Egal ob Single Instanz oder für Real Applikation Cluster Datenbanken die Grid Infrastruktur findet man bei immer mehr Systemen im Einsatz. Das liegt sowohl an der vereinfachten Überwachungstätigkeiten für die Oracle Datenbank, Listener und ASM Instanz, als auch an einigen weiterführenden Features, wie der einfachen Service Verwaltung für Single Instanz, DataGuard und/oder RAC. Dabei kommen insbesondere den Cluster Ready Services (CRS), einem Bestandteil der Clusterware Komponente der Grid Infrastruktur, eine wichtige Bedeutung zu, da diese intern alle Ressourcen steuert. Ressourcen können hierbei natürlich nicht nur die Oracle Prozesse (Datenbank, Listener, Virtuelle IP Adressen etc.) sein, sondern auch eigene Applikationen, die unter die Überwachung der Grid Infrastruktur resp. Clusterware gestellt werden. Dies kann von simplen Neustartanforderungen im Single Server Betrieb bis zu klassischen Failover Szenarien in Clusterumgebungen reichen. Diesem Aspekt trägt auch die Tatsache Rechnung, dass es seit einiger Zeit generische Applikations-Agenten (Siebel, Tomcat, GoldenGate, Apache, ...) für die Clusterware gibt und eine abgespeckte GI Installation auf der Oracle eigenen Middleware Hardware (Exalogic) läuft, um die Prozesse zu überwachen.

Diese Cluster Ready Services werden vom Befehl "crsctl" gesteuert. Deshalb lohnt es sich dieses Utility mal genauer anzuschauen, zumal es einige Feinheiten enthält, die nicht direkt aus der Dokumentation bzw. Hilfe des Tools ersichtlich sind.

Freitag Aug 03, 2012

Housekeeping 11gR2 RAC

11g Release 2 Real Application Cluster ist nun schon seit geraumer Zeit verfügbar und bei vielen Kunden im produktiven Einsatz. Im Normalfall laufen diese Systeme rund um die Uhr - höchstens unterbrochen durch das Einspielen eines Patches.

Bei laufenden Systemen schenkt der Administrator allen anfallenden Log-, Trace- und anderen Files - wie zum Beispiel Sicherungskopien der Oracle Cluster Registry (OCR) - die Oracle an vielen Stellen zur Analyse/Sicherung ablegt keine weitere Beachtung. Schaut man aber trotzdem genauer auf die ORACLE_HOME Verzeichnisse der Installation, so wird man bemerken, dass im Gegensatz zu einer neuen Installation der zur Verfügung stehende Plattenplatz doch erheblich reduziert ist.

Zwar hat Oracle an vielen Stellen vorgesorgt, dass Logfiles rotieren oder alte automatisch gelöscht werden, leider trifft dies aber nicht für alles zu. Ein Grund mehr sich einmal anzuschauen, in welche Verzeichnisse der Oracle RAC mit seiner Grid Infrastruktur Informationen ablegt und welche Verzeichnisse man im Bezug auf den verwendeten Speicherplatz im Auge behalten sollte.

Zum Tipp.

About

Hier finden Sie aktuelle Tipps rund um die Oracle Datenbank.
Ulrike Schwinn, Ralf Durben
Heinz-Wilhelm Fabry und
Sebastian Solbach
ORACLE Deutschl. B.V. & Co. KG

Search

Categories
Archives
« April 2014
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
3
5
6
7
9
10
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
    
       
Heute