Freitag Feb 22, 2013

Oracle XML DB für DBAs

Seit Oracle 9i Release 2 gibt es spezielle XML Features in der Datenbank, die unter dem Namen Oracle XML DB zusammengefasst sind. Oracle XML DB (kurz XML DB) steht dabei in jeder Edition (auch Standard und Express Edition) ohne zusätzliche Installation zur Verfügung. Mit jedem neuen Oracle Datenbank Release werden zusätzlich wichtige XML DB Erweiterungen im Datenbankumfeld implementiert, die die XML DB für den Datenbankeinsatz bald obligatorisch macht.

Bei den XML DB Features handelt es sich übrigens nicht nur um Entwickler Features, sondern auch um Funkionen, die für DBAs interessant sind. So können beispielsweise der Zugriff auf Dateien im ASM über die XML DB Protokolle ermöglicht werden, das Embedded PL/SQL Gateway für APEX eingesetzt oder Packages wie UTL_HTTP, UTL_MAIL usw. mit speziellen XML Access Control Lists (kurz ACL) abgesichert werden.

Was ist zu tun, um die XML DB zu aktivieren? Wie sieht die Konfiguration aus? Wie kann man Objekte in der XML DB monitoren? Kann man die Standard Werkzeuge wie Enterprise Manager zur Administration einsetzen? Gibt es spezielle Rollen bzw. Privilegien, die ein Entwickler zur Nutzung der XML DB benötigt? Der aktuelle Tipp beantwortet diese Fragen und illustriert einige interessante Features an Beispielen in einer 11.2.0.3 Umgebung.

Mittwoch Feb 13, 2013

Zugriff auf Dateien in ASM (asmcmd cp)

Die Frage, welcher Speicherort am Besten für Oracle Datenbankdateien geeignet ist, ist leicht zu beantworten: Oracle Automatic Storage Management, kurz ASM. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um eine Single Instanz Datenbank oder einen Real Application Cluster, eine Standard Edition oder eine Enterprise Edition handelt. ASM bietet für jede Datenbank viele Vorteile: Dazu gehört die Möglichkeit, über mehrere Platten bzw. Luns hinweg zu Stripen, ohne dafür teure Storage Systeme zu benötigen, und damit optimale Performance für die Datenbank zu liefern, sowie die Möglichkeit, die einzelnen Blöcke in ASM einfach oder sogar zweifach zu spiegeln. Dies funktioniert nicht nur innerhalb eines Storage Systems, sondern auch über verschiedene Storages hinweg.

Allerdings ist ASM kein wirkliches Dateisystem, sondern eigentlich nur ein Volume Manager, genauer gesagt Extent Verwalter. Dies hat definitiv den Vorteil, dass ASM niemals zu einem Flaschenhals für den I/O werden kann. Allerdings liegt darin auch die Herausforderung, da auf die Dateien in ASM nicht über die herkömmlichen Betriebssystembefehle zugegriffen werden kann. Welche Möglichkeiten dies sind, damit beschäftigt sich der aktuelle Community Tipp.

About

Hier finden Sie aktuelle Tipps rund um die Oracle Datenbank.
Ulrike Schwinn, Ralf Durben
Heinz-Wilhelm Fabry und
Sebastian Solbach
ORACLE Deutschl. B.V. & Co. KG

Search

Categories
Archives
« Februar 2013 »
MoDiMiDoFrSaSo
    
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
14
15
16
17
18
19
20
21
23
24
25
26
27
28
   
       
Heute