X

Technologie - Trends - Tipps&Tricks
in deutscher Sprache

  • January 29, 2021

Oracle Database 21c ausprobieren? - Oracle LiveLabs

Neugierig geworden auf Oracle Database 21c und Lust ein paar Features auszuprobieren? Und statt das Handbuch zu wälzen :), gleich mit einem kleinen Tutorial starten? 
Dann ist Oracle Livelabs das Richtige. Was ist Oracle Livelabs eigentlich? Die Idee hinter LiveLabs ist, einen einfachen Zugriff auf Tools und Technologien von Oracle zu ermöglichen, um eine Vielzahl von Labs und Workshops durchzuführen. Man kann Oracle Technologien einfach ausprobieren ohne eine eigene On-Premises-Umgebung selbst aufbauen zu müssen. Der Einstiegslink zu den Livelabs lautet dabei  http://bit.ly/golivelabs.

Je nach Workshop-Art gibt es dabei mehrere Möglichkeiten, einen Workshop durchzuführen. Entweder kann man eine Reservierung für eine bestimmte Zeit vornehmen und/oder man verwendet eigene Ressourcen wie Always Free, Free Trial Account oder die eigene Oracle Cloud Tenancy. Eigene Ressourcen zu verwenden hat dabei den Vorteil, dass man Skripte und Beispiele weiterhin auch nach der Durchführung eines Workshops zur Verfügung hat, da nach Ablauf einer Reservierung von Oracle Ressourcen die reservierte Umgebung gelöscht wird.  

Folgender Screenshot zeigt die generellen Möglichkeiten der Reservierung.

Bild 1: Workshop-Arten in Oracle LiveLabs

In den folgenden Abschnitten wollen wir nun Livelabs einsetzen um mehr über Oracle Database 21c zu erfahren. Sucht man auf der Einstiegsseite nach "21c", erhält man den Workshop "Database 21c New Features Workshop" als Treffer. Laut Beschreibung kann man den gesamten Workshop in drei Stunden durchführen. Das ist meiner Meinung nach sehr knapp bemessen, da die Feature Vielfalt sehr umfangreich ist. Allerdings hat man die freie Auswahl der Themen und kann sich nach dem Setup der Umgebung auch nur auf einen oder mehrere Schwerpunkte konzentrieren. 

Inhaltlich deckt der Workshop die neuen Funktionen von Database 21c für Anwendungsentwickler, Big Data, Data Warehousing, Performance und Hochverfügbarkeit ab. Klickt man auf den Button "Launch" kann man erkennen, dass es zwei Möglichkeiten der Verwendung gibt - einmal ein Free Trial Workshop (Launch Free Trial Workshop) oder in der eigenen Cloud Tenancy (Run in your own Tenancy).

Kurz zur Erinnerung, was ein Free Trial beinhaltet: 
Mit dem Oracle Cloud Free Tier kann man sich für ein Oracle Cloud-Konto anmelden, das eine Reihe von Always Free-Services und eine kostenlose Testversion mit einem Guthaben von 300 US-Dollar bietet, das man bis zu 30 Tage lang für alle in Frage kommenden Oracle Cloud Infrastructure-Services nutzen können. Die Always Free-Services sind für einen unbegrenzten Zeitraum verfügbar. Die Services der kostenlosen Testversion können so lange genutzt werden, bis die 300 US-Dollar an kostenlosem Guthaben aufgebraucht sind oder die 30 Tage abgelaufen sind, je nachdem, was zuerst eintritt.

Egal für welche Art von Workshop man sich entscheidet, man gelangt zu einer vollständigen Beschreibung beim Klick auf eines der beiden Workshop-Arten. Auf der linken Seite bekommt man einen Überblick über alle möglichen Schritte, vom Setup bis zu den einzelnen inhaltlichen Themen - hier auch der Link dazu

In jedem Fall wird ein Oracle Cloud-Konto benötigt. Eine kleine 5-minütige Step by Step Anleitung hilft diese erste Hürde für einen Free Trial zu meistern und sich danach einzuloggen - quasi STEP 1: Create Your Free Trial Account und STEP 2: Sign in to Your Account.

Hat man sich erfolgreich eingeloggt, kann es mit dem Setup der Umgebung losgehen. Die folgenden 3 Schritte erzeugen dann eine laufende Tutorial Umgebung:

  1. Create SSH Keys: Wir benötigen ein SSH Key Paar für den sicheren Zugriff auf Oracle Cloud Infrastructure-Recheninstanzen in der Cloud. Eine Key Erzeugung kann unterschiedlich erfolgen - mit Windows Putty, auf Linux,  mit der Cloud Shell usw. Alle Methoden werden schrittweise beschrieben
  2. Create a 21C DBCS VM Database and VCN: Hier werden die Schritte zur Erstellung eines virtuellen Cloud-Netzwerks (VCN) und einer Instanz einer Oracle 21c-Datenbank erklärt, die in Oracle Cloud Infrastructure läuft. Ungefähr 30-40 Minuten muss man dafür einkalkulieren.

    Wichtige Punkte, die man dabei nicht überlesen sollte, sind ...
  • Storage Management SoftwareLogical Volume Manager Note: This is very important to choose Logical Volume Manager
  • Database name: Choose default database name to "cdb1".
  • Database image: Click the Change Database Image button and select 21c
  • PDB name field, enter "pdb1".
  • Create administrator credentials: Use the password WElcome123## for your sys user in the Password field and then repeat the password in the Confirm password field. This password will be used for all exercises in the 21c workshop series. Please enter it carefully.

Das Ergebnis sieht dann folgendermaßen aus:

Bild 2: Das Ergebnis - die provisionierte Datenbank-Instanz

Im dritten und letzten Schritt Setup 21c Environment werden jetzt noch alle Lab Skripte verfügbar gemacht. Man loggt sich über ein Terminal Window wie Cloud Shell, Putty, MobaXterm ein. Dazu ist die IP Adresse, die man mit einem Click auf "Node(1)"  (siehe gelbe Markierung im Screenshot) findet, und die SSH Keys aus Schritt 1 nötig.

Nun erzeugt man die erforderlichen Directories:

sudo mkdir /u02/app/oracle/oradata/CDB21
sudo chown oracle:oinstall /u02/app/oracle/oradata/CDB21
sudo chmod 755 /u02/app/oracle/oradata/CDB21
sudo mkdir /u02/app/oracle/oradata/pdb21
sudo chown oracle:oinstall /u02/app/oracle/oradata/pdb21
sudo chmod 755 /u02/app/oracle/oradata/pdb21
sudo mkdir /u02/app/oracle/oradata/PDB21
sudo chown oracle:oinstall /u02/app/oracle/oradata/PDB21
sudo chmod 755 /u02/app/oracle/oradata/PDB21
sudo mkdir /u02/app/oracle/oradata/toys_root
sudo chown oracle:oinstall /u02/app/oracle/oradata/toys_root
sudo chmod 755 /u02/app/oracle/oradata/toys_root
sudo mkdir /u03/app/oracle/fast_recovery_area
sudo chown oracle:oinstall /u03/app/oracle/fast_recovery_area
sudo chmod 755 /u03/app/oracle/fast_recovery_area

Danach erfolgt der Wechsel zum OS User Oracle mit 
sudo su - oracle.

Jetzt werden noch die Skripte mit WGET kopiert, ausgepackt und ausführbar gemacht.  

cd /home/oracle
wget https://objectstorage.us-ashburn-1.oraclecloud.com/p/JfyNtfOG2TKVaSL_WhM5cZytuua4EfJh71je5CuxF4CH0DWFSVvEDoEitpmfT6Gg/n/c4u03/b/data-management-library-files/o/Cloud_21c_Labs.zip
unzip Cloud_21c_Labs.zip
chmod 777 /home/oracle/labs/update_pass.sh

Danach wird mit den Skripten 
/home/oracle/labs/update_pass.sh und /home/oracle/labs/M104784GC10/create_CDB21.sh 
die Übungsdatenbank CDB1 erzeugt. Eine Schritt für Schritt Erklärung findet sich im Tutorial selbst.

Danach setzt man die entsprechende Umgebung mit 
. oraenv ORACLE_SID = [CDB21] ? CDB21
The Oracle base remains unchanged with value /u01/app/oracle

Jetzt fehlen nur noch zwei weitere Einträge für die Connection über PDB21 und PDB21_1 in der Datei  tnsnames.ora, damit die Skripte problemlos ablaufen können. Diese Informationen können einfach aus dem Anleitungsskript kopiert und eingesetzt werden. Bitte unbedingt dabei die richtige HOST- Information einsetzen.  

Jetzt kann man mit dem inhaltlichen Teil loslegen! Man kann dabei aus 5 verschiedenen Bereichen wählen, die jeweils mit einer Dauer von 1 Stunde angegeben werden. Es handelt sich dabei um folgende Bereiche und Funktionen 

  1. Application Development ... neue SET Operatoren, Expressions in Initialisierungsparametern, SQL Macros ...
  2. Big Data ... neue und erweiterte Aggregatfunktionen, analytische Funktionen, mehr ML Funktionen, CHECKSUM Funktionalität ...
  3. Performance und HA ... PDB Point-In-Time Recovery, Automatische Zone Maps, SecureFile LOBs, Automatisches In-Memory ...
  4. Database Utilities ... Neuigkeiten rund um Data Pump ...
  5. Security ... Blockchain Tables, Tablespace Encryption Algorithmen und Database Vault ...

Die Beispiele sind gut beschrieben, und die Kommandos lassen sich einfach aus der Anleitung kopieren. Um die Funktionsweise beispielhaft zu demonstrieren, habe ich mir im Kapitel Security den Blockchain Eintrag angesehen. Als Voraussetzung lässt man ein kurzes Setup Skript ablaufen, dass einen User HR und einen User AUDITOR anlegt. Zusätzlich dazu wird noch der Tablespace LEDGERTBS erzeugt. In der Übung selbst wird dann eine Blockchain Tabelle angelegt, Zeilen eingefügt - auch von unterschiedlichen Usern, der Versuch des Löschens durchgeführt und die Zeilen verifiziert. Nach kurzer Zeit hat man die Übung beendet und einen Eindruck von der Funktionalität erhalten. Übrigens möchte man mehr zu dem Thema Blockchain wissen, kann man auch weitere Details in unserem Blogeintrag Blockchain inside Oracle Database nachlesen.

Fazit

Hat man das Setup einmal durchgeführt und die Skripte kopiert, kann man auf einfache Weise die wichtigen Funktionen der Oracle Database 21c testen. Die Skripte, die ich getestet habe, waren sehr leicht zu bedienen, funktionieren tadellos (Dank an die Kollegen aus dem User Assistance Development speziell an meine Kollegin Dominique Jeunot) und geben einen guten Überblick. Also einfach loslegen. :)  

Zudem wird es in den nächsten Wochen und Monate noch weitere Workshops zu 21c geben ... Stay Tuned :) 
 

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.