X

Technologie - Trends - Tipps&Tricks
in deutscher Sprache

Oracle Database 20c Preview Mode

Seit kurzer Zeit  (Stand Februar 2020) steht Oracle Database 20c in der Oracle Cloud im sogenannten Preview Mode zur Verfügung. 

Was ist eigentlich der 20c Preview Mode in der Oracle Cloud und wie kann man damit arbeiten?
Oracle Cloud Datenbanksysteme (genauer: Oracle Cloud Database Service Virtual Machine) im Preview Mode werden wie alle anderen Datenbanksysteme in der Cloud bereitgestellt/erzeugt. Im Selektor im Dialogfeld "Create DB System" für virtuelle Maschinen wählt man dabei einfach die Version "20c (Preview)" aus (siehe Screenshot).   

Hinweis: Beim Anlegen muss Logical Volume Manager als Storage Management Software gewählt werden.

Wichtig zu wissen ist, dass 20c im Preview Mode als Single Instanz (Non RAC) verwendbar ist; Data Guard oder ASM sind nicht im Preview Mode verfügbar. Möchte man mehr Details zum Preview Mode erfahren, kann man im Handbuch im Abschnitt Bare Metal and Virtual Machine DB Systems mehr dazu finden.

Ein Preview Mode ist also für alle diejenigen interessant, die ihre Anwendungen vor der allgemeinen Verfügbarkeit der Software testen möchten oder sich vorab mit den Core Features des neuen Release vertraut machen wollen. Das Preview Release bleibt dabei solange verfügbar bis man selbst das System beendet.

Parallel zum Preview Mode wurde auch das Handbuch "What's New" zur Verfügung gestellt. Dort sind die neuen Features kategorisiert  in Sparten wie Big Data and Data Warehousing Solutions, Security Solutions, Performance and High-Availability Options, Tools and Languages und Database Upgrade and Utilities.

Möchte man etwas zu den Grundlagen erfahren, ist auch der Abschnitt Changes in Oracle Database Release 20c des SQL Reference Guide empfehlenswert. Beispielsweise lassen sich nun JSON Daten in einem speziellen SQL-Datentyp JSON Datentyp speichern. Der Datentyp repräsentiert dabei JSON unter Verwendung eines nativen Binärformats, der ein optimiertes Format für schnelle Abfragen und Aktualisierungen sowohl im Oracle-Datenbankserver als auch in Oracle-Datenbank-Clients liefert. Ausserdem gibt es sogenannte SQL Makros für skalare Ausdrücke, die sich innerhalb der WHERE und HAVING-Klausel vom SELECT verwenden lassen. Ein ausführliches (Code) Beispiel findet sich im Blogeintrag Oracle 20c SQL Macros: a scalar example to join agility and performance von Franck Pachot. Ein weiteres Feature ist der neue Tabellentyp Blockchain, der eine manipulationssichere Persistenzoption direkt in der Oracle Datenbank bietet. Einen guten Einblick zu Blockchain Tabellen erhält man übrigens im Oracle Blog "Native Blockchain Tables Extend Oracle Database’s Multi-model Converged Architecture". Dies sind nur einige Beispiele für neue Features, weitere Informationen werden folgen. 

Übrigens Informationen zur produktiven Verfügbarkeit von Oracle Datenbank Releasen finden sich wie immer in der My Oracle Support Note "Release Schedule of Current Database Releases (Doc ID 742060.1)".

 


 

 

 

 

 

Be the first to comment

Comments ( 0 )
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.