X

Technologie - Trends - Tipps&Tricks
in deutscher Sprache

Nutzung von Oracle Datenbanken in Docker Containern

Die Oracle Datenbank ist traditionell auf vielen Plattformen verfügbar. Neben dem Betriebssystem als Plattform, gibt es auch verschiedene gängige Virtualisierungslösungen, zu der auch Docker gehört. Docker unterscheidet sich vom Konzept der virtuellen Maschinen dadurch, dass eine Container-Technologie zum Einsatz kommt, in der nicht immer ein eigenes Betriebssystem aufgebaut wird. Vielmehr basieren die Docker Container auf gemeinsam genutzten Kernels. Die Oracle Datenbank eignet sich auch bestens in einer Docker Umgebung und der Einsatz ist auch im Support, wie die MOS Note 2216342.1 beschreibt.

Natürlich muß auch bei der Verwendung der Oracle Datenbank Software auf Docker eine gültige Lizenz vorliegen.

Der aktuelle Tipp geht davon aus, dass Sie mit Docker insofern vertraut sind, dass Sie wissen, wie typischerweise Docker Images oder Docker Container erstellt werden. Aufgrund der Architektur von Docker gibt es bzgl. des Betriebs von Oracle Datenbanken die folgenden Einschränkungen:

  • Die Datenbank muß im Single Instance Modus betrieben werden
  • Das Feature "Automatic Memory Management" steht nicht zur Verfügung
  • Die Datenbank wird in einem Oracle Linux 7.3 Image betrieben

Sie können, wie bei der Verwendung von Docker im Allgemeinen üblich, vorgefertigte Docker Images verwenden, um eine Oracle Datenbank in einem Docker Container zu nutzen. Sie können aber auch eigene Docker Images erstellen, wobei Oracle dazu die erforderlichen Skripte zur Verfügung stellt. Dieser Tipp beschreibt beide Verfahren.

Dieser Tipp unterteilt sich in folgende Abschnitte:

Den gesamten Tipp können Sie hier lesen.

Join the discussion

Comments ( 2 )
  • Karin Monday, August 21, 2017
    Hallo Team,
    könnt Ihr zusätzlich noch Best Practices geben für die Kombination Oracle Multitenant und Docker geben?
    Vielen Dank.
  • Ralf Durben Wednesday, August 23, 2017
    Als Antwort auf die Bitte nach Best Practices für die Kombination Oracle Multitenant und Docker: Zunächst gilt alles, was auch im Dojo#7 (Link im Tipp) beschrieben ist. Sowohl das vorgefertigte, als auch das selbst erstellte Image arbeitet mit dem Zeichensatz AL32UTF8 und das ist gut so. Denn so kann man die PDBs bei Bedarf in eine zentrale CDB überführen. Wie das geht werde ich in den nächsten Wochen beschreiben.
Please enter your name.Please provide a valid email address.Please enter a comment.CAPTCHA challenge response provided was incorrect. Please try again.