Es gibt ihn doch, den "Performance=ON" Schalter

Anfang der Woche war ich bei einem Kunden, um mal wieder das unmoegliche Moeglich zu machen und die Antwortzeit einer Transaktion eines Applicationservers zu beschleunigen.  Es ging um eine Java-Anwendung auf einer T5140, und normalerweise ist hier zwar durch GC-Optimierung der JVM der Durchsatz noch zu steigern, an den Antwortzeiten einer einzelnen Transaktion ist jedoch selten etwas zu gewinnen.  Das liegt einfach in der Natur der Dinge...  Anders hier:


Der erste Ansatz war natuerlich, erst einmal generisch sinnvolle Parameter zum Aufruf der JVM zu verwenden, wie sie sich z.B. erst kuerzlich wieder bei einem grossen Benchmark bewaehrt haben.  Was mich ja immer wieder wundert, ist warum auch nach ueber 10 Jahren Java immer noch "-server" so oft fehlt... Erstaunlicherweise war das Ergebnis jedoch schlechter als vorher!  Erst ein genauerer Blick auf die sonstigen, oft ja sehr vielfaeltigen Optionen auf der Kommandozeile der JVM half weiter:  Dort war ein "-Djava.compiler=NONE" zu finden.  Das Ersetzen von "NONE" durch "jitc" wirkte die Sorte Wunder, die es sonst kaum noch gibt:  Die Antwortzeiten halbierten sich, der Durchsatz liess sich vom bisherigen Maximum von 35 TPS auf 130 TPS steigern.  Wenn das nicht Spass macht!  Fast schade, dass so etwas nicht oefter vorkommt ;-)

Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.
About

Neuigkeiten, Tipps und Wissenswertes rund um SPARC, CMT, Performance und ihre Analyse sowie Erfahrungen mit Solaris auf dem Server und dem Laptop.

This is a bilingual blog (most of the time). Please select your prefered language:
.
The views expressed on this blog are my own and do not necessarily reflect the views of Oracle.

Search

Categories
Archives
« April 2014
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
    
       
Heute