Thursday Dec 10, 2009

Solaris 10 patching

Today, I stumbled over this training:

WS-2700-S10 Solaris 10 Patching Best Practices

And - surprise surprise: It is for free.

You will experience SAM the system administrator and his adventures - the look alike may be a little bit childish, but on the other hand it is a nice idea, entertaining, and easy to understand.
However, the information given there are helpful and it reminds us again why we should follow Sun's recommendation and best practices for patching our system and patching zones.

Take a look!
Helpful links are also:

Patch corner
Zones paralell patching versus update-on-attach
patchinp pre-flight tool (ppc) to check and analyze patching issues prior to the planned patching sessions. With ppc, admins are able to avoid surprises during the patch session.
And learn more about the improvements of Solaris 10 Recommended and Sun Alert patch clusters .

claudia

Wednesday Nov 25, 2009

11. Sun Breakfast

Hallo Freunde,

es ist mal wieder soweit. Mittlerweile das 11. Sun Breakfast für Sun Partner und Kunden findet statt und das nunmehr 2-jaehrige Jubilaeum.
Das muss dieses Jahr nochmal gefeiert werden!

Am 18. Dezember 2009 wie immer um
9:30 Uhr mit einem kleinen Fruehstueck beginnend
in der Berliner Sun Geschaeftsstelle stattfinded
und gegen 13:00 Uhr endend.

Themen dieses Mal:

Solaris 10 Container - ein techn. Aus- und Einblick auf die kommenden Solaris 10 Container
und
Netzwerk in einer Box - Crossbow eine Demo zur Netzwerkvirtualisierung.

Wer moechte kann sein Laptop mit Opensolaris als Basis installiert mitbringen und direkt mitmachen.

Vortragende sind: Frank Batschulat, Sun, Solaris engineer, Solaris Zones
und
Claudia Hildebrandt, Sun, System Consultant.

Bis dahin und nicht verpassen!

claudia

Wednesday Jun 10, 2009

Neue Dokumente

Heyla,

ich moechte euch heute zwei meiner Dokumente zur Verfuegung stellen:

1. Patchmanagement
2. Solaris Live Upgrade

Das erste Dokument beschaeftigt sich mit der Frage, wie man sein System am Besten mit Patches verwaltet, wie man diese installiert ( nun das ist wohl allen bekannt ;o) )und was es zu beachten gilt, wenn man Solaris Container ( Zones ) patchen muss/moechte.
Das Dokument bietet einen adminsitrativen Einstieg in das Thema und informative, weiterfuehrende Links.

Das zweite Dokument behandelt die Option, mittels Solaris Live Upgrade sein Solaris resp. OpenSolarisSystem auf eine einfache Art und Weise zu aktualisieren und auf einen neuen Release Stand zu heben. Ausserdem bietet sich Solaris Live Upgrade auch an, um einen neuen Patchstand zu testen, bevor dieser tatsaechlich produktiv eingefuehrt wird. Oder auch um verschiedene Solaris Versionen vorzuhalten und bei Bedarf starten zu koennen. Dies ist insbesondere fuer Testumgebungen von Interesse.
Mittels Solaris Live Upgrade kann das aktuelle Betriebssystem auch gesichert werden, um im Falle eines Ausfalls einer Festplatte und damit des Betriebssystems von einer zweiten Festplatte die Sicherung des Betriebssystems zu starten. Solaris Live Upgrade ist somit ein sehr nuetzliches und wirksames Administrationstool das gewuerdigt und eingesetzt werden sollte.
Es lohnt sich!

Schaut es euch an, Feedback ist herzlich willkommen!

viele Gruesse
Claudia

Wednesday May 27, 2009

Berliner OpenSolaris Group

Well, yesterday Frank Batschulat and me were at the Berliner Opensolaris Group and talked about sharemanagement and CIFS Service. If you are interested in the presentations you will find them here .
Originally the presentations were created for an OpenSolaris Installparty at the 6. SunBreakfast. So the presentations are also guides through the installation, configuration and handling of nfs and cifs shares via sharemgr(1M).

The Brosug meets once a month at "Newthinking", Tucholsky Strasse 48, in Berlin Mitte. There is room for discussions with experts and like-minded people during the talks and afterwards in an indian restaurant.
The events are announced at the opensolaris webpage . If you are interested in information via email, please add yourself to the mailing list.
Additionally, you can assign yourself to the
gosug mailing-list
to get information about other activities in Germany and to ask technical questions.

Frankly, I was a little bit disappointed, because there were just a couple of people, again. May it was due to the agenda, but I noticed it also in the past, except once, when Uli Graef talked about ZFS and the room was totally over crowed.

If you take a look at the events and agendas from the past you will realize, that there were a lot of interesting and various talks.
Please feel free to inform your colleagues and friends to join this community. This is a chance to get technical advisory and training for free from experts!

If you"re not a citizen of Berlin you might want to participate the OSUG in Munich or Hamburg.

so, hopefully see you next time at the next Brosug event.
claudia

Tuesday Sep 30, 2008

x86 Server Configuration Whitepaper

Hi there,

again I updated the x64 Server configuration paper with some installation support links and information.

I decided to give the baby a name ( hahaha ).
It is now called x86 Server Configuration Whitepaper ( waa hooo - sounds great )and the files named x86_ServerConfigWP.pdf ( german version ) or x86_ServerConfigWP_engl.pdf ( english version ).

"x86 Server Configuration Whitepaper"

I added links to server documentations, installation services, to BigAdmin, to driver and firmware downloads etc..

Please feel free to send me feedback, advices, news, links.....

cu
claudia

Thursday May 08, 2008

3. Sun Breakfast Wrap up

Hi folks,

thanks a lot to everybody joining the 3. Sun Breakfast today !
We were glad to welcome 18 attendees this time.

I think, we had some interesting discussions and talks from
our Guest Thorleif Wiik, Pixelpark, about Solaris Container in Web 2.0 Architectures and Detlef Drewanz about News at Solaris10U5 and Solaris Resource Management.

Click on the links to get the presentations ( go to tab Attachements or click the links in the text; all presentations are in german ).

Finally I copy my .txt files there, which contains information about the Live Demo set up and the showcases - this isn't magic.

Hope to see you all again, soon.

thanks,
claudia

Monday Apr 07, 2008

3. Sun Breakfast

Hallo,

es ist wieder soweit!!
Wir laden erneut ein zum

3. Sun Breakfast
Technical Event Berlin/Ost

am: 6. Mai 2008
Beginn: 9:30 Uhr
Ort: Sun Microsystems
Komturstrasse 18a
12099 Berlin

Wie beim letzten Sun Breakfast gemeinsam besprochen, geht es dieses mal um das Thema:
Solaris Resource Management mit Solaris Containern – eine praktische Anleitung.
In einer Live Demo werden wir zeigen, wie man das Solaris Resource Management konfiguriert und praktisch nutzt.
Thorleif Wiik von der Pixelpark AG ist so nett uns eine Praesentation ueber den praktischen Einsatz von Solaris Containern zu halten: "Solaris Zonen in Web 2.0 Architekturen".

Ausserdem werden wir Neuigkeiten über Solaris 10 praesentieren.

\*Wir bitten um Anmeldung bis spaetestens zum 01. Mai 2008 an sun-breakfast@sun.com

Und wie immer:
Es handelt sich um ein technisches – non-sales- Event.
Und - Wir sind offen fuer Themenwuensche.

Viele Gruesse,
Claudia

Friday Feb 29, 2008

Solaris running on Windows ?!

eine deutsche Version ist weiter unten


What if your customer says:”Well, I wish I could test Solaris or
Opensolaris to know its features and its look and feel. But, I do not want to modify my entire system e.g. the partition table etc.. Then there is a simple solution. I installed Nevada, Build82 as a VM on my Windows XP laptop host using VirtualBox.

Here you go:
I used my laptop which is a Toshiba, Tecra M3 with 1 GB RAM which is
not Intel-VT aware. You do not even need a HVM-capable system !

1. I downloaded VirtualBox for Windows XP.

2. I used a Nevada, Build82 DVD that I previously created from the .iso image file. Sure, you can also use the .iso image as source and virtual CD.

3. I installed VirtualBox by double-clicking on the downloaded installation file.

4. I created the guest VM using the VirtualBox GUI. This is very easy. You click on 'New', give the VM a name, choose the proper OS-type 'solaris' from the drop.-down menu, set 400 MB RAM and create a new disk image of 8 GB size. The VM is created and you can now choose the install source by clicking on CD/DVD ROM and make all the other appropriate settings iusing the GUI- and that's it.

5. I started the installation clicking the start button in the VirtualBox GUI and followed the installation instructions.

Some tips though:

I changed the the host-key from 'right+strg' to 'alt'.The pre-defined host-key didn't worked well on my laptop. I do not know why. The change to 'alt' simplified my life.

If more RAM is available on your system, configure more RAM than 400MB. My laptop just has 1GB RAM installed. Setting 256 MB for the VM was too less for the installation – it took ages- setting 512 MB was too much for Windows XP. So I choose the middle of both, which worked pretty well.
There is also a user manual available after the installation of VirtualBox. You will find this .pdf file under the start button -> programs -> innotek VirtualBox -> VirtualBox User Manual. You can follow the instructions right away.
After the installation of Nevada has been finished I had to change the boot settings. Shutoff the Nevada VM and then click on 'Change' in the VirtualBox GUI, select the tab 'Advanced' and deactivate the FLOPPY DRIVE and CD/DVD ROM checkboxes so that the DISK check box is activated only.
Start the Nevada VM again by clicking on start in the main window of VitualBox GUI.
That's it.
Now Nevada is booting and you can show customers Solaris on your Windows laptop and tell them how you did it, so that they can test Solaris themselves.


Finally, there is a very interesting hint in wikipedia about a project called  Virtual Machine Box. Unfortunately, this page is in german, only.
In summarize it says:
The Virtual Machine Box ( in short:VMB) enterprise virtualization solution provides a high level of security, stability and flexibility. The software enables you to create, administrate and transfer virtual PCs ( VMs ) and replaces usual workstations. Virtulization reduces energy costs, CO2 emissions and provides cost savings for new hardware.
Virtual Machine Box will be announced in spring 2008. There will be two products available:VMB light-Version for private use and for free. For professionals and use at enterprises they offer VMB professional.




German Version
Ihr Kunde teilt Ihnen mit, er würde gerne Solaris 10 oder auch Opensolaris kennenlernen und sich anschauen. Aber er scheut die
Installation und Konfiguration auf einem bestehenden System, welches er nicht grundlegend modifizieren möchte ( bspw. Partitionierung der Festplatte, Einrichten des Bootloaders ).
Heute können Sie Ihrem Kunden sagen: das ist überhaupt kein Problem. Installieren Sie VirtualBox auf Ihrem Laptop oder Ihrem Arbeitsplatz-PC – egal welches Betriebssystem dort läuft: VirtualBox läuft auf Windows, Macintosh, Linux und Solaris Rechnern. Installieren Sie dann Solaris10 oder Opensolaris als
Gastdomäne, nur wenige Schritte sind notwendig. Mehr als 15 Minuten nach dem Download werden sie nicht benoetigen. DAS hat sogar mein Chef geschafft!
Folgen wir mal der Opensolaris Installation auf einem Windows Laptop:


1.  Allgemeine Informationen zu VirtualBox

2. Tragen Sie Informationen über ihre Hardware zusammen : Wieviel Speicher hat Ihr System? Welcher freie Plattenplatz steht Ihnen zur Verfügung? Sie werden diese Informationen später benötigen, um zu entscheiden, wo Sie die virtuelle Festplatte für Ihre VM erzeugen werden und wieviel Speicher Sie der Opensolaris VM zuteilen können. Sie finden diese Informationen a) in der Systemsteuerung -> System -> Allgemein ( installierte CPU und Gesamtspeicher) und b) im Arbeitsplatz mit rechten Mausklick auf die Festplatte(n) und Auswahl von Eigenschaften.

3. Downloaden Sie die Opensolaris .iso Image Datei 
und wählen Sie die entsprechende Option Solaris Express Community Edition CD oder DVD.

4. Sie können entscheiden, ob Sie die .iso Image Datei später als Quelle zur Installation wählen möchten; oder davon eine CD respektive DVD erstellen, die dann als Installationsquelle dient.

5. Downloaden Sie VirtualBox

6. Installieren Sie VirtualBox mit Doppelklick auf die eben gedownloadete Datei oder durch Aufruf von 'msiexec /i VirtualBox.msi' in der Kommandozeile.

7. Öffnen Sie auch das User Manual ( Start -> Programme ->
innotek VirtualBox -> VirtualBox ). Dort wird die Installation ab Kapitel 2 beschrieben.

8. Erzeugen Sie eine virtuelle Maschine ( VM ) mit Hilfe des Graphischen User Interfaces ( Start -> Programme -> innotek VirtualBox ->VirtualBox ) und folgen Sie den Anweisungen (Hilfestellungen, Tips und Vorgehensweisen werden im Kapitels 3 ff im User Manual beschrieben).

9. Tips:für die Opensolaris VM benötigen Sie mindestens 400 MB Speicher und 5 GB freien Plattenplatz für das Diskimage. Wählen Sie im Grub Menu die zweite Zeile: Solaris Express.

1o. Nun ist die Opensolaris VM angelegt, als nächstes muss das Betriebssystem Opensolaris noch installiert werden. Mit Klick auf das CD/DVD-ROM Logo im Virtual Box GUI gibt man an, wo sich die Quelldateien befinden: als CD/DVD oder als ISO Abbild. Wählen Sie die Option aus, die auf Ihre Installation zutrifft. Starten Sie dann die Installation mit dem Starten-Knopf im VirtualBox GUI und folgen Sie der Solaris Installation.

11. Tip: Abschliessend sollte man die VM-Bootreihenfolge nach der Opensolaris-Installation umkonfigurieren, ansonsten bootet das ISO-Image.

Das war es schon.

Übrigens hier ist noch ein sehr interessanter Blog-Eintrag von Tim Marsland.
In wikipedia ist ebenfalls noch ein sehr lesenswerter Link  zur VirtualMachineBox. 

Viel
Spass mit Opensolaris und VirtualBox.

 


Friday Feb 22, 2008

Wrap up 2. Sun Breakfast

16 Partner und Kunden SEs besuchten uns gestern zum 2. Sun Breakfast zum Thema "Virtualisierung mit Sun" .

Als Einstieg wurden die Virtualisierungstechnologien und Sun Server Systeme am Vormittag dargelegt und präsentiert.

Im praktischen Teil zeigte Mario Beck uns wie mit wenigen Befehlen Ldoms einfach aufgesetzt werden können und auch eine Demo von Virtual Box. Claudia Hildebrandt gab einen Einblick in xVM und teilte ihre Erfahrungen mit.

Interessiert wurden Fragen gestellt und lebhafte Gespräche geführt, so dass Detlef Drewanz leider aus Zeitgründen die Solaris Container Demo nicht mehr  zeigen konnte.

Das werden wir aber sehr bald nachholen - versprochen.

Denn die Themenwünsche für das kommende 3. Sun Breakfast sind klar prioritisiert worden\*:

-Solaris Container und Resource Management

-Netzwerkvirtualisierung

-CIFS Server, ZFS, iSCSI targets

-Availability Suite in Opensolaris

\*Da diese Themen nicht alle in einem Event darzustellen sind, werden wir sicherlich mit den ersten beiden Punkten beginnen und die Punkte zu Storagemanagement und Dateisystemen für das 4. Sun Breakfast planen.

Abschliessend möchte ich hier die gewünschte Liste der HVM-fähigen Prozessoren Intel Vanderpool und AMD Pacifica liefern und den Link zur Dokumentation: System Administration Guide: Virtualization using the Solaris Operating System zur Verfügung stellen.

Als Nachtrag zu xVM stelle ich die Liste der OSes ein ( siehe unten ), die geprüft und funktionsfähig sind (Quelle: http://www.opensolaris.org/jive/message.jspa?messageID=206792#206792).

Ich bedanke mich für das positive Feedback. Alle Teilnehmer fanden die Veranstaltung interessant und notwendig: " Ich möchte die Features von Solaris10 und Opensolaris näher kennenlernen und sehen wie es funktioniert."

Ich glaube dieses Feedback trifft's - zumindest ist dieser Wunsch die Intention  des Sun Breakfasts.

 

Viele Gruesse

Claudia


Here's my list; all of which work on my Intel system.

: alpha[1]#; xm list
Name ID Mem VCPUs State Time(s)
Domain-0 0 3886 2 r----- 96.7
asteriskNOW 512 1 0.0
centos3 512 1 0.0
centos4 512 1 0.0
centos5 512 1 0.0
centos5-1 512 1 0.0
debian4 512 1 0.0
embedded 512 1 0.0
fedora6 512 1 0.0
fedora7 512 1 0.0
fedora8 512 1 0.0
gentoo 512 1 0.0
path-lamp 512 1 0.0
pkg 512 1 0.0
rhel3 512 1 0.0
rhel4 512 1 0.0
rhel5 512 1 0.0
s10u3 512 1 0.0
s10u4 512 1 0.0
s10u5 512 1 0.0
Nevada 512 1 0.0
ubuntu 512 1 0.0
vista 1024 1 0.0
winxp 512 1 0.0
: alpha[1]#;

Tuesday Feb 12, 2008

2. Sun Breakfast in Berlin at 21st of february 2008

Again, it is time for the Sun Breakfast in our Office in Berlin for customer and partner "tekkies" and all who are interested in technical informations about our Sun products.

This time we talk about

Virtualizationtechnologies with Sun

Ldoms, Solaris Container and xVM will be also presented in a Live Demo presented by Mario Beck, Detlef Drewanz and me.

Of course, we will give general informationen about virtualization, and room for discussions and talks.

This is the invitation and agenda:

Detelf Drewanz, Mario Beck und Claudia Hildebrandt laden ein zu




“\*Virtualisierung mit Sun”\*


am 21. Februar 2008
um 9:30 bis 14:00 Uhr
in unser Berliner Sun Buero :

Sun Microsystems
Komturstrasse 18a
12099 Berlin

 
\*Agenda: \*


9:30 Uhr Fruehstueck
10:00 - 10:30 Uhr Keynote: Virtualisierungslösungen von Sun im Rechenzentrum
10:30 Uhr - 11:15 Uhr: Virtualisierungstechnologien: Suns Technologien: ldoms, xVM ( xen ), Solaris Zones
11:15 - 12:30 Uhr: Pause
11:30 - 12:30 Uhr: Demonstration der Virtualisierungstechnologien: xVM, Ldoms und Solaris Container, Q & A
12:30 - 13:00 Uhr Sun Systeme: Virtualisieren mit Sun Hardware: CMT-Systeme, x86/x64, Blades
13:00 – 13:15 Uhr Pause
13:15 – 13:45 Uhr Best Practices/ praktische Andwendungsgebiete, Tipps, Tricks und Know-How aus der Praxis
13:45 – 14:00 Uhr Abschlussdiskussion: Q & A, Feedback und Themenwünsche für das nächste Sun Breakfast

For registration send an email to sun-breakfast@sun.com.

Feel free to send us an email to sun-breakfast@sun.com  to give feedback.

claudia


 

About

Claudia Hildebrandt \* Sytems Engineer \* Sun Microsystems GmbH \* Berlin \*

Search

Archives
« April 2014
SunMonTueWedThuFriSat
  
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
   
       
Today
Bookmarks
VMware
Misc
VirtualBox
xVM Products
Storage
Solaris
Sun Ray
claudia@Web 2.0
Visualization
Server