Wednesday Nov 25, 2009

Image Packaging System

Gestern war ich zu Besuch bei der Deutschen Telekom AG in Bremen, zu dem mich Martin Mueller einlud, gemeinsam mit ihm einen OpenSolaris Workshop durchzufuehren. Wir stellten den 8 Teilnehmern neben dem allgemeinen Teil Solaris und OpenSolaris unter anderem auch ZFS, Solaris Container und Solaris Cluster vor und eben auch IPS. Dazu hatte ich eine kleine Praesentation vorbereitet in deutsch, die ich hier gerne zur Verfuegung stelle.

Der Besuch war ausserordentlich nett und zufriedenstellend, hat Spass gemacht.

Aber der Tag hatte auch noch anderes zu bieten:

Am fruehen Morgen, ich war mal wieder etwas spaet dran, sauste ich mit meinem Merc zum Berliner Hauptbahnhof, suchte mir einen Parkplatz und stellte das Auto direkt neben einem Parkscheinautomaten ab. Soweit so gut, wie aber zieht man einen gueltigen Parkschein der von morgens 6:30 bis abends 20:30 gueltig ist?
Soviel Kleingeld hatte ich nicht, Scheine kann man nicht verwenden - also EC Karte gezueckt, in den Schlitz gesteckt und nun muss man einen kleinen Knopf druecken, um die Parkzeit zu erhoehen. Ich druecke, und die Zeit addiert sich um 2 - um GANZE ZWEI Minuten.... na toll!
Ich habe also wie wild auf diesem Knopf rumgedrueckt, der Zug ging ja in 7 Minuten und zum Bahnsteig musste ich ja auch noch..... bei 15:00 Uhr habe ich aufgehoert - und ich denke ich habe schon lange durchgehalten.

Das hat sich sicherlich ein BWL Absolvent ausgedacht - die fahren auch nicht mit der Bahn!

Tja, und auf der Rueckfahrt, da freute ich mich sehr darueber, dass ein Mitfahrer, der vor mir sitzend an seinem Laptop arbeitete und auch programmierte, OpenSolaris installiert hatte.
Natuerlich habe ich das gleich erkannt.

Meine Begeisterung, endlich etwas Anderes zu sehen als silberne MacBooks - es gibt doch auch andere Farben , ihr Macianer -, war so gross, dass ich mich zu ihm beugte und ihn zu seiner Wahl beglueckwuenschte und ihm sagte, froh zu sein, jemanden im Zug zu sehen, der OpenSolaris verwendet. Er verstand mich nicht und sagte: Entschuldigen Sie, ich habe Sie nicht verstanden." Ich haette mich da schon einfach trollen sollen... aber nein, ich sagte den ganzen Sums also ein zweites Mal.
Dann hatte er es verstanden und sagte trocken:"Aha". So trollte ich mich wirklich und haette mich ohrfeigen koennen. Das tut man aber auch nicht, im Zug fremde Menschen ansprechen. Als der Herr dann Berlin-Spandau ausstieg, drehte er sich zu mir um, und ich grinste schief - wahrscheinlich, so dachte ich, wollte er sich die merkwuerdige Frau nur nochmal genauer ansehen. Falls ich ihm noch mal begegnen sollte, wuerde er mich erkennen und Reissaus nehmen. Aber nein, er drehte sich beim Gehen ein weiteres Mal um, laechelte mich nett an und winkte freundlich zum Abschied. So von Kollege zu Kollege...

Alles wird gut!

gruesse
claudia

About

Claudia Hildebrandt \* Sytems Engineer \* Sun Microsystems GmbH \* Berlin \*

Search

Archives
« April 2014
SunMonTueWedThuFriSat
  
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
   
       
Today
Bookmarks
VMware
Misc
VirtualBox
xVM Products
Storage
Solaris
Sun Ray
claudia@Web 2.0
Visualization
Server