Dienstag Jun 17, 2014

Oracle Labs Deutschland stellt sich vor

Die Aufgabe der Forschungsabteilung von Oracle, Oracle Labs, ist einfach:

sie besteht darin, neue Technologien, die das Geschäft von Oracle potenziell wesentlich verbessern können, zu identifizieren, zu erforschen und zu transferieren. Oracle bietet Produkte auf allen Ebenen an, angefangen bei Hardware - Server für Anwendungen, Datenbank und Speicherung - über Betriebssysteme, Virtualisierungstechnologie, Middleware und Programmiersprachen bis hin zu Anwendungen. Die Forscher bei Oracle Labs arbeiten auf vielen dieser Ebenen an neuer, innovativer Technologie.


Oracle Labs arbeitet weltweit, mit zentralen Niederlassungen z.B. in den USA, Australien, und Österreich. In anderen Ländern gibt es kleinere Labs-Gruppen, so auch in Deutschland, wo zur Zeit zwei Forscher - Michael Haupt und Roman Katerinenko - als Teil eines weltweiten Teams an einer neuen Implementierung des Statistiksystems R arbeiten.

Diese neue R-Implementierung, FastR, verfolgt das Ziel, durch dynamische Compilierung exzellente Geschwindigkeit zu erreichen. FastR ist ein in Java implementiertes Open-Source-Projekt. Es verwendet Truffle, ein Framework zur Implementierung von Interpretern für Programmiersprachen. Truffle-Interpreter werden mit Hilfe von partieller Auswertung und Compilierung durch Graal, einen dynamischen Compiler für Java, optimiert. Sowohl Truffle als auch Graal sind Projekte von Oracle Labs in Linz (Österreich).

Die Gruppe in Potsdam trägt auch zum von der EU geförderten ALErT-Projekt bei. ALErT ist ein auf Geoinformatik fokussiertes Initial Training Network (ITN) im Siebten EU-Forschungsrahmenprogramm. In diesem Projekt werden u.a. semantische Abstraktionen für Geodaten in der Programmiersprache R untersucht.

Michael Haupt trat Oracle Labs im Jahr 2011 bei. Er ist spezialisiert auf virtuelle Maschinen und Modularität in Programmiersprachen und ist "Tech Lead" des FastR-Projekts. Vor der Arbeit bei Oracle Labs war er als Postdoc und Dozent am HPI in Potsdam beschäftigt. Den Doktorgrad erlangte er an der TU Darmstadt, nachdem er an der Universität Siegen das Diplom in Technischer Informatik abgeschlossen hatte.

Roman Katerinenko ist seit Juni 2014 bei Oracle Labs. Seine Stelle wird vom ALErT-Projekt gefördert. Vorher war er bei DevExperts in St. Petersburg (Russland), und promovierte an der National Research University of Information Technologies, Mechanics and Optics, St. Petersburg.

Diesen Sommer wird das Labs-Team in Potsdam durch einen Werkstudenten von der FU Berlin, Gero Leinemann, unterstützt, der im Rahmen seiner Masterarbeit die verzögerte Ausführung in der Programmiersprache R im Rahmen des FastR-Projekts untersucht.

Oracle Labs ist ständig auf der Suche nach Praktikanten: interessierte Studierende können sich per E-Mail an Michael Haupt wenden (michael dot haupt at oracle dot com).

 Danke, Michael, für diesen Blogbeitrag!

Donnerstag Jan 30, 2014

TGM Schüler gewinnen Schulwettbewerb für mobile APP-Entwicklung

Jury und Web-Community wählen Multigame zur beliebtesten Spiele-App des OnTEC Hello World Advanced App Contests 2013/14

Der Wettbewerb „OnTec Java Jam – Applikationsentwicklung im Informatikunterricht“ ist ein gemeinsames Projekt von Oracle, OnTec und dem Verein CCIT und wurde zur Förderung der Android Applikationsentwicklung im Rahmen des Informatik-Unterrichts in Österreich ins Leben gerufen.


Hier weiterlesen!



Mittwoch Dez 18, 2013

OnTec Java Jam – Applikationsentwicklung im Informatikunterricht

Der Wettbewerb „OnTec Java Jam – Applikationsentwicklung im Informatikunterricht“ ist ein gemeinsames Projekt von Oracle, OnTec und dem Verein CCIT und fördert die Android Applikationsentwicklung im Rahmen des Informatik-Unterrichts in Österreich.

Der Wettbewerb wird im Rahmen eines 48-Stunden-Projektes im Herbst 2013 stattfinden, bei dem Schüler in Gruppen von bis zu 4 Personen eine Spiele App für Android entwickeln.

Betreut werden sie dabei von ihren (Informatik-) Lehrern. Die Programmierphase endete mit November diesen Jahres, Anfang Dezember startete das Voting.

Neben einer Bewertung anhand verschiedener Bewertungskriterien durch eine Jury, sind die Apps gleichzeitig zum offenen Voting auf der Wettbewerbs-Webseite (http://ontec.at/de/home/ontec-java-jam-contest/stimmabgabe ) ausgeschrieben.

Aus den Wertungen wird ein Gewinner ermittelt, der anschließend im Januar 2014 mit dem Hauptpreis, einem 1-monatigen Praktikum bei OnTec, prämiert wird.

OnTec und seine Partner haben sich dabei der Vision verschrieben, dem Information Worker der Zukunft bereits während seiner schulischen Ausbildung modernste Techniken und Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um mobile Applikationen entwickeln zu lernen.

Neben OnTec und Oracle wird die Initiative vom Verein CCIT unterstützt, der unter anderem qualifizierte Fortbildungsveranstaltungen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Zertifizierungen für Schülerinnen und Schüler anbietet und im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (bmukk) als Bindeglied zwischen Zertifikatsanbietern, Schulen, LehrerInnen und SchülerInnen fungiert. Verantwortlich für den Bereich Oracle/Datenbanken im Verein CCIT ist Frau Dr. Ute-Maria Oberreiter.

Weiters engagiert sich Frau Dr. Oberreiter seit mehreren Jahren aktiv in der Oracle Academy, dem Schul- und Hochschulprogramm von Oracle.

Montag Apr 15, 2013

Schüler lernen Wirtschaft – praxisnah, dank dem Wissen unserer KollegINnen - 40 Oracle Mitarbeiter engagieren sich bundesweit im Wirtschaftsmentoringprogramm business@school

 Unsere Kollegin Cathy Zacarovitz hat uns diese Zeilen zur Verfügung gestellt. Eine tolle Initiative!

Im Rahmen von business@school, der Bildungsinitiative der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG), engagieren wir uns seit 2009.

Ein Schuljahr lang beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe bei diesem Projekt intensiv mit dem Thema Wirtschaft – und zwar nicht nur theoretisch, sondern auch ganz praktisch. Neben der Analyse eines Großunternehmens und eines kleinen oder mittelständischen Unternehmens entwickeln sie in Teams eigene Geschäftsideen, die sie bei europaweiten Abschlussveranstaltungen der Öffentlichkeit und einer Fachjury vorstellen. Diese entscheidet über die beste Idee.

Denn Wirtschaftsvertreter vor Ort ermöglichen Praxisnähe: Mehrere Vertreter aus der Wirtschaft – BCG-Berater und Mitarbeiter von mehr als 20 business@school-Partnerunternehmen – engagieren sich ehrenamtlich in den Schulen. Als Experten für Wirtschaft geben sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus der Praxis an die Jugendlichen weiter. Als Betreuer vermitteln sie Grundkenntnissen der BWL, unterstützen die Schüler u.a. mit Fachwissen bei der Kennzahlenberechnung und Analyse eines Geschäftsberichts, sowie der Erstellung einer Cashflow- und Gewinn-und-Verlust-Rechnung. Sie sind Sparringspartner für die Schüler und hinterfragen deren Analysen, Einschätzungen des Marktes und der Kosten, sowie der getroffenen Annahmen.

Als Experten aus der Praxis, aber auch als Vorbilder und geschätzte Gesprächspartner zu Themen der Berufsorientierung geben unsere KollegINnen ihr Wissen und ihre Erfahrungen ehrenamtlich weiter. Sie sammeln auch selbst wertvolle Eindrücke: Sei es durch die Zusammenarbeit mit jungen, kreativen Köpfen, die Herausforderung, ein Team zu managen und auf ein gemeinsames Ziel vorzubereiten, oder auch die Chance, sich außerhalb des Arbeitsplatzes zu engagieren: business@school ist eine Erfahrung wert. Für Schüler, für Lehrer und auch für Wirtschaftsvertreter. Allerdings ist das Zeitinvestment erheblich... vor allem gegen Ende der dritten Phase, wenn der Ehrgeiz alle Teams und deren Betreuer so richtig packt!

Weitere Informationen zu business@school und die aktuellen Schulen sind unter www.business@school.net oder auf Facebook unter https://www.facebook.com/business.at.school zu finden.

Mittwoch Feb 27, 2013

Bereit für Exadata?

Bis 2015 werden Mobile Endgeräte ca. 6,3 Exabyte Daten erzeugen!

Dies bedeutet eine gigantische Herausforderung für Rechenzentren in Punkto Kapazität, Performance und Stromverbrauch.

Meine Empfehlung des heutigen Tages für Sie:

Ein 3-Minuten-Video zum Thema Oracle Exadata...Hier der Link

About

Oracle Academy Germany
Mit dem globalen Programm Oracle Academy bieten wir Universitäten, Hochschulen, Berufsbildenden Schulen, technischen Gymnasien und Berufsakademien Unterstützung für die Ausbildung in den Bereichen Datenbanken, Internettechnologie, Middleware, Java und Business Applications.
Möchten Sie in diesem Blog über ein interessantes Oracle-Projekt an Ihrer Schule berichten?
Dann melden Sie sich gerne bei mir!

Search

Archives
« September 2015
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
    
       
Heute